+
Damals Spieler, heute Trainer: Beim bis dato letzten Heimspiel der Raist inger gegen Fürstenfeldbruck im September 2015 war auch der jewtztige SVR-Coach Johannes Franz (im roten Trikot) im Einsatz. 

SV Raisting empfängt FC Fürstenfeldbruck

Live-Ticker: „Die Brucker sind ein unangenehmer Gegner“ 

  • schließen

Aus dem Kader der vergangenen Saison sind beim SV Raisting nicht mehr viele Spieler übrig. Noch krasser ist die Veränderung beim SC Fürstenfeldbruck, der am Sonntag zu Gast in Raisting ist.

In der Startelf des SV Raisting beim Landkreisduell am vergangenen Wochenende gegen den FC Penzberg standen gerade einmal drei Spieler, die auch schon in der abgelaufenen Saison zur Stammbesetzung des Bezirksligisten gehörten. Noch deutlich gravierender ist der Umbruch allerdings beim SC Fürstenfeldbruck ausgefallen, der diesen Sonntag in der Raiffeisen-Arena gastiert.

Bei den Bruckern, der über Jahrzehnte ausschließlich in der Bayern- und Landesliga spielten, verabschiedete sich nach Platz acht in der vergangenen Saison praktisch die komplette Mannschaft. Mit 14 Zugängen gab es beim SCF nach schweren finanziellen Turbulenzen unter einem jungen neuen Trainer danach einen kompletten Neustart. Und der erst 31-jährige Coach Athanasios Kiourkas legte mit seiner frisch zusammengewürfelten Truppe einen durchaus respektablen Saisonstart hin. In fünf Spielen kassierten die Fürstenfeldbrucker bisher nur eine Niederlage. Nach drei Unentschieden und einem Sieg gegen Aufsteiger Bad Heilbrunn rangieren sie aktuell im Mittelfeld der Bezirksliga Süd auf Platz neun. „Die Brucker haben keine schlechte Mannschaft. Hinten sind sie sehr robust und vorn haben sie ihre individuellen Qualitäten“, so die Einschätzung von Raistings Trainer Johannes Franz. Den Gegner hat er beim 1:1 gegen den Herakles SV München beobachtet. „Insgesamt schätze ich sie stärker ein, als im letzten Jahr“, so Franz.

Die letzten Vergleiche mit dem SC Fürstenfeldbruck liegen bereits drei Spielzeiten zurück. Damals noch in der Landesliga gewannen die Raistinger beide Partien (3:0, 1:0). Das ist aber längst Vergangenheit. Für den SVR zählt nur die Gegenwart. „Und da sollten wir gewarnt sein, die Brucker sind ein unangenehmer Gegner“, so Franz. Daher fordert er von seinen Mannen einen ähnlich engagiertne Auftritt wie zuletzt beim 3:1 gegen Penzberg, was für den SVR den ersten Saisonsieg bedeutete. Am erfolgreichen Kader muss er auch nichts ändern, da bis auf Max Stöckl und Florian Greinwald, die aber schon längere Zeit fehlen, alle Mann an Bord sind.

Zum Spiel

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Raiffeisen-Arena an der Wielenbacher Straße in Raisting

SV Raisting: Schaidhauf – Severin Kölbl, Sigl, Breitenmoser, Neveling, Heichele, Sedlmeier, Beausencourt, Greis, Enzi, Schuster/Schmid, Firl, Demirci, Greif, Simon Kölbl (TW)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Derby zwischen Wielenbach und Weilheim - Söchering mit Sieg auf Platz zwei
In den A-Klassen müssen einige Vereine aus dem Landkreis an diesem Wochenende zu Nachholspielen antreten.
Derby zwischen Wielenbach und Weilheim - Söchering mit Sieg auf Platz zwei
Derby zwischen Penzberg und Oberhausen - Eglfing vor Sturz auf Relegationsplatz
In diesem Jahr hat es die Vereine in der Kreisklasse 3 erwischt. In dieser Spielklasse sind 15 Mannschaften gemeldet. In allen anderen Ligen im Kreis „Zugspitze“ sind es …
Derby zwischen Penzberg und Oberhausen - Eglfing vor Sturz auf Relegationsplatz
Live-Ticker: Raisting sieht sich als „krasser Außenseiter“ in Penzberg
Im Hinspiel setzte sich der SV Raisting gegen den FC Penzberg durch. Vor dem Rückspiel an diesem Samstag sehen sich die Raistinger aber in der Außenseiterrolle. Die …
Live-Ticker: Raisting sieht sich als „krasser Außenseiter“ in Penzberg
Neuauflage nach einem Jahr Pause: SV feiert wieder Kabinenparty mit Fans
Der SV Raisting ist vergangenes Jahr aus der Landesliga Südwest abgestiegen. Aktuell steht der SV in der Bezirksliga Süd im Tabellenmittelfeld. Das muss gefeiert werden.
Neuauflage nach einem Jahr Pause: SV feiert wieder Kabinenparty mit Fans

Kommentare