+
Auf dem Weg zum Führungstreffer: Raistings Roman Schuster erzielte nach einer schönen Einzelaktion in der 14. Minute das 1:0 für den SV Raisting. Auch den zweiten Treffer schoss der Offensivspieler.

Raisting selbst in Unterzahl souverän

Schuster knipst gegen Phönix zu „überragendem Zeitpunkt“

  • schließen

Die Erfolgsserie des SV Raisting geht weiter: Mit dem 2:0 (1:0) gegen den FC Phönix München distanzierte das Team von Coach Johannes Franz einen direkten Konkurrenten. Der SVR traf bei dem Erfolg gar in Unterzahl.

Raisting – Unmittelbar nach dem Schlusspfiff nahm Raistings Trainer Johannes Franz die Glückwünsche seines Vorgängers Markus Ansorge entgegen, der das Spiel in der Nähe der Auswechselbank verfolgt hatte. Der Gratulant lächelte breit, während Franz fast ein wenig schüchtern dreinschaute. Der Coach freute sich zwar über den dritten Sieg in Folge, doch den ganz großen Jubelgesang mochte er nach dem 2:0 (1:0) über den FC Phönix nicht anstimmen. Als „nicht ganz hieb- und stichfest“ bezeichnete er den Auftritt seiner Schützlinge.

In der ersten Hälfte sei sein Team „fahrlässig mit den Konterchancen“ umgegangen. Das oft nötige Umschalten nach Ballverlusten „ins Gegenpressing war sehr kraftraubend“, so Franz. Trotz allem bestimmte der SVR das Geschehen. Der starke Roman Schuster sorgte mit einer feinen Aktion für den Führungstreffer: Nach einem Pass von Mathias Sedlmeier ließ Schuster einen Gegenspieler aussteigen und traf mit einem Flachschuss zum 1:0 (14.). Gleich darauf hatten die Münchener die große Ausgleichschance: SVR-Torwart Urban Schaidhauf ließ einen Freistoß prallen, Klaus Schlachter schoss aus kurzer Distanz vorbei (16.). „Da hatten wir Glück“, so Franz. Auf der anderen Seite scheiterten Dennis Greis (22.), Schuster mit einer Direktabnahme (33.) und Kevin Enzi, dessen Heber über den weit vor dem Tor stehenden Keeper auf dem Netz landete (42.).

Zu Beginn der zweiten Hälfte sah Andreas Heichele nach wiederholtem Foulspiel berechtigt die gelb-rote Karte (51.). Doch der SVR war keineswegs geschockt. Nach Querpass von Greis erhöhte Schuster aus kurzer Distanz auf 2:0 (53.). „Das war ein überragender Zeitpunkt“, so Franz. Die Gäste kamen mit der Überzahl zunächst überhaupt nicht zurecht. Letztlich gab es nur eine kurze Münchener Drangphase. In dieser hatte der FC Phönix durch einen Schuss von Denis Knezevic (61.) und einen gefährlichen Kopfball von Ilias Stergiou (65.) zwei gute Möglichkeiten. Den Schuss von Eray Özcan parierte SVR-Keeper Schaidhauf mit einer Faustabwehr (71.). In der Schlussphase gestaltete der SVR die Partie wieder offen, hatte durch den Lattentreffer von Enzi noch eine große Chance. Letztlich war der Sieg „schon verdient“, sagte Franz.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach Grumbach-Entlassung: Zeigt Weilheim eine Reaktion?
Nach der Entlassung von Trainer Thomas Grumbach möchte der TSV Weilheim im Nachholspiel gegen den TSV Königsdorf eine Reaktion zeigen und sich von den  Abstiegsrängen …
Nach Grumbach-Entlassung: Zeigt Weilheim eine Reaktion?
Cetin rettet SVL Weilheim in wilder Partie gegen Schäftlarn II
„Die Tabelle“, sagte SVL-Sprecher Detlef Würfel, „sieht für uns weiterhin sehr schön aus.“ Mit einem 4:3 (2:1)-Heimsieg gegen den SV Polling II haben die Weilheimer den …
Cetin rettet SVL Weilheim in wilder Partie gegen Schäftlarn II
SV Raisting stürzt den Spitzenreiter
Zu Hause ist der SV Raisting in dieser Saison eine Macht. Das musste gestern auch der Spitzenreiter, der SC Unterpfaffenhofen, erfahren. Die Raistinger gewannen mit 2:1, …
SV Raisting stürzt den Spitzenreiter
Remis im Topspiel: Habach vergibt zu viele Chancen
Wagner-Elf zeigt im Topspiel gegen Lenggrieser SC gute Leistung, muss sich aber mit einem 2:2 begnügen.
Remis im Topspiel: Habach vergibt zu viele Chancen

Kommentare