Da durfte er noch Anweisungen geben: Weilheims Coach Darryl Millwood (knieend) während einer Pause im Heimspiel gegen den TSV Wolnzach. Kurz vor Schluss wurde er des Feldes verwiesen, nachdem er eine Entscheidung der Schiedsrichter zu lautstark kritisiert hatte.
+
Da durfte er noch Anweisungen geben: Weilheims Coach Darryl Millwood (knieend) während einer Pause. Kurz vor Schluss wurde er des Feldes verwiesen, nachdem er eine Entscheidung der Schiedsrichter zu lautstark kritisiert hatte.

Basketball: TSV-Männer erleben gegen Wolnzach ein Wechselbad der Gefühle

Weilheim siegt, doch der Trainer tobt

  • Roland Halmel
    VonRoland Halmel
    schließen

Besonders nervenaufreibend war das Heimspiel gegen Wolnzach für Weilheims Trainer Darryl Millwood. Bei Spielende stand er nicht mehr an der Seitenlinie.

Weilheim – Auch in ihrem zweiten Heimspiel in der 2. Regionalliga Süd gingen die Basketballer des TSV Weilheim als Gewinner vom Feld. Im Gegensatz zur Premierenpartie gegen die DJK SB München hatte der Erfog gegen den TSV Wolnzach die Beteiligten aber jede Menge Nerven gekostet. Ehe der 69:66 (31:36)-Sieg feststand, hatten die Weilheimer eine Achterbahnfahrt der Gefühle hinter sich gebracht.

Basketball: Schiedsrichter machen Weilheims Trainer Darryl Millwood richtig wütend

So angefressen wie nach der Wolnzach-Partie hatte man Darryl Millwood nach Spielschluss selten einmal erlebt. „Kein Kommentar“, murmelte er, ehe er missmutig von dannen zog. Der Grund für die schlechte Laune des Weilheimer Trainers war nicht das Auftreten seiner Mannschaft, sondern die Unparteiischen, die ihn fünf Minuten vor Schluss vom Platz stellten, nachdem er sich nach einem nicht gegebenen Foul an Alex Brem zu heftig beschwert hatte.

Die Mannschaft hat Einsatz und Herz gezeigt.

Johnny Millwood

In dieser Phase stand die Partie Spitz auf Knopf. Die Weilheimer hatten schlussendlich aber das robustere Nervenkostüm. 27 Sekunden vor dem Ende lagen sie noch hinten, ehe Andreas Brem mit einem Drei-Punkte-Wurf und Andy Thumser mit zwei sicher verwandelten Freiwürfen die Partie doch noch zu Gunsten der Kreisstädter drehten. Mit dem 69:66 gegen die starken Wolnzacher revanchierten sie sich obendrein für Heimniederlage in der vergangenen Saison. „Die Mannschaft hat Einsatz und Herz gezeigt“, lobte Trainersohn Johnny Millwood seine Teamkollegen. Seinen Vater nahm er in Schutz: „Die Hinausstellung war übertrieben“, so sein Urteil.

Basketball: Sowohl bei Weilheim als auch bei Wolzach dominiert die Defensive

Im zweiten Geisterspiel in der Jahnhalle legten die Weilheimer schnell eine 6:0-Führung vor. Die aber hatte nur kurze Zeit Bestand. Nach dem Ausgleich der Hallertauer wogte die Partie hin und her, wobei die Defensivreihen auf beiden Seiten den Ton angaben. „Das war eine Abwehrschlacht“, berichtete Johnny Millwood. Bis zur Halbzeit wechselte die Führung mehrfach. Ein erfolgreicher Drei-Punkte-Wurf kurz vor der Pause bescherte den Gästen einen kleinen Vorsprung, den sie im dritten Durchgang mit einigen gelungenen Distanzwürfen auf neun Punkte ausbauten.

In dieser Phase haderten die Weilheimer mit einigen vergebenen Freiwürfen. Beim Stand von 44:54 zu Beginn des letzten Viertels starteten sie jedoch eine Aufholjagd. Die Abwehr stand bombensicher und schnappte sich praktisch jeden Rebound. Die Folge: Wolnzach blieb vier Minuten ohne Korberfolg. Zwei Dreier von Andy Thumser, der mit 21 Punkten einmal mehr der erfolgreichste Werfer seines Teams war, brachte den Weilheimern beim 55:54 (34.) nach langer Zeit wieder die Führung.

Basketball: Trainer Darryl Millwood und Henning Ballhausen fliegen vom Platz

Danach wurde es turbulent. Millwood senior und Henning Ballhausen flogen vom Platz. Letzterer lieferte ein starkes Debüt, das nach dem fünften Foul jedoch vorzeitig beendet war. Wolnzach erkämpfte sich dann wieder einen kleinen Vorsprung. Obwohl es keine Unterstützung von den Rängen gab, mobilisierten die Weilheimer in den letzten Minuten alle Reserven. Einige Würfe, die zuvor nur am Ring gelandet waren, fanden jetzt den Weg ins Ziel und brachten ihnen doch noch Heimsieg.

Weilheims Spieler und Punkte: Andy Thumser 21/4 Dreier, Henning Ballhausen 13, Andreas Brem 11/1, Alex Thumser 7, Alex Brem 5, Matthias Modrok 5, Johnny Millwood 4, Sebastian Niederreiter 3, Julius Dillmann, Tim Kranke

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare