+
Setzte eine Fußballer-Weisheit außer Kraft: Antdorfs Manuel Diemb trat zu einem an ihm verursachten Strafstoß an – und versenkte den Ball souverän zum 1:1. Am Ende verlor der ASV gegen Kreuth mit 1:2.

Chancenwucher und Schiri-Frust

Kreuths Frank schockt Antdorf: ASV behält die rote Laterne

  • schließen

Der ASV Antdorf hat die Chance verpasst, das Tabellenende der Kreisliga 1 zu verlassen: Im Heimspiel gegen den FC Real Kreuth setzte es eine bittere 1:2 (0:0)-Niederlage. Für besonderen Ärger sorgte ein nicht gegebener Elfmeter.

VON PAUL HOPP

Antdorf– Das Spielende erlebte Antdorfs Trainer Jürgen Feistl auf die Werbebande gestützt, weit abseits der Bank. Ein Tumult nach einer strittigen Entscheidung (Ball im Seitenaus oder nicht) hatte kurz zuvor dazu geführt, dass er seinen etatmäßigen Platz hatte räumen müssen. Den Schlusspfiff nahm Feistl regungslos zur Kenntnis, die Enttäuschung nach der 1:2 (0:0)-Niederlage gegen den – an diesem Tag durchaus schlagbaren – FC Real Kreuth war groß.

Wie so oft, wenn ein Team im Abstiegskampf steht, kam auch viel Pech hinzu. Die Gemüter erhitzten sich besonders, als der nicht immer sichere Unparteiische beim Stand von 1:2 ein Foul an Manuel Diemb im Kreuther Strafraum ungeahndet ließ (80.). Feistl war – bei aller Erregung darüber – aber auch Sportsmann genug, die Schuld an der Niederlage nicht allein an dieser Szene festzumachen. „Uns fehlt’s halt auch an Cleverness“, sagte er. „Die Chancen, die wir uns erspielen, machen wir nicht rein. Und die Gegentore haben wir dem Gegner wieder mal aufgelegt.“ Nach der Pause leistete sich der ASV eine Schwächephase, in der er sich in die Defensive drängen ließ. Eine unnötige Grätsche von Florian Calliari führte zu einem Strafstoß, den Kreuths Andreas Götschl zum 1:0 nutzte (51.). Wenig später wurde Antdorfs Manuel Diemb im Strafraum zu Fall gebracht, auch in diesem Fall gab es Elfmeter. Diemb blieb cool und traf zum 1:1 (56.). Der positive Effekt auf die Gastgeber blieb aber aus. Nur kurz nach dem Ausgleich stand Kreuths Tobias Frank nach einem Einwurf und einer Hereingabe völlig frei und traf zum 2:1 (61.).

Antdorf wankte in der Folge bedenklich: Kreuth hatte durch Lukas Frank zwei Riesenchancen auf den dritten Treffer, bei denen ASV-Keeper Sebastian Mangold gut reagierte. Fazlican Verep (75.) und Diemb (76.) scheiterten im Kreuther Strafraum. Danach kam die umstrittene Szene. Bis zum Schlusspfiff ergaben sich auf beide Seiten keine Möglichkeiten mehr.

In der ersten Hälfte hatten sich beide Teams ein umkämpftes, spielerisch aber eher maues Duell geliefert. Mitte der Hälfte kam Kreuth stärker auf und hatte einige gute Chancen, dazu gehörte ein Kopfball an die Latte von Michael Egger (27.) und ein Kopfball von Dan Samoila (33.). In der Folge befreite sich der ASV und erspielte sich Möglichkeiten. Die Schüsse von Thomas Schwarz (35.) und Philipp Lipinski (41.) parierte FC-Torwart Florian Stecher jeweils mit dem Fuß. Die Kopfbälle von Diemb und Fazlican Verep (beide 40.) gingen auch nicht ins Ziel.

Statistik

ASV Antdorf: Mangold – Calliari, März, Yerli, Oberpriller, Kühberger, T. Verep, M. Diemb, Lipinski, Schwarz, F. Verep/eing.: C. Wagner (46.), Wanhöfer (76.). FC Kreuth: Stecher – Zehetmaier, S. Mayr, M. Mayr, Egger, Samoila, Mack, Pätzold, Götschl, T. Frank, Kölbl/eing.: L. Frank (56.), Schwinghammer (81.). Tore: 0:1 (51.) Götschl (Foulelfmeter), 1:1 (56.). M. Diemb (Foulelfmeter), 1:2 (61.) T. Frank. Gelbe Karten: Antdorf: T. Verep, Lipinski, Calliari – Kreuth: M. Mayr, Egger. Gelb-rote Karte: Antdorf: Yerli (85.). Schiedsrichter: Yunis Widholz (SC Pöcking-P.). Zuschauer: 200.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

FC Penzberg zittert sich dank Azizi zum Auswärtssieg
Die Krimispezialisten des FC Penzberg haben wieder zugeschlagen. Zum dritten Mal in Folge lieferte die Futsal-Mannschaft des FCP in der Bayernliga eine Zitterpartie, die …
FC Penzberg zittert sich dank Azizi zum Auswärtssieg

Kommentare