SV Polling kassiert Abreibung in Holzkirchen - Coach Färber hat Klatsche kommen sehen
+
Sieben mal hat es im Pollinger Kasten geklingelt.

„Nicht wirklich überraschend“

SV Polling kassiert Abreibung in Holzkirchen - Coach Färber hat Klatsche kommen sehen

  • Roland Halmel
    VonRoland Halmel
    schließen

Der SV Polling geht 7:1 beim TuS Holzkirchen II unter. Coach Färber klagt über Personalmangel.

Polling – In der vergangenen Saison erwies sich der SV Polling als enorm heimschwach. Mittlerweile sind es die Auftritte in der Fremde, die den Verantwortlichen Sorge bereiten. Beim TuS Holzkirchen II ging bereits das dritte Auswärtsspiel in Folge daneben – und diesmal mit 1:7 (0:4) richtig gründlich. „Das Ergebnis ist nicht wirklich überraschend gekommen. Ich hatte nur elf Leute aus der ersten Mannschaft zur Verfügung, drei davon hatten nach langen Pausen enormen Trainingsrückstand“, berichtete Robert Färber.

Für Pollings Trainer war die personelle Situation für das Resultat ausschlaggebend. Dabei kritisierte er weniger die Spieler, die auf dem Platz standen, als vielmehr die fehlenden. „Es fehlen bei uns vier bis fünf Leute aus privaten Gründen, und das zeugt schon ein bisschen von fehlendem Mannschaftsgeist“, so Färber, der beim nächsten Training Tacheles reden will. „Wir haben eigentlich die Qualität, um nicht nur gegen die Abstiegsrelegation zu spielen“, sagte Färber. Er ist verärgert darüber, dass schon jetzt wieder Abstiegskampf angesagt ist.

Es waren vor allem zwei Spieler des Gegners, die Polling schwer zu schaffen machten. Ricardo Ferraro und Drilon Shukaj schossen den SVP mit je zwei Toren bereits in der ersten Hälfte fast im Alleingang ab. „Die haben schon Qualität, ohne Zweifel, aber wir sind auch oft nur Spalier gestanden“, schimpfte Färber über das fehlende Zweikampfverhalten seiner Elf, die aber ebenfalls zu Chancen kam. Allen voran Maximilian Baumgartner klebte aber das Abschlusspech am Schuh.

In der zweiten Hälfte ließen die Gäste zunehmend die Köpfe hängen, daran änderte auch der Ehrentreffer von Kapitän Sebastian Gößl zum zwischenzeitlichen 1:6 wenig (68.) wenig. Seinem Keeper Mathias Schuster, der nach längerer Verletzungspause ins Tor zurückkehrte, machte er keine Vorwurfe. „Er war das ärmste Schwein auf dem Platz“, befand der SVP-Coach. Das letzte fiel durch einen Elfmeter, den Michael Schöttl verursachte, der dafür die Ampelkarte (84.) kassierte. „Das war das i-Tüpfelchen für diesen gebrauchten Tag“, bilanzierte Färber nach der höchsten Niederlage seit der Rückkehr in die Kreisliga vor drei Jahren. (rh)

TuS Holzkirchen II - SV Polling 7:1

Tore: 1:0 (1.) Ferraro, 2:0 (16.) Ferraro, 3:0 (24.) Shukaj, 4:0 (40.) Shukaj, 5:0 (53.) Feldbrach, 6:0 (57.) Mayer, 6:1 (66.) Gößl, 7:1 (84.) Ferkau (Elfmeter). Gelbe Karten: Holzkirchen 0, Polling 1. Gelb-rote Karte: Polling: M. Schöttl (84.). Schiedsrichter: Ariane Fichtl. Zuschauer: 50.

Auch interessant

Kommentare