+
Huglfings Coach Anton Heichele war trotz des 3:1-Erfolgs mit der Leistung seiner Mannschaft gegen die Reserve des SV Ohlstadt nicht zufrieden.

SC-Trainer Heichele trotz 3:1-Erfolg unzufrieden

SC Huglfing dreht Partie gegen SV Ohlstadt II nach Gegentor in erster Minute

  • schließen

Mit diesem Sieg rückten die Huglfinger auf Platz zwei vor. Von Zufriedenheit war bei Trainer Anton Heichele aber überhaupt nichts zu spüren. „Es war ein ganz schlechtes Spiel von uns“, schimpfte der SC-Coach.

Schlechter hätte es für sein Team nicht beginnen können, schon nach 30 Sekunden lag es in Rückstand. Nur wenig später eilte ein Stürmer der Gastgeber unbedrängt aufs SC-Gehäuse zu, zum Glück für die Gäste schoss er aber Torhüter Maximilian Fischer an.

„Wir waren einfach nicht auf dem Platz“, bemängelte Heichele. Immerhin hatten die Huglfinger das Glück auf ihrer Seite. Nach einem missglückten Pass des Ohlstadter Torhüters war Nizar Taboubi zur Stelle – 1:1. Auch beim Huglfinger Führungstreffer gab der SVO-Keeper nicht die beste Figur ab. Bei einem Freistoß des SC aus gut 40 Metern ließ er den Ball durch die Finger rutschen. Trotz der Führung gab es in der Kabine von Heichele deutliche Worte. Und es wurde wirklich besser, zumindest für kurze Zeit. „Da haben wir zehn Minuten Fußball gespielt.“

Prompt gelang Jonas Listle das 3:1. Der krönende Abschluss – allerdings in negativer Hinsicht – war eine Aktion der Huglfinger, bei der gleich zwei Spieler das Kunststück vollbrachten, aus kürzester Distanz jeweils nur die Latte zu treffen. Unterm Strich wäre laut Heichele ein höherer Sieg nicht verdient gewesen. „Wir waren einfach die glücklichere Mannschaft in einem sehr schlechten Spiel. Jeder andere Gegner hätte uns zerlegt“, so sein wenig schmeichelhaftes Fazit.

Text: jg

SV Ohlstadt II - SC Huglfing 1:3

Tore: 1:0 (1.) Purkart, 1:1 (16.) Taboubi 1:2 (45.) Buchwieser, 1:3 (58.) Listle, Schiedsrichter: Michael Brandl (FSV Höhenrain). Zuschauer: 70.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Polen als letzte Hürde bei der EM für Franz Fischer vom 1. FC Penzberg
Im letzten Gruppenspiel am vergangenen Sonntag gegen die Türkei war er wegen einer Gelbsperre zum Zuschauen verurteilt, für das Endspiel am Mittwoch im UEFA Regions Cup …
Polen als letzte Hürde bei der EM für Franz Fischer vom 1. FC Penzberg
SV Raisting hat zum Saisonstart eine Woche länger Pause
Wenn die Bezirksliga Süd am Wochenende, 20./21. Juli, in die Saison startet, können sich die Spieler des SV Raisting bequem zurücklehen. Sie haben am ersten Spieltag …
SV Raisting hat zum Saisonstart eine Woche länger Pause
„Löwen“ sind eine Nummer zu groß für den 1. FC Penzberg
Aus dem Double wurde es nichts: Nach dem Gewinn der Meisterschaft in der Futsal-Bayernliga kommt beim FC Penzberg keine weitere Trophäe hinzu.
„Löwen“ sind eine Nummer zu groß für den 1. FC Penzberg
Penzbergs Franz Fischer erreicht Finale beim Regions Cup
Er kam wegen einer Gelbsperre diesmal zwar nicht zum Einsatz, dennoch hatte der Penzberger Franz Fischer beim „UEFA Regions Cup“ allen Grund zum Feiern:
Penzbergs Franz Fischer erreicht Finale beim Regions Cup

Kommentare