+
Weder die Weilheimer (rot) noch die Pähler (weiß) wurden am Wochenende belohnt. Beide Teams gingen leer aus.

Erling, Höhenrain und Königsdorf holen Dreier

A-Klasse 5: „Lustlose“ Pähler und krisengebeutelte Weilheimer

  • schließen

In der A-Klasse 5 Zugspitze konnten die Weilheimer Teams teilweise überzeugen. Der TSV Weilheim verlor erneut. Teams wie Dießen, Höhenrain oder Erling gewannen ihre Aufeinandertreffen am Wochenende.

TSV Pähl 2
TSV Tutzing 3

Tore:0:1 (26.) Weber, 1:1 (40.) Schmid, 1:2 (42.) Löhr, 1:3 (64.) Ester, 2:3 (73.) März.Schiedsrichter:Markus Doll (FSV Höhenrain).Zuschauer: 70.

In einem von Fehlern geprägten Spiel erkämpften sich die bis dahin noch sieglosen Gäste aus Tutzing ihren ersten Saisonsieg. In der ersten Halbzeit schlugen sich die Pähler noch wacker – und erzielten sogar den zwischenzeitlichen Ausgleich durch Raphael Schmid. Doch Tutzings Tobias Löhr traf laut Pähls Abteilungsleiter Alfred Greiner im Gegenzug mit einem Sontagsschuss zur erneuten Gäste-Führung. Nach dem Seitenwechsel bauten die laufstarken Tutzinger die Führung weiter aus. Pähl erzielte zwar noch den Anschluss und presste daraufhin nach vorne, doch kam zu keiner zwingenden Chance mehr. Greiner kritisierte nach der Partie vor allem die Einstellung seiner Spieler: „Sie waren lustlos und haben viel zu viele individuelle Fehler gemacht.“

TSV Erling-And. 3
SV Bernried 0

Tore:1:0 (45.) Popp, 2:0 (61.) Popp, 3:0 (81.) Britz.Gelb-rote Karte: Öhler (81., Erling-Andechs).Schiedsrichter:Walter Timm (TSV Peißenberg).Zuschauer: 60.

Auch am fünften Spieltag hat der SV Bernried eine Niederlage kassiert. Von Beginn an setzten ihnen die Gastgeber mit langen Bällen zu. „Die waren sehr schwer zu verteidigen“, sagte SV-Coach Josef Effner. Auch das 0:1 fiel auf diese Art und Weise. Obwohl die Bernrieder im Anschluss kämpften, räumte Effner ein, dass Erling-Andechs zur Pause schon wesentlich höher hätte führen können. Doch auch eine defensive Umstellung in der zweiten Hälfte verfehlte ihren Zweck. Erneut traf die Heimelf und erneut war die Bernrieder Abwehr überfordert. Erst die rote Karte für TSV-Spieler Patrick Öhler in der 81. Minute brachte einen Hoffnungsschimmer für die Bernrieder. Dieser wurde allerdings durch das kurz darauf folgende 0:3 im Keim erstickt.  lk

FSV Höhenrain 3
SV Wielenbach 1

Tore:1:0 (12.) Huber, 1:1 (14.) Ücker, 2:1 (38.) Schaller, 3:1 (52.) Feirer.Schiedsrichter:Matthias Dolderer (FC Seeshaupt).Zuschauer: 90.

„Es war einfach nicht unser Tag“, begründete der Wielenbacher Trainer Martin Fendt die Niederlage seiner Elf. Dabei verlief die erste Halbzeit noch ausgeglichen. Zwar ging Höhenrain früh in Führung, aber nur kurz darauf gelang Johann Ücker der Ausgleichstreffer. Auch ein Kopfballtor zum 2:1 für Höhenrain, ließ den Ausgang der Partie offen. In der zweiten Hälfte passierte dann die spielentscheidende Szene: Kevin Rippel erhielt nach einem taktischen Foul die gelb-rote Karte. Aus dem folgenden Freistoß erzielten die Gastgeber das 3:1. Davon erholten sich die Wielenbacher nicht. Nur „Glück und dem Torwart“ war es laut Fendt zu verdanken, dass der SVW mit drei Gegentoren davonkam. lk


TSV Peißenberg II 2
TSV Weilheim 1

Tore:0:1 (13.) Obergruber, 1:1 (50.) Solfrank, 2:1 (52.) Nass.Schiedsrichter:Florian Bauer (FSV Malching).Zuschauer: 60.

Zwei Minuten, zwei Standards, zwei Mal nicht aufgepasst, zwei Gegentore – die Niederlage des TSV Weilheim beim TSV Peißenberg II ist schnell erklärt. „Mit diesen Tiefschlägen ist unsere junge Mannschaft nicht zurechtgekommen“, sagte Matthias Lumma, der Trainer Thomas Grumbach (im Urlaub) vertrat. „Dann kam nur noch sehr wenig von uns.“ Was er davor gesehen hatte, stimmte ihn jedoch sehr zufrieden. „50 Minuten lang haben wir genau so gespielt, wie wir uns das alle vorstellen und wünschen.“ Hinten stand der TSV sicher, vorne lief der Ball Lumma zufolge zeitweise sehr ansehnlich durch die eigenen Reihen. Beispielhaft die 1:0-Führung nach einer knappen viertel Stunde. Über mehrere Stationen kombinierten sich die Weilheimer nach vorne, ehe Stefan Weinhart den mitgelaufenen Florian Obergruber mustergültig bediente. Nichtsdestotrotz steckt der TSV nun auch in der A-Klasse nach vier Spieltagen im Tabellenkeller. Für Lumma jedoch nur eine Momentaufnahme. „Wenn wir so spielen wie in der ersten Halbzeit, kommen wir da unten bald raus.“ Von Peißenberger Seite war leider niemand für eine Stellungnahme zu erreichen.  nutz

TSV Königsdorf 2
MTV Dießen 3

Tore:0:1 (22.) Hummer, 1:1 (44.) Rubroeder, 2:1 (75.) Seestaller, 2:2 (86.) Verhülsdonk, 2:3 (90.) Hummer.Schiedsrichter:Max Gall (SV Söchering).Zuschauer: 80.

Der MTV Dießen hat gegen Königsdorf seinen ersten Saisonsieg gefeiert. Matchwinner war Doppel-Torschütze Alexander Hummer.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Fragliche Schiedsrichterentscheidungen“ - Haunshofen beenden Negativserie 
Aufatmen beim SV Haunshofen: Mit dem 4:2 (1:2) im Heimspiel gegen den SC Huglfing beendete das Team von Trainer Florian Steigenberger eine Serie von vier Partien ohne …
„Fragliche Schiedsrichterentscheidungen“ - Haunshofen beenden Negativserie 
Dritte Niederlage in Folge für Söcherings Frauen
Für die Fußballerinnen des SV Söchering wird’s langsam ungemütlich. Das 0:2 (0:1) im Heimspiel gegen den TSV Rott war die dritte Niederlage in Folge für den SVS.
Dritte Niederlage in Folge für Söcherings Frauen
SVL Weilheim verschießt zwei Elfmeter und verliert 0:1 gegen Münsing II
Der SVL Weilheim verabschiedete sich mit einer Niederlage in die Winterpause. Im Heimspiel gegen den SV Münsing II musste sich die Elf von Trainer Domagoj Sipic mit 0:1 …
SVL Weilheim verschießt zwei Elfmeter und verliert 0:1 gegen Münsing II
„Zauberer am Ball“ - Sanel Beganovic vom ASV Antdorf für sein Jubiläum geehrt
Bei Sanel Beganovic vom ASV Antdorf steht Vereinstreue ganz oben. In 20 Jahren absolvierte Beganovic 500 Spiele für den ASV und erzielte 120 Tore. Jetzt wurde er vom …
„Zauberer am Ball“ - Sanel Beganovic vom ASV Antdorf für sein Jubiläum geehrt

Kommentare