+
Da bleibt dem TSV Peißenberg II nur das Nachsehen: In dieser Szene erzielt Dießens Luis Vetter (rechts) den 2:1-Führungstreffer für die Gäste. TSV -Torwart Florian Hartmann (Mi.) und Spieler Alexander Thiel können nur noch machtlos zuschauen. Am Ende verlor Peißenberg II mit 1:4.

A-Klasse 5 kompakt

SV Haunshofen weiter top, MTV Dießen rückt vor

  • schließen

Der SV Haunshofen ist weiter das Maß der Dinge in der A-Klasse 5. Im Derby gegen Pähl gelang der sechste Saisonsieg. Aufsteiger Unterhausen durchlebt schwere Zeiten, Peißenberg II ging trotz einer 1:0-Führung leer aus.

SV Unterhausen 0
TSV Erling-Andechs 6

Tore: 0:1 (7.) M. Öhler, 0:2 (46.) P. Öhler, 0:3 (52.) Mörtl, 0:4 (62.) Wolmuth, 0:5 (64.) M. Öhler, 0:6 (90.) M. Öhler. Gelb-rote Karte: SV Unterhausen: Jonas Aumüller (81.) Schiedsrichter: Ernst Krug (FC Bad Kohlgrub-Ammertal). Zuschauer: 100.

Nach den neun Gegentoren in Dießen am fünften Spieltag kassierte Aufsteiger Unterhausen nun eine 0:6-Packung gegen den TSV Erling-Andechs. „Wir waren heillos überfordert“, berichtete SVU-Abteilungsleiter Steffen Kruger. Die Gastgeber waren nach vorne zu harmlos. Nur drei Torschüsse gab der SVU in der ersten Halbzeit ab – „zu wenig“, so Kruger. Hinten stand der Aufsteiger auch zu unsicher. Zahlreiche Abwehrfehler spielten den Gästen in die Karten. Erling konnte so recht ungehindert kombinieren. Zur Halbzeit betrug der Rückstand dennoch nur einen Treffer. In Durchgang zwei drehte der TSV Erling-Andechs dann auf – fünf Treffer waren die Folge. „Wir konnten zwar noch einiges verhindern. Insgesamt war unsere Leistung aber ganz schwach“, so Kruger. Die Schlussphase mussten die Unterhausener auch noch zu zehnt überstehen, nachdem Jonas Aumüller wegen eines taktischen Fouls Gelb-Rot gesehen hatte. In Unterzahl zeigte sich der SVU laut Kruger engagierter. Für ein Tor reichte es aber nicht. „Ich sehe keinen Lichtblick“, bilanzierte Kruger. Unterhausen hat in der laufenden Saison bereits 23 Gegentore kassiert, allein 15 in den vergangenen zwei Spielen.  lk

SV Haunshofen 3
TSV Pähl 1

Tore: 1:0 (18.) A. Steigenberger, 2:0 (49.) A. Steigenberger, 3:0 (84.) Neu, 3:1 (90.) Schmid. Schiedsrichter: Hubert Tobies (1. FC Garmisch-Partenkirchen). Zuschauer: 150.

Der SV Haunshofen gewann auch das sechste Saisonspiel. Die Partie gegen den Nachbarn TSV Pähl endete mit 3:1. „Obwohl wir gewonnen haben, war das definitiv unser schlechtestes Spiel der Saison“, berichtete der Haunshofener Vorsitzende, Georg Ginter. Pähl habe seiner Mannschaft alles abverlangt. „Haunshofen wäre heute auf jeden Fall schlagbar gewesen“, sagte TSV-Abteilungsleiter Alfred Greiner. Seine Mannschaft musste auf fünf verletzte Spieler verzichten. Kurz nach Anpfiff vergaben die Gäste eine hochkarätige Chance. Danach war Haunshofen laut Ginter die bessere Mannschaft. Durch einen Foulelfmeter gelang SVH-Kapitän Andreas Steigenberger der Führungstreffer für die Platzherren. Nur wenige Minuten nach der Halbzeitpause legte Andreas Steigenberger nach einem weiten Einwurf mit einem Kopfball das 2:0 nach – es war sein sechster Saisontreffer. Lukas Neu erhöhte auf 3:0. Raphael Schmid gelang in der Schlussminute aus knapp 20 Metern der Ehrentreffer für den TSV Pähl. „Wir haben uns von vorneherein nicht zu viel ausgerechnet“, sagte Pähls Abteilungsleiter Greiner. Der SV Haunshofen führt die Tabelle mit 18 Zählern vor dem MTV Dießen an (13 Punkte).   lk

TSV Peißenberg II 1
MTV Dießen 4

Tore: 1:0 (49.) Hohenadel, 1:1 (59.) V. Vetter, 1:2 (75.) L. Vetter, 1:3 (86.) V. Vetter (Elfmeter), 1:4 (90.) V. Vetter. Schiedsrichter: Alexander Strobel (BSC Oberhausen). Zuschauer: 50.

Eine 1:0-Führung reichte dem TSV Peißenberg II nicht, um gegen den MTV Dießen zu punkten. „Am Anfang waren wir gut dabei“, sagte TSV-Coach Wolfgang Wandinger, „aber am Ende ist der Sieg für den MTV Dießen verdient.“ In den Anfangsminuten hatte Marcel Mitlmeier nach einem Querpass im Strafraum die Chance zur Führung, doch der Ball landete am Außennetz. Ansonsten verlief die erste Halbzeit zumeist ausgeglichen, ohne große Torgelegenheiten. Die folgten dann nach dem Seitenwechsel. Das 1:0 Maximilian Hohenadel (49.) glich Dießens Vincent Vetter aus. Im zentralen Mittelfeld fehlten dem TSV zwei wichtige Spieler, die in der Pause verletzungsbedingt ausgewechselt werden mussten. Das machte sich bemerkbar, und die Dießener gingen nach 75 Spielminuten durch Luis Vetter in Führung. Vincent Vetter stellte mit einem Doppelpack in den Schlussminuten den Endstand her. „Das war kein leichtes Spiel für uns, aber ein sehr wichtiger Sieg“, sagte MTV-Spielertrainer Philipp Ropers.  pp

SV Wielenbach
SV Bernried abges.

Die Bernrieder mussten auf acht Spieler verzichten. In Wielenbach derart geschwächt anzutreten, hätte laut SVB-Coach Josef Effner keinen Sinn gemacht. Eine Verlegung war letztlich nicht möglich, die Partie wird mit 2:0 für den SV Wielenbach gewertet.  lk

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Habersetzer:  „Unser obligatorisches Donnerstagsbier findet weiterhin statt“
Trotz Zwangspause halten die Spieler des ASV Habach online Kontakt. Die Jungs stacheln sich in ihrer Laufapp zu besseren Leistungen an. Das obligatorische …
Habersetzer:  „Unser obligatorisches Donnerstagsbier findet weiterhin statt“

Kommentare