A-KLASSE 8 

Wessobrunn verliert durchspätes Tor - Auch Hohenpeißenberg II unterliegt

  • schließen

Es war eine Partie auf Augenhöhe, am Ende hatten die Wessobrunner dennoch das Nachsehen. „Für beide Mannschaften stand viel auf dem Spiel.

TSV Burggen 1
SV Wessobrunn 0

Tore: 1:0 (83.) Lory. Gelb-rote Karte: Burggen: Höfler (80.). Schiedsrichter: Hermann Keil (FC Dettenschwang). Zuschauer: 60.

Wir wollten uns vom Tabellenkeller entfernen“, berichtete Wessobrunns Coach Stephan Kopp. Im ersten Durchgang setzten die Gastgeber seiner Mannschaft besonders mit langen Bällen zu. Die Offensivbemühungen des SVW scheiterten laut Kopp vor allem an der fehlenden Präzision und an technischen Fehlern. Mit einem 0:0 ging es in die Pause. In Hälfte zwei fand Wessobrunn besser ins Spiel. „Ab der 60. Minute waren wir am Drücker“, so Kopp. Zehn Minuten vor Schluss wurde ein Burggener wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Die numerische Überlegenheit konnten die Gäste nicht allerdings nutzen. Im Gegenteil: Sieben Minuten vor dem Ende erwischte Burggen die Wessobrunner bei einem Konter eiskalt und traf zum 1:0. Es gelang den Wessobrunnern trotz einiger guter Torchancen nicht mehr, den Ausgleich zu erzielen. „Momentan hinken wir unseren Erwartungen hinterher. Wir müssen in Steingaden nächste Woche unbedingt punkten“, so Kopp. Die Niederlage gegen Burggen war die dritte in Folge für den SVW.  lk

TSV Hohenpeißenberg II 1
SV Prem 2

Tore: 0:1 (35.) Ott, 1:1 (62.) Steigenberger, 1:2 (67.) Moser. Schiedsrichter: Memet Omput (TSV Altenstadt). Zuschauer: 40.

Fast hätte sich der TSV Hohenpeißenberg II doch noch einen Punkt geschnappt. Als Matthias Christl etwa eine Viertelstunde vor Schluss Anlauf nahm, lag das 2:2 in der Luft. Doch Prems Torwart Andreas Echtler verdarb den Hohenpeißenbergern den Spaß und fischte den Ball heraus. „Das war für uns enttäuschend“, gab TSV-Trainer Hans Vogl zu. „Wir haben super gekämpft. Mit einem Punkt wäre alles gut gewesen.“ So blieb es beim 1:2. Prem war besser ins Spiel gekommen, ging nach 35 Minuten in Führung. Nach der Halbzeit „hatten dann wir die besseren Chancen“, sagte Vogl. Eine davon, einen Freistoß, nutzte Tobias Steigenberger zum Ausgleich. Nach 67 Minuten gelang Prem allerdings der spielentscheidende Treffer. Für die Hohenpeißenberger war es die zweite Niederlage im vierten Saisonspiel. Der SV Prem hat seinen ersten Erfolg in der laufenden Spielzeit gefeiert und nach Punkten mit dem Aufsteiger gleichgezogen. Am kommenden Sonntag haben die Hohenpeißenberger eine schwere Aufgabe vor sich: Dann geht’s zum Zweiten, Wildsteig/Rottenbuch.  kma

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

1. FC Penzberg: Mit Trainerduo in die neue Futsal-Saison
In der vergangenen Saison schaffte der FC Penzberg unter Thomas Dötsch den Aufstieg in die Futsal-Regionalliga. Da Dötsch nicht mehr in Amt und Würden ist, mussten sich …
1. FC Penzberg: Mit Trainerduo in die neue Futsal-Saison
SV Raisting findet klare Worte zum Hinrunden-Ende
Die Niederlage in Pöcking, die die Erfolgsserie des SV Raisting in der Bezirksliga Süd beendete, hatte nicht nur unerfreuliche Auswirkungen auf die Tabelle.
SV Raisting findet klare Worte zum Hinrunden-Ende
Peißenbergs Sorgen werden immer größer - auch Habach mit Ausfällen
Völlig unterschiedlich ist die Ausgangslage beider Vereine vor dem Derby in der Kreisliga 1 zwischen dem TSV Peißenberg und dem SV Polling: Während die Pollinger aus dem …
Peißenbergs Sorgen werden immer größer - auch Habach mit Ausfällen
1. FC Penzberg rechnet gegen SC Pöcking-Possenhofen mit Geduldsspiel
Eine Hochzeit ist der Grund dafür, dass der FC Penzberg die Heimpartie in der Bezirksliga Süd gegen den SC Pöcking auf Freitagabend (19 Uhr, Nonnenwaldstadion) …
1. FC Penzberg rechnet gegen SC Pöcking-Possenhofen mit Geduldsspiel

Kommentare