+
Johannes Franz

Duell gegen den SC Fürstenfeldbruck

50-Punkte-Marke! Raisting hat ehrgeizige Ziele

  • schließen

Raisting – 30 Punkte hatte sich der SV Raisting bis zur Winterpause als Ziel gesetzt. Diese Marke übertraf der Landesliga-Absteiger. Mit 32 Punkten mischt der SVR als Sechster im Vorderfeld der Bezirksliga Süd mit – und das soll auch in den verbleibenden zehn Partien so bleiben.

„Wir wollen die großen Klubs, die alle aufsteigen wollen ärgern“, lautet die Marschroute von Coach Johannes Franz, der ein weitere ehrgeiziges Vorgabe im Auge hat: „Wir wollen am Ende der Saison die 50-Punkte-Marke knacken.“

Rein personell tat sich bei den Raistingern in der Winterpause nicht viel. Mit Mittelfeldmann Florian Oberhofer, der vom Kreisligisten SC Pöcking kam, gab es nur einen Neuzugang. Marcel Firl hat die Raistinger dagegen in Richtung TSV Tutzing verlassen.

Wesentlich mehr Betrieb auf den Personalsektor herrschte beim SC Fürstenfeldbruck, bei dem der SVR an diesem Samstag (16 Uhr) ins neue Spieljahr startet. Gleich ein Dutzend neuer Spieler holte der abstiegsbedrohte Vorletzte. Gegenüber dem Hinspiel, das die Raistinger mit Mühe mit 2:1 gewannen, werden die Hausherren deshalb nicht mehr wiederzuerkennen sein.

Franz machte sich deshalb selbst ein Bild vom neuen Team der Brucker bei dessen letzten Testspiel gegen den TSV Brunnthal. „Die haben das Zeug zum Klassenerhalt, da müssen wir uns auf maximalen Gegenwind einstellen“, urteilte der SVR-Coach nach der Beobachtung der runderneuerten SCF-Truppe. Seine eigene Mannschaft hatte in der Vorbereitung mit zahlreichen Widrigkeiten zu kämpfen. Schlechte Platzverhältnisse und zahlreiche Ausfälle wurmten den Trainer. „Richtig zufrieden bin ich nicht“, bekannte Franz, nicht zuletzt weil sein Team auch bei den Tests gegen die Landesligisten Garmisch-Partenkirchen (0:3) und Gilching (1:3) sowie beim 1:0-Erfolg gegen den VfL Kaufering (Bezirksliga Schwaben) spielerisch einiges zu wünschen übrig ließ. „Ich hoffe trotzdem, dass die Jungs auf den Punkt fit sind und die Einstellung bei 100 Prozent ist“, sagt Franz.

Er hofft, dass sich seine Spieler des ordentlichen Vorsprungs auf die Abstiegsplätze wegen, keineswegs hängen lassen. „Ich habe ihnen in den letzten Wochen kontinuierlich gepredigt, dass die Saison noch nicht vorbei ist“, hofft der SVR-Coach, dass seine Ansage Wirkung zeigt. Personell kann er beim Auftakt nicht aus den Vollen schöpfen. Dennis Greis zog sich im Trainingslager eine Bänderverletzung zu und fällt länger aus. Severin Kölbl muss wegen einer Zehenverletzung noch mindestens eine Woche pausieren.  rh

Zum Spiel

Anstoß: Samstag, 16 Uhr, Stadion an der Klosterstraße.

SV Raisting: Schaidhauf – Breitenmoser, Sigl, Neveling, Greinwald, Sedlmeier, Heichele, Enzi, Beausencourt, Schuster, Obert/ Schmid Greif, Hoy, Si. Kölbl (TW)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Maleki schockt Hohenpeißenberg - Weil deklassiert Raisting II
Die Raistinger-Reserve sieht gegen den Tabellenführer kein Licht, muss sogar den Sportvorstand aufs Feld schicken. Hohenpeißenberg wird von einem Doppelpacker geärgert.
Maleki schockt Hohenpeißenberg - Weil deklassiert Raisting II
Wessobrunn und Böbing feiern Auswärtssiege
Böbing verschläft die ersten zehn Minuten in Burggen, kann die Partie aber drehen. Wessobrunn bleibt mit dem Dreier gegen Apfeldorf in der Verlosung um den Aufstieg.
Wessobrunn und Böbing feiern Auswärtssiege
Oberhausen kämpft Tabellenführer Uffing nieder, torreiche Remis in Penzberg und Schäftlarn
Peißenberg ärgert sich über die Punkteteilung mit dem ESV Penzberg. Eglfing kommt mit einem Remis gegen Schäftlarn ebenfalls nicht weiter. Dafür durfte der BSC …
Oberhausen kämpft Tabellenführer Uffing nieder, torreiche Remis in Penzberg und Schäftlarn
Neun Tore und zwei Platzverweise in einem Spiel: Weilheim muss kapitulieren
Haunshofen unterliegt in turbulenter Partie gegen Höhenrain mit 3:6. Weilheim verliert kampflos und muss das Spiel gegen den TSV Perchting aufgrund von Spielermangel …
Neun Tore und zwei Platzverweise in einem Spiel: Weilheim muss kapitulieren

Kommentare