+
Gegen den MTV Berg war Schluss mit der Siegesserie: Der SV Raisting verliert mir 0:1.

Gelb-rote Karte vor der Pause der Knackpunkt

Marcel Höhne fasst sich aus 20 Metern ein Herz - MTV Berg gewinnt 1:0 gegen Raisting

  • Paul Hopp
    vonPaul Hopp
    schließen

Nach fünf Spielen ohne Niederlage hat es den SV Raisting wieder erwischt: Beim MTV Berg unterlag das Team mit 0:1 (0:0) – durch einen Weitschuss wenige Sekunden nach der Pause.

Alle Spieler, Betreuer und Zuschauer hatten den von einem Stahlzaun umrandeten Kunstrasenplatz schon verlassen. Nur Raistings Trainer Johannes Franz und Maximilian Stöckl, der dem Coach in den vergangenen Partien assistierte, waren noch da. Und dann kam Bergs Trainer Simon Gebhart hinzu. „Jungs, sorry, dass es heute etwas emotional zuging“, sagte er in Richtung des SVR-Duos. In der Tat hatte es auf und neben dem Platz während der Partie einiges Geplänkel gegeben.

Franz jedenfalls hielt sich nicht mit Nachtarocken auf, er nahm das 0:1 sportlich. Für ihn war die erste Niederlage nach fünf Partien (2 Siege/3 Remis) „eine, die nicht hätte sein müssen“. In diversen Situationen „ist es gegen uns gelaufen“. Für ihn war der Auftritt beim davor sechsmal in Folge sieglos gebliebenen MTV Berg „das erwartet schwere Spiel“.

Beide Seiten gingen bei Dauerregen von Beginn an sehr engagiert zu Werke. Wie so oft auf einem Kunstrasenplatz, prägten viele Zweikämpfe das Geschehen. Die Partie war dennoch ansehnlich, zumal hie und da Kombinationen glückten.

Nach einem sehenswerten Spielzug über die rechte Seite schoss Bergs Kevin Markovic in aussichtsreicher Position stehend drüber (21.). Auf der Gegenseite wurde ein Schuss von Kevin Enzi nach einem Freistoß abgeblockt (27.). Wenig später rettete MTV-Keeper Simon Pfluger mit einer Fußabwehr gegen Enzi, gleich darauf hielt der Torwart einen Schuss von Florian Greinwald (33.).

Sekunden vor der Pause erhielt der kurz davor schon mit Gelb bedachte Raistinger Kapitän Viktor Neveling nach einem Foul an der Mittellinie die gelb-rote Karte (45.). Die Attacke kam zwar von hinten, war aber nicht wirklich schlimm. SVR-Coach Franz stufte die Entscheidung des Schiedsrichters daher auch als „zu hart“ ein.

Gleich nach der Pause der nächste Dämpfer für die Gäste aus Raisting: Bergs Marcel Höhne zog aus 20 Metern einfach mal ab, der Ball senkte sich als Bogenlampe zum 1:0 ins SVR-Tor (46.). „Es war kein schlechter Schuss, aber er war haltbar“, sagte Franz.

In der Folge verflachte die Partie, viele Fouls sorgten für Unterbrechungen. Hinzu kamen manche Schiedsrichterentscheidung und gelbe Karte, die beim SVR-Anhang auf Unverständnis stießen. Obwohl in Unterzahl, war Raisting bemüht und gestaltete das Geschehen ausgeglichen. Zwingende Chancen ergaben sich aber nicht.

„Wir hätten öfter einfach mal in den Sechzehnmeterraum flanken sollen“, sagte Franz. Der MTV Berg hatte durch Höhne und Markovic Chancen, die Schaidhauf aber gut parierte (58., 70., 85.). Paul Hopp

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare