„Anstatt zusammenzuhalten und weiter zu spielen, haben sich alle auf dem Platz gegenseitig die Schuld für das Gegentor gegeben“, sagte Pentberg-II-Co-Trainer Aydin Smajilovic

„Passiert uns nicht das erste Mal“

3:5 nach 3:0! Co-Trainer Smajilovic kritisiert Einstellung der FCP-Reserve

  • schließen

Aydin Smajilovic fehlten die Worte. „So etwas zu erklären, ist wirklich schwer“, räumte der Co-Trainer des FC Penzberg II nach einer denkwürdigen Niederlage ein. Bis zur 53. Minute lief alles nach Plan für die Bezirskliga-Reserve.

3:0 hieß es nach Treffern von Florim Azizi (2) und Dominique Dörr. Der Ball lief gefällig durch die eigenen Reihen, Gegner Oberau war chancenlos. 

Doch als die Gäste eine Unstimmigkeit in der FCP-Defensive zum 1:3-Anschlusstreffer nutzten, war es um die Penzberger Herrlichkeit geschehen. „Anstatt zusammenzuhalten und weiter zu spielen, haben sich alle auf dem Platz gegenseitig die Schuld für das Gegentor gegeben“, berichtete Smajilovic. Die Folge: Die Oberauer rochen Lunte, merkten, dass die Partie doch noch nicht verloren war. Penzberg hingegen brach spätestens nach dem Doppelschlag des FCO zum 3:3 komplett ein. 

Zwei weitere Tore der Gäste machten das Desaster aus Sicht des FCP perfekt. Smajilovic will nach der Niederlage nicht zur Tagesordnung übergehen. Er hat nach dem fünften sieglosen Spiel in Serie eine Krisensitzung anberaumt. „Wir müssen das jetzt gemeinsam aufarbeiten“, sagte er. Was ihn besonders stört: „Es ist ja nicht das erste Mal, dass uns so etwas passiert, und wir aufhören, füreinander zu kämpfen.

FC Penzberg II - FC Oberau 3:5

Tore: 1:0 (16.) Dörr, 2:0 (36.) Azizi, 3:0 (45.) Azizi, 3:1 (53.) Klein, 3:2 (67.) Burger, 3:3 (68.) Fichtl, 3:4 (73.) Klein, 3:5 (87.) Burger. Schiedsrichter: Michael Stahl (TSV Fürstenfeldbruck-West). Zuschauer: 44.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare