+
Freude hier,. Enttäuschung da: Huglfings Torschütze Lukas Strobl (l.) bejubelt mit Fabian Helgert das 2:0. Söcherings Kapitän Markus Damm ist weniger begeistert. 

A-Klasse 5: Penzberg II und Eberfing gewinnen

Huglfing bringt Söchering erste Saisonniederlage bei

  • schließen

Die Söcheringer konnten gegen den SC Huglfing einen knappen 3:2-Sieg einfahren. Die Antdorfer Reserve musste sich der Penzberger Reserve geschlagen geben, die Eberfinger konnten in Oberau gewinnen.

SV Söchering 2 SC Huglfing 3

Tore:0:1 (14.) Listle, 0:2 (28.) Strobl, 1:2 (32.) Nebl, 1:3 (43.) Tafertshofer (Foulelfmeter), 2:3 (45.+1) Damm.Schiedsrichter:Walter Hendlmeier (FT Starnberg).Zuschauer: 100.

Im Moment des Schlusspfiffs reckte Huglfings Trainer Anton Heichele die rechte Faust nach oben und rief ein langgezogenes „Jaaa“ über den Söcheringer Sportplatz. In einem guten und auch spannenden A-Klassenspiel mit vielen Torchancen hatten die Gäste eine Überraschung geschafft und dem SV Söchering die erste Saisonniederlage beigebracht. „Wir haben es uns erarbeitet. Mit drei Auswärtstoren solltest du auch gewinnen“, sagte SC-Trainer Heichele. „Die ganze Mannschaft hat Willen gezeigt.“ Angesichts zahlreicher Söcheringer Chancen inklusive Pfostentreffer sagte Heichele: „Wir haben das Glück auch ausgereizt.“ Der Trainer hofft, dass dieser Sieg dem jungen Team „jetzt ordentlich Selbstvertrauen gibt“.

Söcherings Trainer Stefan Kreitmair war nach dem Spiel sichtlich frustriert. „Unsere Chancen hätten für drei Spiele gereicht“, sagte er. Zwischendurch habe er aufgehört, die Möglichkeiten zu zählen. „Wir haben schon darauf vertraut, zur rechten Zeit noch zu treffen“, sagte Kreitmair. SVS-Spieler Robert Kölbl scheiterte zweimal in guter Position (6., 7.). Auf der anderen Seite schlug Huglfing zu: Nach Doppelpass mit Maximilian Tafertshofer traf Jonas Listle zum 1:0. Tafertshofer (16.) und Fabian Helgert hatten weitere SC-Chancen. Auf der Gegenseite schoss Torjäger Anton Guggemoos freistehend vorbei (24.). Mit einem 25-Meter-Flachschuss nach einer Ecke erhöhte Lukas Strobl auf 2:0. Im Anschluss an einen Konter verkürzte Söcherings Tobias Nebl auf 1:2. Kurz darauf verwandelte Huglfings Tafertshofer einen an ihm verschuldeten Foulelfmeter zum 3:1. Kurz vor dem Pausenpfiff gelang SVS-Kapitän Markus Damm per Kopf das 2:3. In der zweiten Hälfte scheiterte SC-Spieler Listle freistehend an Torwart Daniel Meier (52.). In der Folge nahm der Söcheringer Druck zu. SC-Torwart Maximilian Fischer rettete mit einem Reflex gegen Kölbl (60.). Der SVS-Stürmer hatte noch mehrere hochkarätige Chancen, unter anderem köpfte er vorbei (65.), scheiterte aus kurzer Distanz am Torwart (77.) und traf einmal an den Innenpfosten (78.). Auch Guggemoos hatte einige Male Pech bei Schüssen und traf einmal ans Aluminium (74.).  ph

FC Penzberg II 4 ASV Antdorf II 1

Tore:1:0 (7.) Franke, 1:1 (8.) Mangold, 2:1 (26.) Grünzinger. 3:1 (62.) Franke. 4:1 (79.) Grünzinger. Gelb-rote Karte: Penzberg: Menzil (36.). Schiedsrichter:Michael Brandl.Zuschauer: 70.

Im Nachbarschaftsduell zwischen der Penzberger und Antdorfer Reserve setzte der FC seine Siegesserie fort – und hat nun zum dritten Mal in Serie gewonnen. In einem laut Penzbergs Jürgen Seifert rassigem, aber fairen Derby sahen die Zuschauer gleich zu Beginn Tore. Andreas Franke brachte die Penzberger in Führung, gleich darauf erzielte Benedikt Mangold für die Antdorfer den 1:1-Ausgleich. Danach beruhigte sich das Geschehen auf dem Platz etwas. Max Grünzinger sorgte Mitte der ersten Hälfte für die erneute Führung der Penzberger. Der nächste Aufreger war die gelb-rote Karte für FCP-Spielertrainer Mustafa Menzil, der wegen Meckerns vorzeitig zum Duschen geschickt wurde. In der zweiten Hälfte hatten die Penzberger Seifert zufolge trotz Unterzahl die zwingenderen Aktionen. Die Folge waren zwei weitere Tore. Erst traf Franke, danach war noch einmal Grünzinger erfolgreich. Die Niederlage ging laut ASV-Trainer Anton Panholzer in Ordnung, sei aber zu hoch ausgefallen. Die Antdorfer Reserve wartet nun schon seit mehr als fünf Jahren auf einen Derbysieg. Letztmals gewann der ASV am 25. April 2013. Damals hieß es 5:1.  jg

FC Oberau 1 SV Eberfing 2

Tore:0:1 (10.) Lindner, 0:2 (52.) Lindner, 1:2 (80.) Fischer.Schiedsrichter:Gerhard Kirchbichler.Zuschauer: 80.

Der SV Eberfing knüpft mit einem laut Trainer Anton Geiger „glücklichen Sieg“ an den Erfolg des vorherigen Spieltages an. Oberau sei die stärkere Elf gewesen, allerdings nutzten die Gastgeber ihre Chancen nicht. Eberfing hingegen ging nach einer Ecke durch Hubert Lindner mit 1:0 in Führung. Nach der Pause legte Lindner im Anschluss an eine Standardsituation das 2:0 nach. Eberfing verwaltete in der Folge das Ergebnis. Oberau hatte zahlreiche Chancen, traf aber erst kurz vor Schluss zum 1:2. SVE-Coach Geiger war zufrieden: „Wir haben aus relativ wenig relativ viel gemacht“. Eberfing machte in der Tabelle durch diesen Sieg einen Platz gut.  lk

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Live-Ticker: Raisting reist zum „Sechs-Punkte Spiel“ in Laim
Viel zu tun hat der SV Raisting in den nächsten Wochen: Fünf Spiele innerhalb von 17 Tagen warten auf die Mannschaft von Trainer Johannes Franz. 
Live-Ticker: Raisting reist zum „Sechs-Punkte Spiel“ in Laim
Dießen mit bitterer Heimniederlage, Söchering geht gegen Otterfing unter
Das war bitter: Im Heimspiel gegen den FV Obereichstätt hätten die Fußballerinnen des MTV Dießen für die vorzeitige Entscheidung sorgen können, verloren am Ende aber mit …
Dießen mit bitterer Heimniederlage, Söchering geht gegen Otterfing unter
Nach Grumbach-Entlassung: Zeigt Weilheim eine Reaktion?
Nach der Entlassung von Trainer Thomas Grumbach möchte der TSV Weilheim im Nachholspiel gegen den TSV Königsdorf eine Reaktion zeigen und sich von den  Abstiegsrängen …
Nach Grumbach-Entlassung: Zeigt Weilheim eine Reaktion?
Cetin rettet SVL Weilheim in wilder Partie gegen Schäftlarn II
„Die Tabelle“, sagte SVL-Sprecher Detlef Würfel, „sieht für uns weiterhin sehr schön aus.“ Mit einem 4:3 (2:1)-Heimsieg gegen den SV Polling II haben die Weilheimer den …
Cetin rettet SVL Weilheim in wilder Partie gegen Schäftlarn II

Kommentare