+
Penzbergs Andre Grünow sah einen verdienten Sieg für den SVN: Nach der ersten Pleite seit elf Spielen hadert der sportliche Leiter mit vergebenen Chancen und dem Referee.

Rexhepi feiert Doppelpack gegen FCP

Herber Dämpfer: SVN beendet Penzberger Serie mit Kantersieg

  • schließen

Auf einen Sieg gegen den SV Neuperlach in der Bezirksliga muss der FC Penzberg weiter warten. Nach einem Unentschieden und zwei Niederlagen in den bisher drei Duellen reichte es auch im vierten Spiel nicht zu drei Punkten.

Penzberg – Das Spiel am Samstag ging mit 0:4 (0:0) verloren, für Penzberg war es die erste Niederlage nach elf Partien. „Zum Schluss war es ein verdienter Sieg für das starke Neuperlacher Team“, konstatierte Andre Grunow, sportlicher Leiter beim FCP. „Das Spiel hätte auch anders laufen können, wenn wir unsere Chancen in der ersten Hälfte machen.“ Zahlreiche gute Möglichkeiten ließen die Penzberger aus, zudem verweigerte ihnen der nicht sehr sichere Unparteiische einen Elfmeter. „Der Schiri hat nur Foul gepfiffen, wenn der Linienrichter winkte“, ärgerte sich Grunow.

Nach ausgeglichenem Beginn übernahm der FCP Mitte der ersten Hälfte das Kommando. Die beste Chance zur Führung vergab Maximilian Kalus (31.), dessen Nachschuss von einem Neuperlacher Verteidiger auf der Linie geklärt wurde. Kurz vor dem Wechsel wurde Sean Erten im Strafraum zu Fall gebracht. Der Unparteiische sah bei der Aktion jedoch kein Foul. In der zweiten Hälfte blieben die Gäste am Drücker. Nach einer Ecke bekamen sie den Ball aber nicht aus der Gefahrenzone, sodass Chrysostomos Nikolaou (58.) per Kopf zum 1:0 traf (58.). Ein unnötiger Freistoß brachte die Penzberger weiter ins Hintertreffen. Dennis Yimez köpfte zum 2:0 (62.) ein. Penzberg hatte danach einige Möglichkeiten. Das 3:0 durch Miridon Rexhepi (72.) per Konter war die Entscheidung. Rexhepi traf für den SVN noch zum 4:0 (81.).  rh

Statistik

SVN München: Haydari – Vourtsis (ab 78. Richter), Sagiroglu, Türkcan, Trabelsi, Rexhepi, Gerguri (ab 42. Yimez), Benzell (ab 58. Amadodin), Nikolaou, Alex, Imsak. 

FC Penzberg: Steckermaier – Wiedenhofer, Fytanidis, Azizi, Huber (ab 78. Neziri), Panholzer, Erten (ab 68. Siegert), Ojoye (ab 68. Krämer), M. Kalus, Buchner, Hiry. 

Tore: 1:0 (58.) Nikolaou, 2:0 (62.) Yimez, 3:0 (72.) Rexhepi, 4:0 (81.) Rexhepi. 

Gelbe Karten: München: Vourtsis, Yimez, Amadodin – Penzberg: Erten, Huber, Panholzer. 

Schiedsrichter: Michael Kaiser (SV Laufen), Sebastian Fial, Sebastian Penka. Zuschauer: 60.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

D-Juniorinnen der JFG Hungerbach holen Bezirkstitel
Bei den E-Juniorinnen haben sie mit dem Sieg beim Merkur CUP 2017 für Aufsehen gesorgt, nun haben die Nachwuchsfußballerinnen aus Huglfing und Umgebung in der Halle …
D-Juniorinnen der JFG Hungerbach holen Bezirkstitel
Verlegte Jugend-Kreisfinaltuniere in Hausham und Mammendorf
Aufgrund der Schneefälle und der daraus resultierenden Probleme mit geschlossenen Turnhallen mussten am vergangenen Wochenende die Jugend-Kreisfinalturniere im Futsal …
Verlegte Jugend-Kreisfinaltuniere in Hausham und Mammendorf
FC Penzberg nimmt Platz zwei ins Visier
Nach einem Stotterstart hat sich der FC Penzberg in der Bezirksliga Süd bis auf Platz drei hochgearbeitet. Zu verdanken hat er das einer Serie von elf Partien ohne …
FC Penzberg nimmt Platz zwei ins Visier
FC Penzberg vergibt Titel im Sechsmeterschießen gegen Deisenhofen
Neben einem harten Kern, der seit Anfang an immer dabei ist, gibt es bei den Futsal-Zugspitzmeisterschaften der Alten Herren in der Huglfinger Zweifachhalle auch immer …
FC Penzberg vergibt Titel im Sechsmeterschießen gegen Deisenhofen

Kommentare