+
Zumindest der Einsatz stimmte: Im Nachbarderby zwischen Bernried (in blauen Trikots, hier Benedikt Ischwang) und Sees haupt (hier Jakob Andre) gab es viele Zweikämpfe, aber keine Tore zu sehen.

Drei Unentschieden beim Spieltag der A-Klasse 5

Viele Punkteteilungen: Nur Pähl holt drei Zähler

  • schließen

Tag der Unentschieden in der A-Klasse 5: Bis auf eine einzige Partie mit Landkreisbeteiligung blieben alle weiteren Duelle ohne Sieger.

SV Bernried 0
FC Seeshaupt 0

Tore:Fehlanzeige.Schiedsrichter:Bernhard Friedinger (SC Pöcking-Possenhofen).Zuschauer:60.

So wirklich prickelnd war das nicht, was beide Kontrahenten in diesem Nachbarderby zeigten. Für Seeshaupts Trainer Ozren Krizanac war das 0:0 genau das richtige Ergebnis: „Beide Mannschaften hätten noch zwei Tage weiterspielen können und sie hätten kein Tor geschossen.“ Ähnlich sah es sein Bernrieder Kollege Josef Effner: „Wir hatten zwar mehr vom Spiel, aber wirklich zwingende Chancen waren nicht dabei.“ Unterm Strich gab es für beide Teams jeweils eine gute Chance: In der ersten Hälfte tauchte Seeshaupts Fabian Brückl frei vor dem gegnerischen Tor auf, „aber er hat ihn nicht reingemacht“, bedauerte FC-Coach Krizanac. Die Bernrieder hatten in der letzten Minute dieser Partie die Chance zum Sieg: Tobias Schaffer kam unbedrängt zum Schuss, doch Seeshaupts Torhüter Timo Mayer war zur Stelle. Hinterher waren sich beide Trainer einig: Das Ergebnis sei in Ordnung gegangen.  ssc

TSV Peißenberg II 2
TSV Pähl 4

Tore:1:0 (9.) Heiss, 1:1 (39.) Müller, 1:2 (42.) Lepsa, 1:3 (51.) Muhumuza, 2:3 (65.) Heiß, 2:4 (87.) Muhumuza.Gelb-rote Karte: Peißenberg: Bock (90.+3).Schiedsrichter:Stefan Hoyer (SV Unterhausen).Zuschauer:80.

„Unter diesen Umständen können wir mit dem Ergebnis hochzufrieden sein“, sagte Pähls Abteilungsleiter Alfred Greiner. Zunächst sah es für die Gäste jedoch alles andere als rosig aus. Den ersten Treffer erzielten nämlich die Peißenberger. Die Pähler hatten zuvor allerdings ein Handspiel des Torschützen gesehen. „Doch das hat sich ausgeglichen, da unser Ausgleichstreffer aus abseitsverdächtiger Position gefallen ist, so Greiner. Fortan konnten sich die Gäste absetzen. Darius Lepsa erzielte noch vor der Halbzeit mit sehenswertem Fernschuss das 2:1. Nach der Pause ein ähnliches Bild: Pähl spielte immer besser, Peißenberg schwächelte. Folgerichtig erhöhten die Gäste auf 3:1, Spannend wurde es noch einmal, als Peißenberg der Anschlusstreffer gelang. Drei Minuten vor dem Ende gelang Abdu Muhumuza mit seinem zweiten Treffer in dieser Partie die Entscheidung. „Im zweiten Abschnitt waren wir besser, unsere drei Punkte sind somit verdient“, resümierte Greiner.  ls

SV Haunshofen 3
TSV Tutzing 3

Tore:1:0 (19.) Günther, 1:1 (29.) Ester, 1:2 (35.) Klettke, 2:2 (45.+2) Günther, 2:3 (76.) Groeschel (Eigentor), 3:3 Löhr.Schiedsrichter:Vitus Waibel (SV Eberfing).Zuschauer:100.

In einem Sommerkick auf eher mäßigem Niveau mussten sich die Haunshofener zu Hause mit einem Remis begnügen. „Heute hätten wir einfach mehr aus unseren Möglichkeiten machen müssen“, sagte Trainer Korbinian Steigenberger. Zunächst sah es aber gutaus für die Gastgeber. Michael Günther erzielte den ersten Treffer. Doch zunehmend entglitt den Hausherren das Geschehen. Tutzing gelang ein Doppelschlag und machte so aus dem Rückstand ein 2:1. „Nach Wiederanpfiff hatten wir dann deutlich mehr Chancen“, so Steigenberger. Doch an diesem Sonntag mangelte es seinem Team einfach an der letzten Konsequenz. Zwar sorgten Günther per Freistoß sowie ein Tutzinger Eigentor für die 3:2-Führung des SVH, dennoch sollte es am Ende nicht zum ersten dreifachen Punktgewinn reichen. In der letzten Minute glichen die Gäste nach einem Fehler der Haunshofener Hintermannschaft zum 3:3-Endstand aus. „Wie letzte Woche reichen drei Tore anscheinend nicht. Wir müssen jetzt einfach nach vorn schauen“, sagte Steigenberger.  ls

MTV Dießen 1
SV Wielenbach 1

Tore:0:1 (25.) Ücker, 1:1 (63.) Salgueiro.Schiedsrichter:Michael Brandl (FSV Höhenrain).Zuschauer:50.

„Wir hatten in der ersten Halbzeit schon drei, vier Hochkaräter“, berichtete Wielenbachs Trainer Martin Fendt. Dennoch musste sich seine Mannschaft mit einem Unentschieden begnügen. Mitte der ersten Hälfte gingen die Gäste in Führung. Auch nach dem Wechsel hatten sie mehrere gute Chancen, der Ertrag war jedoch gleich null. Für ihre schwache Chancenverwertung wurden die Wielenbacher bestraft. Per Freistoß gelang den Dießenern der Ausgleich. „Ich bin mit dem Unentschieden nicht einverstanden“, so der unzufriedene Fendt.  lk

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Penzberg kassiert bittere Niederlage in einem rustikalen Match gegen Raisting
Nach einer tollen Serie kassierte der 1. FC Penzberg nun eine Niederlage vor heimischer Kulisse gegen den SV Raisting.
Penzberg kassiert bittere Niederlage in einem rustikalen Match gegen Raisting
Doppelpacker Guggemoos führt Söchering zum Kantersieg
Irgendwann Mitte der zweiten Halbzeit setzte sich Söcherings Trainer Stefan Kreitmair mit einem Lächeln im Gesicht auf die Ersatzbank. „So entspannt war das die ganze …
Doppelpacker Guggemoos führt Söchering zum Kantersieg
Doppelter Führungswechsel in Wielenbach - Kantersieg für Haunshofen
Nach einem spektakulären Remis sind sowohl der SV Wielenbach, als auch der TSV Weilheim mit ihrer Ausbeute unzufrieden. Best gelaunt geht hingegen der SV Haunshofen in …
Doppelter Führungswechsel in Wielenbach - Kantersieg für Haunshofen
„Unsere Fehler genutzt“: Oberhausen düpiert ESV Penzberg
Zum Jahresabschluss setzten die beiden Landkreisrivalen ihre Serien fort. Das 1:3 war für den ESV Penzberg die dritte Niederlage in Folge. Damit überwintert der Klub in …
„Unsere Fehler genutzt“: Oberhausen düpiert ESV Penzberg

Kommentare