+
Der SV Raisting muss gegen den starken Aufsteiger SV Brunnthal ran.

Schlechtere Bilanz als in der vergangenen Spielzeit

SV Raisting gegen Aufsteiger TSV Brunnthal nur Außenseiter

  • schließen

Nach fünf Spielen ist der SV Raisting noch sieglos. Mit aktuell einem Punkt steht der SVR deutlich schlechter da als zum gleichen Zeitpunkt in der vergangenen Saison, als bereits sieben Zähler auf der Habenseite verbucht waren.

Raisting – Auch wenn die Saison in der Bezirksliga Süd noch lange ist, zeichnet sich damit ab, dass es mit einem Platz im Vorderfeld wohl nichts werden wird und sich die Mannschaft von Trainer Hannes Franz eher darauf fokussieren muss, genügend Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln.

Die Chancen, die bislang so magere Bilanz im Heimspiel an diesem Sonntag gegen den TSV Brunnthal aufzubessern, stehen aber nicht wirklich gut. Der Aufsteiger aus dem Münchener Süden hat die Euphorie vom Titelgewinn in der Kreisliga mitgenommen und bisher nur zwei Punkte, resultierend aus dem 2:2-Unentschieden beim FC Phönix München, abgegeben. Die weiteren vier Partien haben die Brunnthaler allesamt gewonnen. Mit dieser Ausbeute belegen sie derzeit Platz zwei. „Das wird eine ganz schwere Aufgabe, in der nicht viel für uns spricht“, so SVR-Coach Johannes Franz, der seinem im vierten Heimspiel dieser Sasion die Außenseiterrolle zuweist. „Brunnthal hat eine richtig kompakte Mannschaft, da hat jeder den unbedingten Willen zum Sieg“, ist Franz voll des Lobes über die Gäste, die mit Fabian Porr, der schon sechsmal getroffen hat, auch über einen herausragenden Torjäger verfügen. „Der ist der Wahnsinn, ein richtiger Knipser“, hat Franz seine Abwehr entsprechend vorgewarnt.

Für die Brunnthaler, die mit einem Sieg in Raisting die Tabellenführung übernehmen können, spricht auch der große Kader. Beim 3:2-Sieg des TSV vor zwei Wochen bei Landesliga-Absteiger BCF Wolfratshausen saßen nicht weniger als neun Spieler auf der Auswechselbank. Die Raistinger Bank war zuletzt dagegen meist sehr dünn besetzt, und gegen Brunnthal wird das nicht anders sein. Florian Greinwald ist noch im Urlaub. Pascal Beausencourt und Andreas Köppl sind privat verhindert, Roman Schuster und Sebastian Bertl fehlen krankheitsbedingt. Wenigstens kehren Mathias Sedlmeier, Timmy Greif und Torhüter Urban Schaidhauf ins Team zurück. „Was wir jetzt einfach mal brauchen, ist ein Erfolgserlebnis“, fordert Franz. „Notfalls auch ein dreckiger Sieg, aber dazu muss jeder bereit sein, alles zu geben“, erwartet der SVR-Coach von seinem Team einen so aufopferungsvollen Kampf wie gegen Penzberg, als seine Mannschaft den Sieg nur knapp verpasste. ROLAND HALMEL

Zum Spiel

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Raiffeisen-Arena an der Wielenbacher Straße in Raisting

SV Raisting: Schaidhauf - Sev. Kölbl, Sigl, Neveling, Weber, Enzi, Sedlmeier, Riedl, Greif, Hübner, Greis/Grgic, Schetelin, Gast (TW)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mit Neu-Trainer Wagner: FC Penzberg erwartet FC Hertha München
Der Trainer ist seit Dienstag neu, an der Aufstellung und der taktischen Ausrichtung des FC Penzberg wird sich zunächst aber noch wenig ändern.
Mit Neu-Trainer Wagner: FC Penzberg erwartet FC Hertha München
Franz: „Spielerisch ist der FC auf einer Stufe mit Aubing und Penzberg zu sehen“
Noch fünf Spiele sind es bis zum Ende der Hinrunde in der Bezirksliga Süd. „Das werden extrem wichtige Wochen“, sagt Johannes Franz, Trainer des SV Raisting.
Franz: „Spielerisch ist der FC auf einer Stufe mit Aubing und Penzberg zu sehen“
Habach mit Respekt vor den Aufsteigern
Der ASV Habach will in der Kreisliga 1 seine gute Position festigen – und muss dazu erneut gegen einen Aufsteiger ran. Der TSV Peißenberg und der SV Polling haben …
Habach mit Respekt vor den Aufsteigern
Vereinsheim der SpVgg Maxkron liegt in Trümmern - 50.000 Euro Schaden
Die Spielvereinigung Maxkron in Penzberg steht nach einem Brand im Vereinsheim vor dem möglichen Aus. Die Renovierung war gerade erst abgeschlossen.
Vereinsheim der SpVgg Maxkron liegt in Trümmern - 50.000 Euro Schaden

Kommentare