Trainerentlassung beim Kreisligisten TSV Peißenberg

TSV Peißenberg und Trainer Nusser trennen sich

  • schließen

Florian Heringer wird erneut Trainer vom TSV Peißenberg. Der Kreisligist trennt sich in der Winterpause von Bodo Nusser. 

Peißenberg Nach zwei Aufstiegen in Folge fand sich der TSV Peißenberg auch in der Kreisliga gut zurecht. Als Tabllensiebter ging der TSV in die Winterpause und ist damit bestplatzierter Aufsteiger in dieser Liga. Trotzdem wurden vor der Winterpause die Misstöne zwischen Mannschaft und Trainer lauter –was letztlich auch Folgen hatte. Coach Bodo Nusser und der Verein gehen nach zweieinhalb Jahren getrennte Wege. Nussers Nachfolger ist Florian Heringer, der bis zur Saison 2017/18 den Kreisklassisten BSC Oberhausen trainierte, ehe er eine Pause einlegte.

„Wir haben uns zusammengesetzt und gemeinsam festgestellt, dass eine Zusammenarbeit keinen Sinn mehr macht“, erklärte Peißenbergs Sportlicher Leiter Thomas Lang. „Das hat keine sportlichen Gründe, die Chemie zwischen Trainer und Mannschaft hat nicht mehr gestimmt“, so Lang, der vor allem die Verdienste von Nusser am Aufschwung beim TSV würdigt. „Er hatte maßgeblichen Anteil an den beiden Aufstiegen“, so Lang.

„Wir sind im guten Einvernehmen auseinandergegangen“, berichtete Nusser, auch wenn er die Probleme mit dem Team einräumt. „Meine Kritik nach der 0:7-Pleite gegen Uffing ist ein paar Spielern sauer aufgestoßen“, sagte Nusser. Allerdings lief seiner Ansicht nach aber auch im Vereinsumfeld nicht mehr alles so rund wie in den zwei Jahren zuvor. „In den letzten Spielen gab es keinen Betreuer mehr, wir hatten keinen Torwarttrainer und die Zusammenarbeit mit der Zweiten Mannschaft war schwierig“, zählte Nusser einige Baustellen auf, die für ihn jetzt aber Vergangenheit sind. Er blickt lieber nach vorn. „Wenn ein interessantes Angebot kommt, schaue ich es mir an.“ Er kann sich durchaus vorstellen, weiter als Trainer zu arbeiten.

Die Peißenberger sind indessen auf der Suche nach einen Nachfolger für ihn recht schnell fündig geworden. Florian Heringer wird neuer TSV-Coach. „Wir haben uns schnell geeinigt“, berichtete Lang, der sich auf die Zusammenarbeit mit dem 35-jährigen Oberhausener freut. „Wir haben ein gutes Gefühl, dass er gut zur Mannschaft und zum Verein passt“, so Lang weiter. „Er hat auch wieder richtig Bock auf ein Traineramt“, sagt Lang über Heringer, der bis zur Saison 2017/18 mehrere Jahre lang den BSC Oberhausen in der Kreisklasse trainierte und danach eine schöpferische Pause einlegte.

Heringer freut sich auf sein Engagement in Peißenberg: „Das ist eine junge, gute Truppe. Da kann man durchaus etwas entwickeln.“ Der Job in Peißenberg ist aber auch aus geographischer Sicht von Vorteil: „Da muss ich nicht so weit fahren“, so der Oberhausener. Er will jetzt erst einmal schauen, ob die Arbeit mit der Mannschaft funktioniert. „Wenn ja, kann ich mir vorstellen, auch länger in Peißenberg zu sein“, so Heringer.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

TSV Weilheim: Einmal Zweiter und einmal Siebter
Fleißig in Aktion waren die F-Junioren-Fußballer des TSV Weilheim beim Hallenturnier in Starnberg.
TSV Weilheim: Einmal Zweiter und einmal Siebter
Futsaler des FC Penzberg bleibt in Hessen punktlos
Mit leeren Händen sind die Futsaler des FC Penzberg von ihrem „Hessen-Wochenende“ in der Regionalliga zurückgekehrt.
Futsaler des FC Penzberg bleibt in Hessen punktlos

Kommentare