+
Das ist sechs Jahre her: In der Saison 2013/14 trafen der SV Polling (in weißen Trikots, hier Michael Schöttl) und der TSV Peißenberg, damals in der A-Klasse letztmals in Punktspielen aufeinander.

Akute Personalnot vor dem Spiel gegen SV Polling

Peißenbergs Sorgen werden immer größer - auch Habach mit Ausfällen

  • schließen

Völlig unterschiedlich ist die Ausgangslage beider Vereine vor dem Derby in der Kreisliga 1 zwischen dem TSV Peißenberg und dem SV Polling: Während die Pollinger aus dem Vollen schöpfen können, werden die Peißenberger von akuter Personalnot geplagt. Alles andere als in Bestbesetzung auflaufen kann auch der ASV Habach gegen Ohlstadt.

VON ROLAND HALMEL

ASV Habach –SV Ohlstadt

In den vergangenen Wochen folgten beim ASV Habach auf Auswärtserfolge jeweils Heimniederlagen. Diese Serie wollen die Mannen von Trainer Jürgen Staiger an diesem Samstag durchbrechen, wenn der SV Ohlstadt zum ASV kommt (15 Uhr). Die Werdenfelser sind so etwas wie ein Lieblingsgegner der Habacher: Die vergangenen fünf Vergleiche mit dem SVO hat der ASV allesamt für sich entscheiden können. In dieser Saison präsentieren sich die Ohlstädter bislang aber in ganz anderer Verfassung als in der abgelaufenen Spielzeit, als sie lange gegen den Abstieg spielten. „Ein sehr kompakter Gegner, der vorn mit Maximilian Schwinghammer einen Knipser hat und mit Klaus Zach über einen sehr schnellen Außenstürmer verfügt, der mit seinen Sololäufen einer Abwehr Probleme bereiten kann“, so Staigers Einschätzung des direkten Verfolgers. Ohlstadt rangiert auf Platz vier (17 Punkte). Die Habacher rangieren unmittelbar vor ihrem jetzigen Gegner mit vier Zählern Vorsprung auf Platz drei.

Gegenüber dem Sieg zuletzt in Murnau muss der ASV-Coach sein Team etwas umbauen, da neben den Langzeitverletzten auch noch Christian Radiske und Mathias Adelwart ausfallen, die beide privat verhindert sind. „Die Mannschaft stellt sich momentan leider von alleine auf“, berichtet Staiger. Er hofft dennoch, dass seine Mannschaft den Schwung, den sie sich mit dem Erfolg in Murnau geholt hat, in das Duell gegen Ohlstadt mitgenommen hat.

TSV Peißenberg –SV Polling

Mit Personalsorgen muss sich in dieser Saison bislang fast jede Mannschaft herumschlagen. Besonders heftig erwischt es derzeit aber den TSV Peißenberg. Der Aufsteiger muss fast auf eine komplette Mannschaft wegen Verletzung oder Krankheit verzichten. „Ich wäre froh, wenn jetzt Winterpause wäre,“ kommentiert TSV-Coach Bodo Nusser die unerfreuliche Situation. Vor dem Heimspiel gegen den Landkreiskontrahenten SV Polling an diesem Samstag (14 Uhr) hat sich die Lage beim TSV noch einmal verschärft. Musste Nusser in der vergangenen Woche bereits auf fast das komplette Stammpersonal im Mittelfeld verzichten, hat sich jetzt auch noch die halbe Abwehr verabschiedet. Gabriel Rawitz und Nico Herrmann, die auf den Außenbahnen unterwegs sind, hat die Grippe erwischt. Mit den Nachwehen ihrer Erkrankung schlagen sich auch noch Johannes Jungmann und Christoph Berner herum. Die beiden Kreativspieler werden es aber zumindest versuchen. „Unsere 14 Punkte haben andere Leute geholt, wir werden aber dennoch versuchen, nachzulegen“, so Nusser, der die Flinte trotz der personell arg angespannten Lage nicht vorzeitig ins Korn werfen will.

Personell praktisch aus dem Vollen schöpfen kann dagegen Pollings Coach Robert Färber, denn auch der zuletzt verletzte Michael Schleicher hat sich zurückgemeldet. „Was Peißenberg nach zwei Aufstiegen in Folge in der Kreisliga zeigt, ist aller Ehren wert“, hat Färber großen Respekt vor dem Nachbarn, gegen den es zuletzt in der A-Klassen-Saison 2013/14 Punktspiele gab. „Für uns wird das ein wichtiges Spiel“, sagt Färber. Er hofft auf den dritten Auswärtssieg in Folge, damit könnte seine Mannschaft den Anschluss an das Tabellenmittelfeld der Kreisliga 1 herstellen. Nebenbei wären die Pollinger dem TSV, der in der Tabelle sieben Plätze vor ihnen steht, mit einem Sieg bis auf einen einzigen Zähler auf den Leib gerückt. „Die Leistung in den letzten Spielen hat gepasst, daher gehen wir das Derby mit breiter Brust an“, verkündet Färber.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Skandalspiel ASV Antdorf gegen FSV Höhenrain geht vors Sportgericht
Der Vorfälle beim Kreisklassenspiel zwischen dem FSV Höhenrain und dem ASV Antdorf am vergangenen Sonntag ziehen Konsequenzen nach sich.
Skandalspiel ASV Antdorf gegen FSV Höhenrain geht vors Sportgericht
Nächster gewaltsamer Vorfall in Bayern: Spieler wird niedergeschlagen
Ein Nachspiel hat die Partie der Kreisklasse Gruppe 3 zwischen den Kickern aus Höhenrain und dem ASV Antdorf vom Sonntag (Endstand 3:2 für Höhenrain).
Nächster gewaltsamer Vorfall in Bayern: Spieler wird niedergeschlagen
Luis Pereiras treffer zu wenig - TSV Ingenried verliert spät gegen SV Wessobrunn
Die Spiele der A-Klasse 8 Zugspitze im Überblick.
Luis Pereiras treffer zu wenig - TSV Ingenried verliert spät gegen SV Wessobrunn
SV Wielenbach gewinnt Spitzenspiel gegen MTV Dießen - SV Haunshofen furios
Der SV Haunshofen deklassierte den SV Unterhausen mit 12:0, Verfolger Wielenbach gewann das Topspiel der Runde gegen den MTV Dießen mit 2:1. Haunshofen und Wielenbach …
SV Wielenbach gewinnt Spitzenspiel gegen MTV Dießen - SV Haunshofen furios

Kommentare