+
Gab richtig Gas: Habachs Felix Habersetzer (l.) kämpft hier mit Murnaus Philipp Mann um den Ball.

Seit Aufstieg ungeschlagen

ASV-Serie gegen Murnau hält an

ASV Habach - Die Wagner-Elf gewinnt das Heimspiel gegen Murnau mit 2:0 und feiert damit dritten Sieg im vierten Saisonspiel.

Die Serie des ASV Habach gegen den TSV Murnau geht weiter: Durch einen 2:0 (1:0)-Heimerfolg bleibt die Elf von Trainer Martin Wagner nach dem Aufstieg in die Kreisliga gegen die Staffelseekicker ungeschlagen.

„Endlich haben wir auch einmal ,zu Null‘ gespielt“, sagte Wagner nach dem dritten Sieg im vierten Saisonspiel erfreut. „Die Abwehr stand gut.“ Weniger zufrieden war er mit der Leistung in der zweiten Hälfte, als seine Mannen mit der Führung im Rücken und in Überzahl die Zügel schleifen ließen. „Da kam zu wenig“, kritisierte Wagner.

Beide Mannschaften lieferten sich zunächst eine ausgeglichene Partie. Chancen blieben jedoch Mangelware, da beide Abwehrreihen sicher standen. Für Murnau kam lediglich Christian Mayer (11.) in der Anfangsphase zu einer Gelegenheit. Fast im Gegenzug fand eine scharfe Hereingabe von Habachs Felix Habersetzer (13.) keinen Abnehmer. In der Folge erspielten sich die Habacher Vorteile, da sie engagierter in die Zweikämpfe gingen. Habersetzer war es dann, der den Führungstreffer einleitete. Sein energischer Einsatz konnte nur mit rustikalen Mitteln gebremst werden. Der gut leitende Unparteiische erkannte auf Vorteil, und den nutzte Maxi Nebl aus: Er traf mit einem abgefälschten Schuss zum 1:0 (30.). Kurz vor der Pause stand Habersetzer im Brennpunkt. Erst wurde er im vollen Lauf von hinten von Max Giglberger umgesenst. Dafür sah der Murnauer die rote Karte (44.). Den anschließenden Freistoß von Habersetzer pflückte TSV-Keeper Hans Huber gerade noch aus dem Winkel.

Die zweite Hälfte eröffnete Habersetzer mit einem Distanzschuss (51.). Ansonsten kam in der Folge kaum noch etwas von den Hausherren. Die Murnauer drängten in Unterzahl auf den Ausgleich. Richtig gefährlich wurden die Gäste jedoch nur einmal, als Korbinian Gerg einen Kopfball von Carlos da Silva Cunha (76.) nach einer Ecke auf der Linie abwehrte. Für die Entscheidung zugunsten der Habacher sorgte dann kurz vor Schluss der eingewechselte Michael Baumgartner, der mit einem Distanzschuss zum 2:1 (88.) den Torwart auf dem falschen Fuß erwischte.

 

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Netz-Reaktionen zum Skandalspiel Höhenrain gegen Antdorf
Keine andere Partie beschäftigt die Gemüter in der Region zurzeit so sehr wie das Skandalspiel zwischen dem FSV Höhenrain und dem ASV Antdorf.
Netz-Reaktionen zum Skandalspiel Höhenrain gegen Antdorf
Futsal: Raisting kommt weiter, Hohenpeißenberg scheidet aus
Landkreis – Experten und zahlreiche Vereinsverantwortliche sind sich einig, dass Futsal für die Halle der richtige Sport ist. Das ändert aber nichts daran, dass die …
Futsal: Raisting kommt weiter, Hohenpeißenberg scheidet aus
Kontrastprogramm für die Futsaler des FC Penzberg
Vor eigenem Publikum hat sich das Futsal-Team des FC Penzberg nach dem Aufstieg in der Regionalliga bisher rar gemacht. Nur zwei ihrer sechs Partien absolvierten sie in …
Kontrastprogramm für die Futsaler des FC Penzberg
Kreissportgericht verhandelt Skandalspiel
Das Kreissportgericht Zugspitze hat am Mittwoch das so genannte Skandalspiel verhandelt. Bei dem Fußballspiel zwischen dem FSV Höhenrain und dem ASV Antdorf war es nach …
Kreissportgericht verhandelt Skandalspiel

Kommentare