Neuer Vertrag fast fix? Stürmer-Star wohl vor Vertragsverlängerung beim FC Bayern

Neuer Vertrag fast fix? Stürmer-Star wohl vor Vertragsverlängerung beim FC Bayern
+
Nicht nur erfolgreich, sondern auch fair: Die SG Penzberg (hinten von rechts nach links Trainer Arthur Schenk, Lena Lindenthal, Jasmina Dietrich, Sophie Herlan, Lea Soyer, Lili Soyer, Lara Gröbner, vorn von rechts nach links Hannah Wittek, Shila Brendg en, Emma Watson, Sandra Zach, Torhüterin Lea Mährlein, Ronja Schottroff) gewann in der 2. Vorrunde in Markt Schwaben den von ESB Energie Südbayern gesponserten Fairnesspreis. 

„Platz zwischen vier und sechs ist realistisch“ beim Merkur-Cup

Einziges Nicht-München-Team: SG Penzberg liebäugelt mit dem Halbfinale

  • schließen

Wenn die Mädchen der SG Penzberg am Samstag, 20. Juli, beim großen Merkur CUP-Finale der Mädchen im Sportpark Unterhaching (beginn 10.30 Uhr), das parallel mit dem Turnier der Buben ausgetragen wird, antreten, haben sie ein Alleinstellungsmerkmal.

Penzberg – Sie sind die einzige der insgesamt 16 Mannschaften, die nicht aus München oder dessen Umland kommt. Wie die Bewohner des viel zitierten gallischen Dorfs, das gegen einen übermächtigen Gegner ankämpft, fühlen sich die Penzberger Nachwuchs-Fußballerinnen allerdings nicht. Sie wollen am Samstag im Sportpark nicht nur Kanonenfutter sein. „Ein Platz zwischen vier und sechs ist realistisch“, sagt SG-Trainer Arthur Schenk, der mit seinem Verein zum vierten Mal in Folge den Sprung ins große Finale geschafft. Das ist außer Penzberg nur dem FFC Wacker München gelungen.

Den Merkur CUP-Rekordgewinner bei den Mädchen hat Schenk auch diesmal wieder auf der Rechnung. Zu den Favoriten zählt er überdies die SG Röhrmoos/Schwabhausen und den FC Fasanerie Nord. Seinem eigenen Team traut er durchaus den Sprung ins Halbfinale zu. Mit der Zusammensetzung der Vorrundengruppe ist Schenk durchaus zufrieden, auch wenn es zum Start gleich gegen den Turnierfavoriten FFC Wacker geht. In den anderen Partien warten mit dem SV Pullach und dem TSV Milbertshofen Gegner, mit denen sich die Penzbergerinnen auf Augenhöhe wähnen.  ssc

Der 25. Merkur Cup

ist das weltweit größte E-Jugendturnier. Es wird vom Münchner Merkur sowie dem BFV veranstaltet und von den Premiumsponsoren ESB Energie Südbayern, CEWE, frostkrone Tiefkühlkost sowie dem Ausrüster macron mit macronstore gefördert. Außerdem unterstützen der FC Bayern München, die SpVgg Unterhaching und der TSV 1860 das Turnier. Weitere Förderer: FC Bayern Erlebniswelt, Allianz Arena, Howe, Busreisen Geldhauser und Alpenbauer Bonbons. ESB ist Fairplay-Partner des Merkur CUP und hat das „Buch der Werte“ maßgeblich finanziell unterstützt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nachbarduelle: SV Raisting II gut gelaunt, TSV Hohenpeißenberg nicht
Unterschiedlicher könnte die Stimmungslage vor dem Landkreisduell in der Kreisklasse 4 nicht sein: Während bei Gastgeber SV Raisting II nach dem Last-Minute-Sieg in …
Nachbarduelle: SV Raisting II gut gelaunt, TSV Hohenpeißenberg nicht
SV Raisting gegen Aufsteiger TSV Brunnthal nur Außenseiter
Nach fünf Spielen ist der SV Raisting noch sieglos. Mit aktuell einem Punkt steht der SVR deutlich schlechter da als zum gleichen Zeitpunkt in der vergangenen Saison, …
SV Raisting gegen Aufsteiger TSV Brunnthal nur Außenseiter
Erstes Duell seit 15 Jahren zwischen SV Polling und ASV Habach
Obwohl erst zwei Spieltage absolviert sind, haben in der Kreisliga 1 nur noch drei Vereine eine weiße Weste. Dazu gehört auch der ASV Habach, der sich gegen Deisenhofen …
Erstes Duell seit 15 Jahren zwischen SV Polling und ASV Habach
1. FC Penzberg will im sechsten Spiel mal wieder in Führung gehen
Der FC Penzberg ist in der Bezirksliga Süd noch ungeschlagen. Dabei lag das Team von Interimstrainer Sepp Siegert in allen fünf Partien zunächst zurück. 
1. FC Penzberg will im sechsten Spiel mal wieder in Führung gehen

Kommentare