1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Weilheim

Chaos-Partie zwischen Polling und Murnau: Zweimal Rot, drei Verletzte und viel Ärger

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Roland Halmel

Kommentare

Nichts geht mehr: Der verletzte Pollinger Marcel Mayr wurde Mitte der zweiten Hälfte von seinem Mannschaftskameraden vom Platz getragen.
Nichts geht mehr: Der verletzte Pollinger Marcel Mayr wurde Mitte der zweiten Hälfte von seinem Mannschaftskameraden vom Platz getragen. © Roland Halmel

Das Ergebnis geriet fast zur Nebensache: Beim 1:3 des SV Polling in der Kreisliga 1 gegen den TSV Murnau ging es in den letzten Minuten hoch her.

Polling – In den letzten Minuten lief das Geschehen völlig aus dem Ruder. Philipp Schöttl, der soeben das 1:3 für den SV Polling erzielt hatte, wurde beim Versuch, den Ball schnell aus dem Netz zu holen, von Murnaus Kevin Diemb umgegrätscht. Diemb bekam Rot, Schöttl Gelb. Kurz vor dem Anstoß bekam auch noch Max Baumgartner den roten Karton präsentiert, was beim SV Polling auf völliges Unverständnis fiel. „Schiri, pfeif’ bitte ab“, flehte SVP-Coach Robert Färber. Kurz nach dem Schlusspfiff sagte der Coach: „Ich muss mich echt zusammenreißen.“

Die mehr als diskutable Schiedsrichterleistung war aber nicht der alleinige Auslöser, was den Pollingern den Nachmittag beim TSV Murnau verdarb. „Drei Verletzte sind extrem bitter“, sagte Färber. Das Resultat – der SVP unterlag beim Tabellenführer der Kreisliga 1 mit 1:3 – geriet fast zur Nebensache. „Wir sind unter Wert geschlagen worden“, war Färber mit der Vorstellung seiner Elf einverstanden.

Max Hensel traf früh ins TSV-Tor (4.). Der Schiedsrichter erkannte den Treffer aber nicht an. „Sogar Murnauer Fans meinten, dass es kein Abseits war“, ärgerte sich Färber. Wenig später lenkte Michael Schöttl eine scharfe Hereingabe zum 0:1 ins eigene Tor (11.). Murnaus Bastian Adelwart erhöhte auf 2:0 (17.). Der SVP gestaltete die Partie dann ausgeglichen, wobei gefährliche Aktionen Mangelware blieben. Für Murnau hatte nur noch Georg Kutter (41.) eine Chance.

In der zweiten Hälfte blieb SVP-Keeper Mathias Schuster wegen einer Kapselverletzung am Zeh in der Kabine. Mangels eines zweiten Torwarts übernahm Stürmer Hensel seinen Posten. Trotzdem drängten die Pollinger auf den Anschluss. Max Baumgartner (53.) scheiterte an TSV-Schlussmann Felix Schürgers, der wenig später mit Philip Gößl zusammenprallte. Der SVP-Kapitän musste mit einer Rippenverletzung vom Platz. Gleich danach erwischte es Marcel Mayr mit einem Muskelfaserriss. Dennoch kämpfte Polling weiter. Nach einem Entlastungsangriff des TSV ging Kutter bei einen Zweikampf mit Fabian Berg Kutter im Strafraum zu Boden. Den Elfmeter versenkte der Gefoulte zum 3:0 (82.). Der SVP rannte weiter an – Schöttl traf zumindest zum 1:3 (90.+3.) .

Statistik: Tore: 1:0 (11.) M. Schöttl (Eigentor), 2:0 (17.) Adelwart, 3:0 (82.) Kutter (Elfmeter), 3:1 (90.+3) P. Schöttl. Gelbe Karten: Murnau 2, Polling 5. Rote Karten: Murnau: Diemb (90.+3); Polling: Baumgartner (90.+3). Schiedsrichter: Alois Holzheu. Zuschauer: 185.

Auch interessant

Kommentare