+
Der SV Wessobrunn lässt wichtige Punkte liegen. 

Torhüter Andy Adam fliegt vom Platz 

Wessobrunn: Blamage gegen Absteiger Finning - Böbing verteidigt lange gut

  • schließen

So wird das nichts mit der Meisterschaft oder wenigstens Platz zwei für die Wessobrunner.

SV Wessobrunn 1
TSV Finning II 1

Tore: 0:1 (52.) Röntgen, 1:1 (54.) Wild. Schiedsrichter: Omput Memet (TSV Altenstadt). Zuschauer: 60.

Gegen die bereits als Absteiger feststehenden und noch immer sieglosen Finninger handelte sich der SVW ein Unentschieden ein, das laut Trainer Stephan Kopp „schwer zu verdauen“ ist. Erwartungsgemäß machten die Wessobrunner von Anfang an Druck und kamen zu zahlreichen hochkarätigen Chancen. Dreimal stand der Pfosten einem Torerfolg im Weg, einmal die Latte. So ging es torlos in die Pause. Nach dem Wechsel hatten die Wessobruner laut ihrem Trainer „Chancen im Drei-Minuten-Takt“, doch das Finninger Gehäuse war weiter wie vernagelt. Wer seine Chancen nicht nutzt, der wird bestraft, lautet eine Fußballerweisheit, die sich aus Wessobrunner Sicht bedauerlicherweise bestätigen sollte. Kurz nach Wiederbeginn schlossen die Gäste einen Konter mit dem 1:0 ab. Doch die Hausherren zeigten Moral, nur zwei Minuten später gelang Torjäger Benjamin Wild der Ausgleich. SVW-Coach Kopp haderte in der zweiten Halbzeit nicht nur mit der weiterhin mangelnden Chancenverwertung, sondern auch mit den Entscheidungen des Schiedsrichters. So seien seiner Mannschaft nicht nur zwei „klare Elfmeter“ verweigert worden, so Kopp, sondern auch das 2:1 durch David Tipold wegen vermeintlicher Abseitsstellung. Zudem wurde Markus Rieger mit Gelb-Rot wegen Meckerns vom Platz gestellt, „Übertrieben“, befand Kopp. „Nicht nur der Schiedsrichter, sondern auch die mangelnde Chancenverwertung hat uns heute die Punkte gekostet“, sagte Kopp. Obwohl sein Team durch dieses 1:1 die Tabellenführung verloren hat, ist für Kopp im Kampf um den Aufstieg „noch alles drin“.  jg

SC Böbing 1
SV Apfeldorf 2

Tore: 0:1 (11.) Stückl, 1:1 (40.) Kreutterer, 1:2 (88.) M. Strommer. Gelb-rote Karte: Apfeldorf: P. Strommer (90.). Rote Karte: Böbing: Adam (51.). Schiedsrichter: Michael Boos (TSV Bernbeuren).

Nach gutem Beginn gerieten die Böbinger früh in Rückstand. „Wir waren zunächst gut im Spiel und hatten eigentlich alles im Griff“, stellte Böbings Georg Schwaller fest. Nach einer scharfen Flanke gingen die Gäste jedoch in Führung. Es dauerte eine Weile, ehe sich die Böbinger von diesem Rückschlag erholt hatten. Kurz vor der Pause traf Tobias Kreutterer auf Vorlage von David Gretschmann zum 1:1. Kurz nach dem Seitenwechsel verloren die Gastgeber ihren Torhüter Andy Adam durch eine rote Karte. „Wir haben lange Zeit in Unterzahl gespielt, da haben die Kräfte dann irgendwann nicht mehr gereicht“, sagte Schwaller. Kurz vor Schluss kassierte Böbing das 1:2.  th

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Kreisliga-Abstieg: Spielervater Hans-Peter Oswald übernimmt ASV Antdorf
Nach dem Abpfiff der letzten Saisonpartie, mit der beim ASV Antdorf die 25-jährige Zugehörigkeit zur Kreisliga endete, war Coach Ali Kaya noch guter Dinge. Mit einer neu …
Nach Kreisliga-Abstieg: Spielervater Hans-Peter Oswald übernimmt ASV Antdorf
„Es sind auch ein paar Tränen geflossen“ - Große Enttäuschung bei Habach 
Es hat nicht sollen sein: Nach dem Scheitern gegen Schwaig in der Relegation bleibt der ASV Habach weiter Kreisligist. Der scheidende Trainer Martin Wagner stellt seinem …
„Es sind auch ein paar Tränen geflossen“ - Große Enttäuschung bei Habach 
TSV Peißenberg und SV Polling in Kreisliga 1
In der Saison 2019/20 werden in der Kreisliga alle drei Mannschaften aus dem Altlandkreis Weilheim gemeinsam in einer Gruppe spielen.
TSV Peißenberg und SV Polling in Kreisliga 1
ASV Habach: Zum 50-jährigen Vereinsjubiläum der Aufstieg?
Es ist alles angerichtet für ein Fußball-Fest vor großer Kulisse. Der ASV Habach kann im entscheidenden zweiten Relegationsspiel zu Hause gegen den FC SF Schwaig …
ASV Habach: Zum 50-jährigen Vereinsjubiläum der Aufstieg?

Kommentare