+
Einer, der einsatzfähig ist: Raistings Verteidiger Michael Stoßberger (hier in der Partie gegen Kaufbeuren).

SVR-Coach spricht von richtungsweisenden Wochen

Bootz muss gegen Kissing sechs Spieler ersetzen

SV Raisting - Zum Rückrundenstart gegen den punktgleichen Kissinger SC muss Raistings Trainer Bootz auf sechs Spieler verzichten.

Die Beine hochlegen durften beim SV Raisting am vergangenen Wochenende nur die Spieler. Trainer Peter Bootz nutzte den freien Tag – bekanntlich wurde das geplante Freundschaftsspiel gegen die U-19-Bundesliga-Mannschaft des TSV 1860 München abgesagt – zur Talentsuche in der Kreisliga. Am heutigen Samstag ist der Fokus aber wieder auf die Landesliga gerichtet. Die Raistinger starten mit dem Heimspiel gegen den Kissinger SC nicht nur in die Rückrunde, gegen den punktgleichen Tabellennachbarn gibt es das erste von drei Spielen in Folge gegen einen direkten Konkurrenten. „Das werden richtungsweisende Wochen“, weiß Bootz um die Wichtigkeit der anstehenden Partien, ehe es zum Jahresabschluss noch gegen die Spitzenteams Gundelfingen und Nördlingen geht.

 

Gegen den Aufsteiger aus Schwaben holte der SVR im Hinspiel mit 3:1 den ersten von lediglich zwei Erfolgen in der Fremde. „Damals hatte Kissing großen Respekt vor uns als Bayernliga-Absteiger. In der Zwischenzeit sind sie in der Liga aber angekommen“, sieht Bootz die Kissinger als Gegner auf Augenhöhe. Dafür spricht auch die Statistik: Die punktgleichen Teams (beide 17) weisen auch die gleiche Tordifferenz auf. Auch in puncto Altersdurchschnitt (etwa 23 Jahre) liegen beide Mannschaften gleichauf. „Das wird eine harte Nuss“, so Bootz. Die Gäste haben mit Marcel Pietruska ihren besten Torschützen (7). Er ist einer von acht Neuzugängen, die in dieser Saison erstmals in der Landesliga spielen.

 

Bis Ende September lief es für den Kissinger SC sehr ordentlich. Aus den letzten fünf Spielen holte er aber nur einen Sieg bei bescheidenen 2:9 Toren. Besser gemacht haben es die Raistinger, die seit vier Partien ungeschlagen sind und den Anschluss ans Mittelfeld hergestellt haben. „Zu Hause wollen wir unbedingt einen weiteren Dreier“, so Bootz. Allerdings bereitet ihm ihm die personelle Situation, trotz der Pause am vergangenen Wochenende, weiterhin Kopfzerbrechen. Florian Breitenmoser und Kevin Enzi fehlen berufsbedingt, Johannes Franz ist gesperrt, Marcel Pachebat, Max Baumgartner und Mohamad Ghrir sind verletzt. „Den Ausfall von sechs Spielern kann der FC Bayern kompensieren, wir eher nicht“, meint Bootz, der aber dennoch zuversichtlich ist, „da wir eine absolut konkurrenzfähige Mannschaft ins Spiel schicken“.

SV Raisting: Schaidhauf – B. Schuster, Stöckl, Klingl, Stoßberger, Schelle, Blatt, Ruml, Schmitt, Huber, Kümmerle/Ghazi, Schmid, R. Schuster

Text: Roland Halmel

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

TSV Weilheim: Einmal Zweiter und einmal Siebter
Fleißig in Aktion waren die F-Junioren-Fußballer des TSV Weilheim beim Hallenturnier in Starnberg.
TSV Weilheim: Einmal Zweiter und einmal Siebter

Kommentare