1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Weilheim

TSV Peißenberg: Zweiter Sieg, dabei aber unnötig in Bedrängnis

Erstellt:

Von: Oliver Rabuser

Kommentare

Zweiter Sieg im zweiten Spiel: Für Thomas Völkle (vorn, re.) und den TSV Peißenberg läuft es zum Saisonstart.
Zweiter Sieg im zweiten Spiel: Für Thomas Völkle (vorn, re.) und den TSV Peißenberg läuft es zum Saisonstart. © Oliver Rabuser

Es läuft für den TSV Peißenberg in der Kreisliga 2. Beim SV Münsing gelang der zweite Saisonsieg. Unnötigerweise gerieten die Peißenberger dabei aber in Bedrängnis.

Peißenberg – So kann’s gehen: Vor zwei Monaten noch mit einem Fuß in der Kreisklasse, steht der TSV Peißenberg nach zwei Spieltagen der neuen Saison an der Spitze seiner Kreisliga-Gruppe 2. Der gastgebende Aufsteiger Münsing musste stark dezimiert antreten, sodass der 2:1-Auswärtssieg der Peißenberger mit Ausnahme der turbulenten Schlussminuten zu keiner Zeit in Frage stand.

In der Schlussminute hatte Münsings Youngster Michael Geiger zum 1:2 getroffen. Die Gastgeber versuchten mit Eckbällen und Verzweiflungsschlägen irgendwie doch noch zum Gleichstand zu kommen, verfehlten das Ziel aber letztendlich. Die Peißenberger hätten das finale Chaos leicht umschiffen können. „Wenn wir unsere Konter besser setzen“, betonte Trainer Michael Stoßberger.

TSV Peißenberg fahrlässig bei den Kontern

Doch hatten die Versäumnisse ihren Ursprung bereits im ersten Spielabschnitt. Nämlich, als sowohl Hubert Jungmann wie auch Maxi Hohenadel frei vor SV-Keeper Tobias Werner standen, das Zielwasser aber offensichtlich von der sommerlichen Hitze bereits verdunstet war.

„Es muss in der Halbzeit eigentlich 4:0 stehen“, so Stoßberger. In Summe konnte der diesmal selbst nicht aktive Spielertrainer aber auch mit der Hälfte der Ausbeute zufrieden sein. Weil sein Team für jedermann ersichtlich überlegen war. Hubert Jungmann traf nach einer Hereingabe von Phillip Solleder (25.), Bruder Johannes legte sehenswert nach (45.+1). Er spielte zwei Münsinger nahe der Strafraumgrenze aus, ehe er den Ball gekonnt im langen Toreck versenkte.

Münsing, ohne fünf Leistungsträger, setzte fortan auf Moral und Kampfgeist. Geigers Knaller an die Unterkante der Latte blieb zunächst der einzige Aufreger für die stabile TSV-Defensive. Dennoch geriet der TSV wie schon in der Vorwoche noch unnötig in die Bredouille. „Bei Führung müssen wir cleverer sein“, bilanzierte Stoßberger.

Statistik:
SV Münsing 1
TSV Peißenberg 2
Tore: 0:1 (25.) H. Jungmann, 0:2 (45.+1) J. Jungmann, 1:2 (90.) Geiger. Gelbe Karten: Münsing 3, Peißenberg 0. Schiedsrichter: Roland Fritzsch. Zuschauer: 75.

Auch interessant

Kommentare