+
Sein Ausfall wiegt schwer: Raistings Kapiän Viktor Neveling fehlt aus privaten Gründen. 

Aufgaben werden immer schwerer

Raisting muss dringend punkten - aber gegen Oberweikertshofen fehlt der Kapitän 

  • schließen

Im Endspurt bekommt es der SV Raisting in der Bezirksliga Süd ausschließlich mit den Spitzenteams zu tun. Jetzt kommt Landesliga-Absteiger SC Oberweikertshofen.

VON ROLAND HALMEL

Raisting – Die Schwere der Aufgaben im Jahresendspurt nimmt für den SV Raisting von Spieltag zu Spieltag zu. Nach dem Vergleich gegen den Sechsten aus Wolfratshausen folgte am vergangenen Spieltag das Duell gegen den Vierten, den SV Aubing. An diesem Samstag ist die Mannschaft von Trainer Johannes Franz nun beim Dritten, den SC Oberweikertshofen, gefordert, ehe das Fußballjahr am kommenden Wochenende beim Tabellenzweiten (FC Penzberg) endet.

„Auch wenn es ganz hart wird, müssen wir unbedingt noch punkten, um nicht auf einem Abstiegsplatz zu überwintern“, sieht Franz sein Team, das unmittelbar vor dem Relegationsplatz rangiert, gefordert. Die Aussichten, in Oberweikertshofen etwas zu holen, sind aber nicht sehr gut. „Sie haben extrem viel Qualität im Team“, verweist Franz vor allem auf die erfahrenen Max Schuch (8 Tore) und Mehmet Ayvaz (10 Tore), die Dreh- und Angelpunkt bei Oberweikertshofen sind. Beide erzielten auch die Treffer bei der 0:2-Niederlage der Raistinger im Hinspiel. „Das war aber ein ganz schwaches Bezirksligaspiel,“ erinnert sich Franz. Sein Team erwies sich für den schwach gestarteten Landesliga-Absteiger als Aufbaugegner, denn danach fand der SCO in die Erfolgsspur zurück. Mit einer Serie von sieben Siegen in Folge kämpfte sich der Dorfklub aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck aus dem Tabellenkeller. „Sie können Spiele dominieren,“ sieht Franz die Gastgeber, die mit dem Bayernliga-erfahrenen Franz Bayer einen Trainerfuchs an der Seitenlinie haben, als Favorit. „Ich denke auch nicht, dass sie uns unterschätzen“, so Franz.

Noch dazu plagen ihn im vorletzten Spiel des Jahres große Personalsorgen. Vor allem in der Abwehr muss er improvisieren, da Aaron Schetilin, Daniel Weber und Sebastian Bertl angeschlagen sind und maximal auf der Bank Platz nehmen können. Dazu fällt auch noch Kapitän Victor Neveling aus, der privat verhindert ist. „Er war die absolute Konstante im Team, er ist nicht zu ersetzen“, sagt Franz, der noch über die endgültige Aufstellung grübelt. Für ihn wäre ein Erfolgserlebnis in Oberweikertshofen, deren Verantwortliche den SVR nach dem Hinspiel als „Absteiger“ titulierten, eine besondere Genugtuung.

Zum Spiel

Anstoß: 14 Uhr, Sportplatzstraße in Oberweikertshofen

SV Raisting: Schaidhauf – Sigl, Bertl, Sedlmeier, Heichele, Enzi, Greif, Riedl, Hübner, Greis, Grgic/Greinwald, Schetilin, Beausencourt, Weber, Gast (TW)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Netz-Reaktionen zum Skandalspiel Höhenrain gegen Antdorf
Keine andere Partie beschäftigt die Gemüter in der Region zurzeit so sehr wie das Skandalspiel zwischen dem FSV Höhenrain und dem ASV Antdorf.
Netz-Reaktionen zum Skandalspiel Höhenrain gegen Antdorf
Futsal: Raisting kommt weiter, Hohenpeißenberg scheidet aus
Landkreis – Experten und zahlreiche Vereinsverantwortliche sind sich einig, dass Futsal für die Halle der richtige Sport ist. Das ändert aber nichts daran, dass die …
Futsal: Raisting kommt weiter, Hohenpeißenberg scheidet aus
Kontrastprogramm für die Futsaler des FC Penzberg
Vor eigenem Publikum hat sich das Futsal-Team des FC Penzberg nach dem Aufstieg in der Regionalliga bisher rar gemacht. Nur zwei ihrer sechs Partien absolvierten sie in …
Kontrastprogramm für die Futsaler des FC Penzberg
Kreissportgericht verhandelt Skandalspiel
Das Kreissportgericht Zugspitze hat am Mittwoch das so genannte Skandalspiel verhandelt. Bei dem Fußballspiel zwischen dem FSV Höhenrain und dem ASV Antdorf war es nach …
Kreissportgericht verhandelt Skandalspiel

Kommentare