+
Das lief nicht gut: Florian Greinwald (weißes Trikot) und der SV Raisting verloren mit 0:2.

Fussball: Bezirksliga Süd

SV Raisting dreht erst auf, als es zu spät ist

  • schließen

Drei Spiele, null Punkte: Der SV Raisting kommt in der Bezirksliga Süd nicht in die Gänge. Gegen den SC Oberweikertshofen kam der SVR erst in Fahrt, als es schon zu spät war.

Raisting - Die Flanke segelte gerade erst in den Strafraum hinein, da wusste Viktor Neveling bereits, dass ihm die Ecke misslungen war. Der Ball flog genau dorthin, wo ausschließlich Spieler des SC Oberweikertshofen standen. Neveling ließ einen Fluch los und rannte in Richtung der eigenen Hälfte – schon ahnend, dass es gefährlich werden könnte. Die Gäste starteten prompt einen Konter, den Maximilian Schuch zum 2:0 (66.) vollendete. Das Tor besiegelte schließlich die Raistinger Niederlage, wenngleich die Gastgeber danach ihre besten Chancen hatten.

Mit einem Treffer hätte der SVR die keineswegs überragenden Oberweikertshofener noch einmal in Bedrängnis bringen können. Kevin Enzi schoss jedoch vorbei (79.), und der eingewechselte Dennis Greis scheiterte zweimal aus kurzer Distanz. Erst köpfte er vorbei (81.), danach parierte SCO-Torwart Maximilian Knobling gut (83.). So blieb es beim 0:2 (0:0) – und SVR-Trainer Johannes Franz musste enttäuscht feststellen: „Es reicht zurzeit nicht. Die anderen Teams sind cleverer.“ Die Gegentore „haben wir uns praktisch selbst eingeschenkt“.

Löblich war, dass die Raistinger nicht aufgaben. Doch wenn ein Team erst nach einem Zwei-Tore-Rückstand aufdreht, „ist es halt zu spät“, so Franz. Warum die Raistinger erst nach dem 0:2 so spielten, als es der Trainer von Beginn an gefordert hatte, konnte sich Franz auch nicht erklären. „Ich bin ein wenig ratlos“, gab er zu. In der ersten Hälfte hatten die Oberweikertshofener – noch ohne Sieg angereist – die größeren Spielanteile. Einmal mehr fehlte es den Raistingern ihrem Coach zufolge an der nötigen Stabilität in der Defensive. Wie von Franz erwartet, versuchten es die Gäste oftmals aus der Distanz. Die größte Chance eröffnete sich dem SCO, als SVR-Torwart Urban Schaidhauf einen langen Ball falsch einschätzte: Bujar Bytyqi stand vor dem leeren Tor, schoss aber weit vorbei (12.). Obendrein sauste ein Kopfball von Mehmet Ayvaz knapp am Kasten vorbei (23.). Raisting kam kaum einmal in die Nähe des Gäste-Tores. Ein Schuss von Roman Schuster aus spitzem Winkel, den der Torwart ohne Mühe hielt (17.) – das war die beste Möglichkeit.

Die zweite Hälfte begann denkbar ungünstig: Einen Querpass wenige Sekunden nach dem Anpfiff nutzten die Gäste zu einem Ballgewinn, Ayvaz kam frei zum Schuss – und Oberweikertshofen führte mit 1:0 (46.). In der Folge hatten die Gäste weitere Möglichkeiten, Schaidhauf parierte einmal reaktionsschnell gegen Ayvaz (53.). Nach dem 0:2 (66.) schien Raisting ein paar Minuten in gefährlicher Schieflage. Doch urplötzlich war der SVR im Spiel und die Gäste wirkten alles andere als souverän. Ausnutzen konnten das die Platzherren nicht. 

Auch das ist interessant:

Peiting macht es spannend bis zum Schluss - Mit dem FC Aich kam ein Team nach Peiting, mit dem der TSV noch eine Rechnung offen hatte. Matthias Lotter wollte die offensichtlich begleichen - und machte Druck.

Heimstetten gelingt der Befreiungsschlag - Nach drei Niederlagen zum Auftakt hat der SV Heimstetten seinen ersten Sieg in dieser Regionalligasaison geholt. Gegen den Aufsteiger TSV Rain gewann der SVH am Freitagabend verdient mit 3:0

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Netz-Reaktionen zum Skandalspiel Höhenrain gegen Antdorf
Keine andere Partie beschäftigt die Gemüter in der Region zurzeit so sehr wie das Skandalspiel zwischen dem FSV Höhenrain und dem ASV Antdorf.
Netz-Reaktionen zum Skandalspiel Höhenrain gegen Antdorf
Futsal: Raisting kommt weiter, Hohenpeißenberg scheidet aus
Landkreis – Experten und zahlreiche Vereinsverantwortliche sind sich einig, dass Futsal für die Halle der richtige Sport ist. Das ändert aber nichts daran, dass die …
Futsal: Raisting kommt weiter, Hohenpeißenberg scheidet aus
Kontrastprogramm für die Futsaler des FC Penzberg
Vor eigenem Publikum hat sich das Futsal-Team des FC Penzberg nach dem Aufstieg in der Regionalliga bisher rar gemacht. Nur zwei ihrer sechs Partien absolvierten sie in …
Kontrastprogramm für die Futsaler des FC Penzberg
Kreissportgericht verhandelt Skandalspiel
Das Kreissportgericht Zugspitze hat am Mittwoch das so genannte Skandalspiel verhandelt. Bei dem Fußballspiel zwischen dem FSV Höhenrain und dem ASV Antdorf war es nach …
Kreissportgericht verhandelt Skandalspiel

Kommentare