Ist Meghans Baby schon da? Krankenwagen steht vor Harrys und Meghans Anwesen

Ist Meghans Baby schon da? Krankenwagen steht vor Harrys und Meghans Anwesen
+
Umkämpftes Spitzenspiel: Am Ende setzte sich Unterpfaffenhofen gegen Raisting durch.

SVR verballert Elfer

“Schmerzliche Niederlage“: Raisting verliert Spitzenspiel gegen Unterpfaffenhofen

  • schließen

Rückschlag für den SV Raisting: Im Spitzenspiel beim SC Unterpfaffenhofen unterlag das Team am Samstag mit 0:1 (0:0). Der SVR ließ dabei einen Strafstoß ungenutzt – und kassierte ein echtes Ping-Pong-Tor.

VON PAUL HOPP

Raisting– Der kleine Knirps brauchte einige Zeit, bis er den Weg vom Strafraum zur Torlinie geschafft hatte. In der Halbzeitpause hatte sich der etwa Vierjährige einen Ball geschnappt und trat fleißig dagegen. Immer wieder stolperte er, rappelte sich auf, nahm auch die Hände zu Hilfe. Aber dann hatte er den Ball ins Netz bugsiert – und auf der Tribüne jubelten einige Zuschauer, die das Treiben feixend beobachtet hatten.

Ähnlich umständlich fiel in der zweiten Hälfte der einzige Treffer des Bezirksliga-Spitzenspiels zwischen dem gastgebenden SC Unterpfaffenhofen und dem SV Raisting. Nach einem SCU-Freistoß von links herrschte plötzlich im Raistinger Fünfmeterraum Tohuwabohu: Der Ball sprang hin und her, an den Innenpfosten – und wohl ins Tor; jedenfalls zeigte das der Linienrichter sofort an. Über den Schützen rätselten hernach selbst die Unterpfaffenhofener, Benjamin Heinritzi wurde im Spielbericht vermerkt. Auf alle Fälle entschied der 1:0-Treffer (80.) die Partie zuungunsten des SV Raisting.

„Eine sehr schmerzliche Niederlage“, sagte SVR-Trainer Johannes Franz. Seinem Team bescheinigte er „eine klasse kämpferische Leistung“. Es sei lobenswert, was der dezimierte Kader „zurzeit auf den Platz bringt“. Doch gänzlich spurlos geht das ständige Spielen mit einer Mini-Truppe auch nicht am SVR vorüber. Am Schluss „ist uns vielleicht die Kraft ausgegangen“, so Franz. „Da hat der letzte Biss gefehlt.“ Und so kam es denn auch zu dem „Ping-Pong-Tor“, wie der SVR-Trainer sagte.

Zu Beginn präsentierte sich Raisting hellwach. Ein 40-Meter-Weitschuss von Hermann Sigl segelte nur knapp am Tor vorbei (3.). Danach hatten die bekannt offensivstarken Unterpfaffenhofener zwei gute Chancen (8., 13.). Nach einem Spielzug über rechts und einem Foul an Andreas Heichele gab es Strafstoß für den SVR. Maximilian Obert trat an, doch den halbhoch geschossenen Ball parierte SCU-Torwart Marius Anghelache (24.). Raisting blieb danach am Drücker. Im Anschluss an einen krassen Fehler der Platzherren stand Timmy Greif frei vor dem Tor – er spielte aber den Ball ab, anstatt zu schießen, die Chance war vertan (30.). Danach versuchte es Viktor Neveling aus der Distanz, auch da parierte der Keeper (42.). Kurz vor der Pause hatten die Raistinger bei einem Konter über Roman Schuster Überzahl; Pascal Beausencourt schoss freistehend weit vorbei (44.). In dieser Phase vor der Halbzeit „hätten wir in Führung gehen müssen“, bedauerte Franz.

Gleich nach dem Wechsel segelte ein Kopfball von Mathias Sedlmeier knapp am SCU-Tor vorbei (48.). Auch Kevin Enzi hatte bei seinem Schuss nach einer verunglückten SCU-Abwehraktion keinen Erfolg (58.) – der Torwart wehrte den Ball zur Ecke ab. Eine gute Möglichkeit ergab sich wenig später Greif; er hätte weiter aufs Tor zueilen können, schoss etwas überhastet aber aus spitzem Winkel vorbei (60.). In der Folge kamen die Unterpfaffenhofener zu größeren Spielanteilen. Wirklich gefährlich wurde es für den SVR aber nicht – bis eben der Freistoß im Tor landete. In der Folge wollte Raisting zwar, die Aktionen verpufften aber. Unterpfaffenhofen hatte durch Maximilian Libal noch eine gute Chance (83.)

Statistik

SC Unterpfaffenhofen – SV Raisting 1:0 (0:0)

SC Unterpfaffenhofen: Anghelache – Batzer (ab 78. Libal), Lehenmeier, Weber, Meßner, Kapfer (ab 46. Planic), Krüger, Garcia, Heinritzi, Dragan (ab 53. Rathmann), Miller. SV Raisting: Schaidhauf – Sigl, Breitenmoser, Beausencourt, Heichele, Sedlmeier (ab 85. Sev. Kölbl), Neveling, Enzi, Obert, Greif, Schuster. Tor: 1:0 (80.) Heinritzi. Gelbe Karten: Unterpfaffenhofen: Kapfer, Garcia Miller – Raisting: Sigl. Gelb-rote Karte: Unterpfaffenhofen: Rathmann (90.+2, wiederholtes Foulspiel). Schiedsrichter: Etienne Fromme (FC Neufahrn); Christoph Hierhager Alexander Bothner. Zuschauer: 100.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vorrunde für Bubenteams aus Kreis Weilheim/Penzberg startet Samstag 
Anpfiff zum 25. Merkur CUP: Im Gebiet von „Weilheimer Tagblatt“ und „Penzberger Merkur“ legen die Buben-Teams am Samstag, 27. April, in Iffeldorf mit der Vorrunde los. …
Vorrunde für Bubenteams aus Kreis Weilheim/Penzberg startet Samstag 
SV Wessobrunn will im Spitzenspiel gegen TSV Rott auf Relegationsplatz aufrücken
Vor eineinhalb Wochen musste der SV Wessobrunn sein Heimspiel der A-Klasse 8 gegen Tabellenführer TSV Rott absagen. Das Duell gegen den Nachbarn wird am heutigen …
SV Wessobrunn will im Spitzenspiel gegen TSV Rott auf Relegationsplatz aufrücken
Dießener Frauen verlieren 1:4 gegen Wolfratshausen - MTV vergibt zu viele Chancen
Von Jürgen Wegmann, einem Fußballprofi in den Achtzigerjahren, der unter anderem auch beim FC Bayern München spielte, stammt folgendes Zitat: „Erst hatten wir kein …
Dießener Frauen verlieren 1:4 gegen Wolfratshausen - MTV vergibt zu viele Chancen
Bissige „Wölfe“, zahnlose „Löwen“ 
Normalerweise hat der Wolf gegen einen Löwen keine Chance. Das muss nicht immer so sein, wie das Futsal-Pokalspiel des FC Penzberg gegen 1860 München bewies.
Bissige „Wölfe“, zahnlose „Löwen“ 

Kommentare