+
Die spielentscheidende Szene: Fürstenfeldbrucks Torwart Ali Cakmakci sieht nach einer Tätlichkeit gegen Raistings Kevin Enzi (am Boden) die rote Karte (75.). In Überzahl gelang dem SVR danach der 2:1-Siegtreffer.

Absteiger SVR klettert in der Tabelle

2:1 – SV Raisting nutzt gegen Fürstenfeldbruck späte Überzahl

  • schließen

Der SV Raisting klettert in der Tabelle nach oben: Mit dem 2:1 (1:1) im Heimspiel gegen Fürstenfeldbruck gelang der zweite Sieg in Folge. Den Gastgebern spielte in der Schlussphase eine Unbeherrschtheit des Gäste-Torwarts in die Karten.

Es war eine absolute Kurzschlussreaktion, die sich Ali Cakmakci da geleistet hatte. Der Torwart des SC Fürstenfeldbruck hatte einen Flankenball gefangen und war beim Hochspringen leicht von Raistings Kevin Enzi bedrängt worden – eine unspektakuläre Szene. Der Unparteiische pfiff zugunsten des SC-Keepers ab. Doch der kam danach erst recht in Fahrt. Cakmakci traktierte Enzi mit einem Kopfstoß gegen den Körper. Der Torwart sah daraufhin die rote Karte (75.). Da die Gäste keinen Reserve-Torwart dabei hatten, ging Feldspieler Mirza Dzafic zwischen die Pfosten. Dieses Geschenk nahmen die Raistinger dankend an.

Wenig später bekam der SVR nach einer Direktabnahme von Severin Kölbl, die abgewehrt wurde, eine Ecke zugesprochen. Der Ball segelte in den Strafraum, der Aushilfskeeper zögerte etwas, Enzi verlängerte auf Florian Breitenmoser, und der traf aus kurzer Distanz zum 2:1 (1:1)-Endstand (83.). Raistings Trainer Johannes Franz freute sich über „einen absolut wichtigen Dreier“. Mit dem zweiten Sieg in Folge hat sich der SVR ins Mittelfeld geschoben – und nun sogar Anschluss nach oben. Absolut zufrieden war Franz aber nicht. Die Leistung beim 3:1 gegen Penzberg sei besser gewesen, „da war auch die Körpersprache anders“.

Raisting stand in den ersten Minuten arg unter Druck. Dem SVR half in dieser Phase ein Brucker Eigentor: Eine Ecke von Andreas Heichele lenkte Abu Wilson zum Raistinger 1:0 ins Netz (9.). In der Folge dominierte der SVR. „Da hätten wir das zweite und dritte Tor machen müssen“, sagte Franz. Pascal Beausencourt (11.), Dennis Greis (13.), Enzi (18.) und Mathias Sedlmeier (19.) scheiterten. Nach einem langen Ball der Gäste leistete sich SVR-Kapitän Viktor Neveling einen Fehler, den Marcel Konrad mit dem 1:1 bestrafte (21.). In der Folge bestimmte Fürstenfeldbruck das Geschehen. „Durch solche Fehler lassen wir uns schnell verunsichern – warum auch immer“, sagte Coach Franz. In der zweiten Hälfte hatte der SC zunächst mehr Ballbesitz. SVR-Torwart Urban Schaidhauf parierte mit einem Riesenreflex einen Schuss von Dzafic (66.). Wenig später schoss Raistings Florian Schmid am leeren Tor vorbei (69.). Ein Schuss von Neveling touchierte die Latte (71.).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Penzberg kassiert bittere Niederlage in einem rustikalen Match gegen Raisting
Nach einer tollen Serie kassierte der 1. FC Penzberg nun eine Niederlage vor heimischer Kulisse gegen den SV Raisting.
Penzberg kassiert bittere Niederlage in einem rustikalen Match gegen Raisting
Doppelpacker Guggemoos führt Söchering zum Kantersieg
Irgendwann Mitte der zweiten Halbzeit setzte sich Söcherings Trainer Stefan Kreitmair mit einem Lächeln im Gesicht auf die Ersatzbank. „So entspannt war das die ganze …
Doppelpacker Guggemoos führt Söchering zum Kantersieg
Doppelter Führungswechsel in Wielenbach - Kantersieg für Haunshofen
Nach einem spektakulären Remis sind sowohl der SV Wielenbach, als auch der TSV Weilheim mit ihrer Ausbeute unzufrieden. Best gelaunt geht hingegen der SV Haunshofen in …
Doppelter Führungswechsel in Wielenbach - Kantersieg für Haunshofen
„Unsere Fehler genutzt“: Oberhausen düpiert ESV Penzberg
Zum Jahresabschluss setzten die beiden Landkreisrivalen ihre Serien fort. Das 1:3 war für den ESV Penzberg die dritte Niederlage in Folge. Damit überwintert der Klub in …
„Unsere Fehler genutzt“: Oberhausen düpiert ESV Penzberg

Kommentare