+
Verlor mit seinem Team gegen willensstarke Bad Kohlgruber: ESV Penzberg Coach Stefan Korpan.

„Bad Kohlgrub hatte mehr Willen und war aggressiver“

ESV Penzberg verliert Nachholspiel gegen starke Bad Kohlgruber

  • schließen

Der ESV Penzberg verpasst die Chance beim FC Bad Kohlgrub zusätzliche Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln.

FC Bad Kohlgrub-A. - ESV Penzberg 3:1

Tore: 1:0 (24.) Strauss, 2:0 (25.) Maintz, 3:0 (62.) Niklas, 3:1 (69.) Kling. Schiedsrichter: Christof Mahler (FC Seeshaupt). Zuschauer: 30.

Ein Erfolg im Nachholspiel der Kreisklasse 3 „hätte uns schöne Zusatzpunkte beschert“, sagt Stefan Korpan, Trainer des ESV Penzberg. Doch dazu kam es nicht. Bad Kohlgrub „hatte mehr Willen und war aggressiver“, so Korpan. Hinzu kam – zum wiederholten Male – auch einiges Pech. Vor dem berechtigten Freistoß, der zum 0:1 führte, leistete sich ein Bad Kohlgruber an dem Penzberger, der gefoult hatte, eine Aktion, die laut Korpan auch als Tätlichkeit ausgelegt hätte werden können. Im Ärger um den nicht gegebenen Feldverweis und den Gegentreffer waren die Penzberger unaufmerksam und kassierten nur eine Minute später das 0:2. Torschütze war auch noch der betreffende Bad Kohlgruber. In der zweiten Hälfte kam Penzberg besser zum Zug. Unter anderem scheiterte Sebastian Schott zweimal. Bad Kohlgrub erhöhte auf 3:0 (62.). Nach einer guten Vorlage von Maximilian Neitzert verkürzte der eingewechselte Julian Kling aus spitzem Winkel auf 1:3 (69.). „Wenn wir das 0:2 nicht bekommen, wäre eventuell ein Unentschieden möglich gewesen“, sagte Korpan. Die Konzentration der Penzberger gilt nun dem Kellerduell am Sonntag beim ASV Eglfing. „Da geht es um Big-Points“, so Korpan.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Martin Wagner nach Neziri-Abgang: „Jetzt-erst-Recht-Gefühl“
Samir Neziri wechselt zum TSV 1860 München – diese Nachricht schlug im Fußball-Oberland wie eine Bombe ein.
Martin Wagner nach Neziri-Abgang: „Jetzt-erst-Recht-Gefühl“

Kommentare