+
Wir haben den Pokal: Mit dem Sieg in Issing holten sich die Haushofener Frauen (in der Mitte Trainer Florian Steigenberger) den Titel in der Kreisklasse.

Fussball: Kreisklasse

Haunshofens Frauen bejubeln Titel

  • schließen

Geschafft: Die Fußballerinnen des SV Haunshofen haben den sofortigen Wiederaufstieg in die Kreisliga geschafft.

Haunshofen – Am Spielfeldrand stand die komplette Frauen-Mannschaft des SC Huglfing und feuerte lautstark die Fußballerinnen des FC Issing an. Die vorübergehende Sympathie für das Team aus dem Landkreis Landsberg hatte ihren Grund: Hätten die Haunshofenerinnen in Issing verloren, wäre Huglfing Meister der Kreisklasse 2 gewesen. „Das war ein sauschweres Spiel für uns“, berichtete SVH-Coach Steigenberger. Am Ende aber ging alles gut: Seine Schützlinge setzten sich in einer umkämpften Partie mit 2:0 (1:0) durch, wodurch sie den ersten Platz von den am letzten Spieltag spielfreien Huglfingerinnen wieder zurückeroberten.

Wirklich traurig mussten die Fußballerinnen aus Huglfing jedoch nicht sein. Spielleiterin Manuela Lechermann hatte Mitte der vergangenen Woche eine Nachricht an alle Kreisklassisten geschickt. Darin stand zu lesen, dass neben dem Meister auch der Zweite und sogar der Dritte in die Kreisliga aufsteigen dürfen. Da sich die beiden Bezirksliga-Absteiger TSV Weyarn und TuS Holzkirchen aus dem Spielbetrieb zurückziehen, würden für die kommende Saison in der Kreisliga nur noch sieben Mannschaften übrigbleiben. Um ein Zehnerfeld zu bekommen, rücken jetzt drei Teams aus der Kreisklasse nach. Den Haunshofenerinnen kann diese Regelung herzlich egal sein: Als Meister steigen sie so oder so auf.

Nach Ansicht von Coach Steigenberger hat sich seine Mannschaft den Titel redlich verdient. „Wer am Ende oben steht, hat die Meisterschaft auch verdient.“ Im letzten Saisonspiel kamen seine Schützlinge nach fünfwöchiger Pause nur langsam in Tritt. „Die Issingerinnen haben so gespielt, als ob sie selbst noch Meister werden könnten“, berichtete Steigenberger. Der SVH-Coach vermutete, dass Konkurrent Huglfing den FC-Kickerinnen mit einer Siegprämie Beine gemacht haben könnte. Die Haunshofenerinnen hatten nach einer halben Stunde Glück, als die Gastgeberinnen nur die Latte trafen. Kurz vor dem Wechsel brachte Elisabeth Zwiekopf die Gäste in Führung (40.). Fünf Minuten vor Spielende gelang Magdalena Steigenberger nach feiner Einzelleistung das 2:0. „Das war die Erlösung“, berichtete Coach Florian Steigenberger.

Er freut sich schon auf die kommende Saison in der Kreisliga mit Duellen unter anderem gegen Huglfing und Söchering. „Wir haben eine starke, junge Truppe.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schelle schießt Huglfing gegen VTA auf Platz zwei - Remis in Penzberg und Oberau
Huglfing gewinnt 3:1 bei VTA Garmisch und profitiert vom Unentschieden zwischen FC Penzberg II und Eberfing. Keine Tore zwischen Oberau und Söchering.
Schelle schießt Huglfing gegen VTA auf Platz zwei - Remis in Penzberg und Oberau
Kreuths Frank schockt Antdorf: ASV behält die rote Laterne
Der ASV Antdorf hat die Chance verpasst, das Tabellenende der Kreisliga 1 zu verlassen: Im Heimspiel gegen den FC Real Kreuth setzte es eine bittere 1:2 …
Kreuths Frank schockt Antdorf: ASV behält die rote Laterne
Comeback im Kellerduell: Raisting-Reserve dreht Partie in Wildsteig
Der SV Raisting sieht im Kampf um den Klassenerhalt wieder Land. Nach vier Unentschieden in Folge setzte sich die Reserve des Bezirksligisten im Kellerduell beim FC …
Comeback im Kellerduell: Raisting-Reserve dreht Partie in Wildsteig
Oberhausens Heringer entscheidet Zitterpartie gegen Benediktbeuern
Spielerisch waren die Oberhausener dem Gegner deutlich überlegen, dennoch war das Heimspiel gegen die abstiegsbedrohten Gäste bis zum Schluss eine Zitterpartie.
Oberhausens Heringer entscheidet Zitterpartie gegen Benediktbeuern

Kommentare