Eine Chance zum 2:0 ließ hier Raistings Dennis Greis liegen. Da der MTV Berg offensiv aber harmlos war, sackte der SV auch so drei Punkte ein.
+
Eine Chance zum 2:0 ließ hier Raistings Dennis Greis liegen. Da der MTV Berg offensiv aber harmlos war, sackte der SV auch so drei Punkte ein.

SV Raisting ungeschlagen in die Winterpause

Heichele-Treffer reicht dem SV Raisting gegen den MTV Berg

  • vonRoland Halmel
    schließen

Heichele-Treffer reicht dem SV Raisting gegen den MTV Berg für einen 1:0 Sieg. Der SV Raisting besiegt den MTV Berg und geht ungeschlagen in die Winterpause.

Raisting – Der SV Raisting geht ungeschlagen in die Winterpause. Auch im letzten Ligapokal-Spiel vor dem Lockdown waren die SVR-Fußballer nicht zu bezwingen, gewannen 1:0 gegen den MTV Berg. Wie schon im Bezirksliga-Duell vor vier Wochen setzte sich die Truppe von Trainer Hannes Franz gegen den Ligakonkurrenten vom Starnberger See nur knapp durch.

„Diesmal war er aber verdient“, sagte Franz nach dem Sieg. „Wir haben uns sehr viele gute Chancen am Ende herausgespielt, die wir aber leider nicht nutzten.“ Das war aber der einzige Kritikpunkt an dem ansonsten tadellosen Auftritt.

Die Viererkette stand gut, obwohl sie diesmal ohne den Spielertrainer agieren musste, der leicht lädiert vom Abschlusstraining die Kommandos von draußen gab. „Da war vielleicht eine Bremse weg“, sagte Franz grinsend. Auch das junge Sturmduo Aaron Schetelin und David Hendel wusste zu überzeugen. „Sie bringen unheimlich Speed rein“, lobte Franz.

Der SV Raisting vergibt einige Chancen in der ersten Halbzeit

Die beiden vergaben auch die ersten Möglichkeiten der Hausherren. Hendel wurde erst geblockt (5.) und kam dann in aussichtsreicher Position nicht richtig an den Ball (18.). Schetelin schoss aus spitzem Winkel vorbei (21.). Die Berger, die in der Vorwoche den FC Penzberg im Ligapokal mit 3:2 bezwungen hatten und mit zwei Siegen die stark besetzte Gruppe 9 anführen, rannten sich dagegen immer wieder in der SVR-Deckung um Abwehrchef Hermann Sigl fest. SVR-Keeper Jakob Gast bekam so bis zur Pause keinen einzigen gefährlichen Schuss auf seinen Kasten. Wobei sich die Hausherren nach einer halben Stunde offensiv auch eher zurückhielten.

Das änderte sich aber nach dem Wechsel. Ein gutes Zuspiel von Markus Riedl landete bei Andreas Heichele. Der Vertreter von Kapitän Viktor Neveling, der wie ein paar Stammkräfte fehlte, setzte sich geschickt gegen seinen Gegenspieler durch und beförderte das Leder über den Innenpfosten zum 1:0 (58.) in die Maschen. In einer fast identischen Situation schoss Schetelin (59.) wenig später knapp vorbei. Danach ließen die Raistinger etwas nach. Berg kam so stärker auf und verzeichnete durch einen Freistoß (61.), den Gast im Nachfassen klärte, sowie einen weiteren ruhenden Ball (65.), der am Tor vorbeistrich, die ersten gefährlichen Aktionen. Danach befreiten sich die Hausherren aber wieder vom Druck des MTV. Der eingewechselte Dennis Greis verpasste bei drei Großchancen (67., 81., 83.) die Vorentscheidung – jeweils frei vor dem Kasten scheiterte er entweder am Torhüter oder an den eigenen Nerven. Auch Hendel fand im Gästekeeper seinen Meister (79.). Richtig zittern um den Sieg musste der SVR trotz der ausgelassenen Chancen nicht, da die Berger und auch ihr Top-Stürmer Marcel Höhne einen rabenschwarzen Tag erwischt hatten. In den letzten Spielminuten gelang den Gästen keine einzig zwingende Aktion mehr.

SVR-Coach Franz war mit dem gelungenen Jahresabschluss seiner Fußballer mehr als zufrieden: „Den Schwung müssen wir jetzt auch in das neue Jahr mitnehmen.“ (Roland Halmel)

Statistik

SV Raisting 1
MTV Berg 0

Tor: 1:0 (56.) Heichele. Zuschauer: 50.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare