1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Weilheim

SV Polling und TSV Peißenberg: Vor Saisonstart - Nachfolge von Färber und Heringer ungeklärt

Erstellt:

Von: Roland Halmel

Kommentare

Wer wird sein Nachfolger? Noch steht nicht fest, wer beim SV Polling das Traineramrt von Robert Färber (Mitte) übernimmt.
Wer wird sein Nachfolger? Noch steht nicht fest, wer beim SV Polling das Traineramrt von Robert Färber (Mitte) übernimmt. Foto: halmel © halmel

Kurz vor dem Start der Vorbereitung ist in Polling und Peißenberg der Trainerposten weiter unbesetzt. Beide bestreiten am 6. August den Auftakt gegeneinander.

Landkreis – Der vorläufige Spielplan für die Kreisligen, die durch den neuen Spielmodus von zwei auf vier Gruppen angewachsen sind, sieht in der Gruppe 2 zum Auftakt gleich ein Nachbarderby vor. Am Samstag, 6. August, treffen der TSV Peißenberg und der SV Polling aufeinander.

Beide Klubs haben eine schwierige Saison hinter sich. Sowohl die Pollinger als auch die Peißenberger mussten lange zittern, ehe der Klassenerhalt geschafft war. Die Peißenberger mussten sogar den Gang in die Relegation antreten, wo sie gegen den Kreisklassisten WSV Unterammergau nach zwei Unentschieden (0:0, 1:1) nur aufgrund der Auswärtstorregel den Verbleib in der Kreisliga schafften.

Beide Vereine haben noch etwas anderes gemeinsam: die Suche nach einem neuen Trainer. Beim SVP hat Robert Färber sein Engagement beendet, beim TSV verabschiedete sich Florian Heringer, der künftig Landesliga-Absteiger 1. FC Garmisch-Partenkirchen betreuen wird. Unmittelbar vor dem Start in die Vorbereitung haben beide Vereine noch keinen neuen Coach gefunden. „Es laufen nach wie vor Gespräche mit möglichen Kandidaten“, sagt Pollings Fußballerchef Christian Timmermann. „Ein großes Problem ist dabei, dass sich viele Trainer nach der anstrengenden Coronazeit jetzt erst einmal eine Pause nehmen möchten“, berichtet Timmermann.

Ähnliche Erfahrungen wie die Pollinger haben auch die Peißenberger bei der Trainersuche gemacht. „Corona hat da einige Nachwirkungen, die Prioritäten haben sich bei vielen verschoben“, berichtet Thomas Lang, der technische Leiter der Peißenberger. Er hofft aber ebenso wie die Verantwortlichen in Polling, demnächst einen neuen Coach präsentieren zu können.  (Roland Halmel)

Auch interessant

Kommentare