Den hat er: Zwei Tore konnte TSV-Keeper Moritz Diem aber nicht verhindern.
+
Den hat er: Zwei Tore konnte TSV-Keeper Moritz Diem aber nicht verhindern.

TSV Peißenberg erneut ohne Tor und Punkt

TSV Peißenberg: Coach Heringer nach Deisenhofen-II-Pleite: „Nach vorne fehlt der letzte Punch“

  • Roland Halmel
    VonRoland Halmel
    schließen

Der TSV Peißenberg hat das dritte Spiel in Folge verloren. Gegen die zweite Mannschaft des FC Deisenhofen verlor der TSV zuhause mit 0:2.

Peißenberg – Der TSV Peißenberg wartet in dieser Saison weiter auf einen Heimerfolg. Auch gegen den FC Deisenhofen II konnte die Elf von Trainer Florian Heringer nicht punkten. Dem Zweiten der Fußball-Kreisliga 1 unterlag der TSV mit 0:2. „Nach vorne fehlt uns im Moment der letzte Punch, aber hinten standen wir gut, und wir haben wenig zugelassen“, urteilte Heringer nach der neuerlichen Nullnummer auf eigenem Platz. „Deisenhofen war ein starker Gegner und hat die beste Abwehr der Liga.“

Seine im Vergleich zur Vorwoche etwas umgestellte Truppe, Rückkehrer Hannes Kunterweit bildete mit Stephan Dietheuer die Innenverteidigung, gestaltete die Anfangsphase ausgeglichen. Mitte der ersten Hälfte erarbeiteten sich die ballsicheren und technisch versierten Gäste immer größere Spielanteile. Die erste Chance der FCD-Reserve ließ Fabian Giesen (18.) noch aus. Bei der zweiten schlug der Torjäger aber eiskalt zu. Die TSV-Abwehr zeigte sich dabei unsortiert, Giesen schoss freistehend zum 1:0 ein (21.). In der Folge bemühten sich die Hausherren, mehr Druck zu entwickeln, was aber nicht gelang. „Weil wir zu viele Fehler machten“, sagte Heringer über die ungenauen Zuspiele und die vielen verlorenen Zweikämpfe. Bis zur Pause sorgten die Peißenberger nur einmal für Gefahr, als Adrian Erhart einen hohen Ball mit der Hand ins Tor beförderte. Der Unparteiische pfiff die „Maradona-Gedächtnisaktion“ allerdings umgehend ab.

Gleich nach dem Wechsel leisteten sich die Gastgeber einen Fehlpass im Mittelfeld, den Giesen erneut bestrafte – mit dem 2:0 (50.). Heringer brachte danach in kurzen Abständen fünf neue Spieler, darunter den lange verletzten Spielmacher Hannes Jungmann. „Das brachte frischen Wind“, sagte Heringer. Elias Graf hatte danach den Anschlusstreffer auf dem Fuß, als er den Gästekeeper bereits ausgespielt hatte. Ein FCD-Verteidiger klärte aber noch vor der Linie. Auch die zweite Großchance des TSV durch Philipp Solleder brachte nichts ein, sodass letztlich keine Spannung mehr aufkam. „Auf die gute zweite Hälfte können wir aufbauen“, sagte Heringer – und hofft nach jetzt drei Niederlagen in Folge ohne eigenen Treffer auf bessere Zeiten. (Roland Halmel)

Statistik

TSV Peißenberg 0 FC Deisenhofen II 2

Tore: 0:1 (21.) Giesen, 0:2 (50.) Giesen. Gelbe Karten: Peißenberg 2, Deisenhofen 2. Schiedsrichter: Leo Bertol. Zuschauer: 70.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare