Brexit-Verhandlungen fast am Ziel - Kabinett billigt Entwurf für Abkommen mit EU

Brexit-Verhandlungen fast am Ziel - Kabinett billigt Entwurf für Abkommen mit EU
+
Der TSV Hohenpeißenberg (weißes Trikot) trifft auf den SV Kinsau.

Kreisklasse 4 Übersicht 

Hohenpeißenberg trifft auf Kinsau - Raisting II will die ersten Punkte

  • schließen

Erzielt eine Mannschaft in einem Spiel drei Tore, ist die Wahrscheinlichkeit, Punkte zu holen, sehr hoch. Doch es gibt auch Ausnahmen, wie der TSV Hohenpeißenberg zum Saisonstart in der Kreisklasse 4 schmerzlich erfahren musste.

Im Heimspiel gegen den SV Igling kassierte der Aufsteiger eine 3:5-Niederlage. „Wir haben dem Gegner einfach zu viele Geschenke gemacht“, bemängelte TSV-Trainer Alex Sanktjohanser. Die Partie gegen den Kreisliga-Absteiger nahm dabei einen Verlauf, wie ihn die Hohenpeißenberger nicht mehr gewohnt sind. Das Team, das vergangene Saison auch wegen seiner Betonabwehr den Titel in der A-Klasse holte, leistete sich jede Menge Schnitzer, die der Gegner gnadenlos bestrafte.

Sanktjohanser führte diese Unzulänglichkeiten auch darauf zurück, dass er seine Abwehr hatte umstellen müssen. Michael Rössle hatte gefehlt, Alexander Mosig war angeschlagen. Im Auswärtsspiel diesen Samstag beim SV Kinsau (15 Uhr) kann der Coach wieder auf Rössle zurückgreifen. Damit erhofft er sich eine Stabilisierung seines Defensivverbundes. Die Auseinandersetzungen mit Kinsau, so Sanktjohanser, seien stets „heiße Duelle“ gewesen. Den Gegner hat er als kampfstarke und kompakte Mannschaft in Erinnerung. Die vergangene Saison in der Kreisklasse schlossen die Kinsauer auf Rang zehn ab. Damit entgingen sie nur knapp der Relegation.

Als durchaus konkurrenzfähig erweist sich bislang der SV Raisting II. Zählbares hat das der Mannschaft von Trainer Roland Perchtold bis dato aber nicht eingebracht. Sowohl beim SV Fuchstal (0:1) als auch im Heimspiel gegen den FC Wildsteig/Rottenbuch (1:2) gab es eine knappe Niederlage. Da die erste Mannschaft ihre Bezirksliga-Partie beim SV Laim auf einen späteren Termin verschoben hat und damit an diesem Wochenende spielfrei ist, steht Coach Perchtold im Gastspiel am Sonntag beim SV Iglfing (15 Uhr) vermutlich ein größerer Kader zur Verfügung als sonst.  

ssc

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Fragliche Schiedsrichterentscheidungen“ - Haunshofen beenden Negativserie 
Aufatmen beim SV Haunshofen: Mit dem 4:2 (1:2) im Heimspiel gegen den SC Huglfing beendete das Team von Trainer Florian Steigenberger eine Serie von vier Partien ohne …
„Fragliche Schiedsrichterentscheidungen“ - Haunshofen beenden Negativserie 
Dritte Niederlage in Folge für Söcherings Frauen
Für die Fußballerinnen des SV Söchering wird’s langsam ungemütlich. Das 0:2 (0:1) im Heimspiel gegen den TSV Rott war die dritte Niederlage in Folge für den SVS.
Dritte Niederlage in Folge für Söcherings Frauen
SVL Weilheim verschießt zwei Elfmeter und verliert 0:1 gegen Münsing II
Der SVL Weilheim verabschiedete sich mit einer Niederlage in die Winterpause. Im Heimspiel gegen den SV Münsing II musste sich die Elf von Trainer Domagoj Sipic mit 0:1 …
SVL Weilheim verschießt zwei Elfmeter und verliert 0:1 gegen Münsing II
„Zauberer am Ball“ - Sanel Beganovic vom ASV Antdorf für sein Jubiläum geehrt
Bei Sanel Beganovic vom ASV Antdorf steht Vereinstreue ganz oben. In 20 Jahren absolvierte Beganovic 500 Spiele für den ASV und erzielte 120 Tore. Jetzt wurde er vom …
„Zauberer am Ball“ - Sanel Beganovic vom ASV Antdorf für sein Jubiläum geehrt

Kommentare