+
Musste mit seiner Mannschaft eine ganz bittere Last-Minute-Pleite einstecken: Polling-Coach Robert Färber

Polling eiskalt ausgekontert

90+3! - SV Polling unterliegt Spitzenreiter Lenggrieser SC dramatisch

  • schließen

Durch ein spätes Gegentor haben die Fußballer des SV Polling das gestrige Heimspiel in der Kreisliga 1 gegen den Lenggrieser SC mit 1:2 (1:1) verloren.

In der Woche davor hatte der SVP gegen die DJK Waldram durch zwei Tore in der Nachspielzeit noch gewonnen. „Es ist ärgerlich, vor allem nach dem Aufwand, den wir betrieben haben“, sagte Pollings Trainer Robert Färber. „Das sind so die Spiele, nach denen du nicht weißt, warum du verloren hast.“

Seiner Mannschaft könne er keinen großen Vorwurf machen, so Färber. Die gesamte Spielzeit über war kein Unterschied zwischen den Pollingern und dem Tabellenführer zu erkennen. In den letzten Minuten drängten die Platzherren sogar noch auf den Siegtreffer, doch wirklich zum Torabschluss kamen die Pollinger nicht. Nach einem Flankenversuch der Gastgeber starteten die Lenggrieser über den pfeilschnellen Anton Berger einen Konter. „Gleich zweimal bekommen wir da keinen Zugriff“, kritisierte Färber. Die Hereingabe Bergers nutzte LSC-Torjäger Maximilian Scheck – bis dato völlig unauffällig – zum 2:1 (90.+3). Letztlich war’s ein Erfolg, den die Lenggrieser nach dem Abpfiff selbst als „dreckigen Sieg“ bezeichneten.

Von Beginn an verlief die Partie ausgeglichen. Die Gäste hatten durch einen Kopfball von Sebastian Biagini (15.) und einen Schuss von Berger, der die Latte touchierte (25.), zwei Möglichkeiten. Auf der Gegenseite scheiterte Maximilian Baumgartner mit einem Flachschuss an LSC-Keeper Florian Schauer (31.). Eine gute Aktion inklusive eines Passes von Maximilian Hensel nutzte Polling dann zur Führung: Baumgartner, der bis dahin bisweilen unglücklich agiert hatte, traf aus spitzem Winkel gekonnt zum 1:0 (39.). Wenig später trat der SVP am eigenen Strafraum zu wenig konsequent auf – Gäste-Spieler Luis Jendrzej traf aus 16 Metern zum 1:1 (43.). Danach hatte Polling Pech, als der Unparteiische den Treffer von Philip Schöttl wegen angeblicher Abseitsstellung nicht gab (45.+1).

Lenggries an den Rand der Niederlage gebracht

In der zweiten Hälfte war Polling das aktivere Team. Hensel (50.), Marcel Mayr (54.), Philip Schöttl (62.) und Sebastian Gößl (67.) war bei ihren Aktionen jedoch kein Erfolg beschieden. „Wir haben die Dinger auch nicht richtig zum Abschluss gebracht“, monierte Trainer Färber. Bei den wenigen Vorstößen der Lenggrieser war SVP-Torwart Mathias Schuster zur Stelle (56., 75.). Zum Schluss hin sorgten die Pollinger für eine Drangphase, doch die Lenggrieser schafften es immer, zu klären. Und dann startete Berger sein Solo.   

 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Netz-Reaktionen zum Skandalspiel Höhenrain gegen Antdorf
Keine andere Partie beschäftigt die Gemüter in der Region zurzeit so sehr wie das Skandalspiel zwischen dem FSV Höhenrain und dem ASV Antdorf.
Netz-Reaktionen zum Skandalspiel Höhenrain gegen Antdorf
Futsal: Raisting kommt weiter, Hohenpeißenberg scheidet aus
Landkreis – Experten und zahlreiche Vereinsverantwortliche sind sich einig, dass Futsal für die Halle der richtige Sport ist. Das ändert aber nichts daran, dass die …
Futsal: Raisting kommt weiter, Hohenpeißenberg scheidet aus
Kontrastprogramm für die Futsaler des FC Penzberg
Vor eigenem Publikum hat sich das Futsal-Team des FC Penzberg nach dem Aufstieg in der Regionalliga bisher rar gemacht. Nur zwei ihrer sechs Partien absolvierten sie in …
Kontrastprogramm für die Futsaler des FC Penzberg
Kreissportgericht verhandelt Skandalspiel
Das Kreissportgericht Zugspitze hat am Mittwoch das so genannte Skandalspiel verhandelt. Bei dem Fußballspiel zwischen dem FSV Höhenrain und dem ASV Antdorf war es nach …
Kreissportgericht verhandelt Skandalspiel

Kommentare