1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Weilheim

Nebl mit Doppelpack - Habachs Torjäger schießt ASV zum Auswärtssieg in Ohlstadt

Erstellt:

Von: Oliver Rabuser

Kommentare

Umzingelt ist hier Habachs Maximilian Nebl (in Blau) von mehreren Ohlstadtern. Stoppen können sie ihn nicht.
Umzingelt ist hier Habachs Maximilian Nebl (in Blau) von mehreren Ohlstadtern. Stoppen können sie ihn nicht. Foto: OR © OR

Habach – Die Hinserie der Kreisliga 2 geht klar an den ASV Habach. Die Fußballer von Markus Vogt gaben sich beim 4:2-Erfolg beim SV Ohlstadt keine Blöße.

Es war einmal mehr Maximilian Nebl, der für die entscheidenden Momente verantwortlich zeichnete. Der 25-Jährige markierte zwei Treffer und legte obendrein perfekt für Felix Habersetzer auf. „Er ist in Top-Form“, sagt Coach Vogt über seinen Goalgetter.

Keine fünf Minuten waren gespielt, als Nebl das erste Mal zuschlug. Nach starkem Umschaltmoment über Philipp Puchner und Martin Leiß umspielte der Angreifer SVO-Keeper Jonas Fuhrmann und schob den Ball aus spitzem Winkel über die Torlinie. Der erste Spielabschnitt beinhaltete einige ruppige Momente. So mähte Klaus Zach Habersetzer nahe der Eckfahne von den Beinen. Habach antwortete prompt. Maximilian Feigl schickte den folgenden Freistoß an den kurzen Pfosten, wo Michael Baumgartner vielleicht entscheidend, Fuhrmann hingegen unglücklich am Ball waren. „Quasi ein Eigentor“, urteilte SVO-Coach Stefan Schwinghammer.

Kurz darauf eine von zwei kurzen Phasen, die für eine Wende im Spiel hätten sorgen können. Maximilian Schwinghammer überlupfte Tobias Radiske nach Schnittstellenball von Lukas Jonietz zum 1:2. Danach setzte Schwinghammer einen Kopfball über die Latte. Dann bestraften die Habacher einen Ballverlust ihres Gegners durch Nebls Maßflanke auf den eingelaufenen Habersetzer – 3:1. „Wir waren im Umschaltspiel besser. Wenn wir die Bälle in die Tiefe bringen, sind wir richtig gefährlich“, verdeutlicht Vogt. Als Nebl nach Seitenwechsel eine halbhohe Hereingabe von Baumgartner per Flugkopfball versenkte, war die Begegnung entschieden.

Vogt freute sich über die „schnellen Tore in jeder Halbzeit“, räumte aber ein, in Sachen Ergebnisverwaltung „noch Arbeit vor uns“ zu haben. Der ASV wurde sorgloser, ließ Ohlstadt kommen und hatte in einigen Situationen Dusel. Letztlich blieb das Eigentor der einzige Rückschlag – der Sieg war absolut verdient. (Oliver Rabuser)

Statistik

SV Ohlstadt 2 ASV Habach 4

Tore: 0:1 (4.) Nebl, 0:2 (24.) Baumgartner, 1:2 (26.) Schwinghammer, 1:3 (37.) Habersetzer, 1:4 (58.) Nebl, 2:4 (79.) C. Radiske (Eigentor). Gelbe Karten: Ohlstadt 3, Habach 4. Schiedsrichter: Calin Lazar. Zuschauer: 100.

Auch interessant

Kommentare