Bei der Siegesfeier mit dem notwendigen Sicherheitsabstand gab es für alle Teilnehmer eine Urkunde. Die drei Erstplatzierten des digitalen Fußballturniers erhielten Preise, gestiftet von den Jugendleitern der drei Penzberger Vereine.
+
Bei der Siegesfeier mit dem notwendigen Sicherheitsabstand gab es für alle Teilnehmer eine Urkunde. Die drei Erstplatzierten des digitalen Fußballturniers erhielten Preise, gestiftet von den Jugendleitern der drei Penzberger Vereine.

Marion Markart gewinnt das Finale gegen Maxi Vorreiter

ESV Penzberg-Trio gewinnt digitales Fußballturnier

Wie lässt sich die fußballlose Zeit in der Corona-Krise überbrücken? Diese Frage stellten sich die Jugendleiter der Penzberger Fußballvereine DJK, ESV und FC.

Penzberg – Ihr Ziel: Den Kontakt und die Kameradschaft während dieser Zeit erhalten und nicht verlieren. Die Lösung: Digital Fußball. Gerhard Michels, zweiter Jugendleiter bei der DJK Penzberg, der viel Erfahrung im eSport hat, organisierte ein Online-Turnier, unterstützt von der Online Mannschaft „Vendetta eSports“. 

An drei Spieltagen konnten Zuschauer und Mitstreiter per Livestream verfolgen, wie 16 Spieler aus den drei Vereinen, aufgeteilt in vier Gruppen und nach dem 85er-Modus, mit viel Spaß gegeneinander antraten, der Jüngste acht Jahre alt, der Älteste 21 Jahre alt. In einem spannenden Finale gewann schließlich Marion Markart (ESV) mit 6:5 gegen Maxi Vorreiter (ESV) nach Verlängerung. Dritter wurde Julian Tehlar, ebenfalls vom ESV. Das Online-Turnier soll keine Eintagsfliege bleiben, teilte Sigi Höfler von der DJK Penzberg mit. Es habe schon genug Anfragen für eine Fortsetzung gegeben. Dennoch hoffen alle, so Höfler, dass es bald wieder auf dem Rasen weitergeht. Virtuelle Spiele seien zwar schön, aber realer Fußball halt doch schöner, so die einhellige Meinung der Spieler.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare