Kampf war Trumpf: Im Kellerduell boten weder Raisting (in dunklen Trikots, hier Torschütze Andreas Heichele) noch Unterpfaffenhofen spielerische Leckerbissen.
+
Kampf war Trumpf: Im Kellerduell boten weder Raisting (in dunklen Trikots, hier Torschütze Andreas Heichele) noch Unterpfaffenhofen spielerische Leckerbissen.

Kein Sieger im Bezirksliga-Spiel

SV Raisting: Zerfahrenes Spiel gegen SC Unterpfaffenhofen endet ohne Sieger

  • Stefan Schnürer
    vonStefan Schnürer
    schließen

In einem Spiel ohne echte Glanzmomente gibt sich der Raisting-Coach mit dem Remis zufrieden. Keine der beiden Mannschaften hätte einen Sieg verdient.

Raisting – Vor dem Spiel „hätte ich ein solches Ergebnis nicht unterschrieben“, sagte Johannes Franz. Nach dem Abpfiff konnte der Spielertrainer des SV Raisting mit dem 1:1 (0:0) im Heimspiel gegen den Tabellennachbarn SC Unterpfaffenhofen aber ganz gut leben. „Vom Verlauf her ist das definitiv ein gewonnener Punkt“, so Franz. In der Tabelle bringt das 1:1 den SVR aber nicht entscheidend weiter. Er rangiert weiter auf dem viertletzten Platz.

SV Raisting: Spielfeld in katastrophalem Zustand

Auf dem Raistinger Platz, der sich trotz der langen Pause in einem erschreckenden Zustand präsentierte und vor allem an den beiden Seitenlinien wie ein Kartoffelacker daherkam, entwickelte sich von Beginn an eine kampfbetonte Partie, technische Feinheiten gab es hingegen so gut wie gar nicht zu sehen. Kombinationen über mehrere Stationen wurden hüben wie drüben bereits im Keim erstickt. Grund hierfür waren entweder Fouls oder Fehlpässe, die Spielfluss gar nicht erst entstehen ließen. Die Gastgeber hielten sich mit Offensivaktionen weitgehend zurück, das hatte laut Spielertrainer Franz jedoch auch einen Grund: „In der Vorbereitung waren wir hinten oft sehr wackelig, kein einziges Mal haben wir zu Null gespielt.“ Daher sei erst einmal das Wichtigste gewesen, die Defensive abzusichern. Das gelang auch deswegen, weil auch die Gäste alles andere als ein Feuerwerk abbrannten. Immerhin aber verzeichneten sie die einzige Chance überhaupt im ersten Abschnitt. Maximilian Braun kam aus kurzer Distanz an den Ball, doch SVR-Torhüter Jakob Gast war zur Stelle und wehrte ab (33.).

SV Raisting: Kein tolles Spiel gegen SC Unterpfaffenhofen

Auch nach dem Wechsel erreichte dieses Kellerduell nur bescheidenes Niveau. Immerhin aber mehrten sich die Chancen und auch die Nickeligkeiten – körperlich wie verbal. Am Ende hatte gefühlt jeder Akteur auf dem Feld die gelbe Karte gesehen. Hermann Sigl sah gar die Ampelkarte (66.), nachdem er im ersten Abschnitt erst gemeckert und sich nach der Pause zusätzlich ein gelbwürdiges Foul geleistet hatte. Zwei Minuten später folgte der nächste Tiefschlag für die Raistinger: Nach einer Freistoßflanke konnte die SVR-Abwehr zunächst noch abwehren, im zweiten Versuch beförderte Samuel Planic den Ball aus kürzester Distanz dann aber über die Linie (68.). Die Schockstarre des SVR war jedoch nur von kurzer Dauer: Nach präziser Vorlage des eingewechselten David Hendel wurde Aaron Schetilin von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Andreas Heichele bombensicher zum 1:1 (75.). Fast im Gegenzug verhinderte Keeper Gast mit einer guten Parade die abermalige Führung der Gäste (77.).

SV Raisting - SC Unterpfaffenhofen-Germering 1:1

Tore: 0:1 (68.) Planic, 1:1 (75.) Heichele (Foulelfmeter). Gelb-rote Karte: Raisting: Sigl (66.) Zuschauer: 150.

(STEFAN SCHNÜRER)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare