+
Dreifacher Torschütze: Olympic-Torjäger André Maier (re.) brillierte im Spitzenspiel gegen die SF Egling. 

Olympic kickt Egling aus dem Meisterrennen

André Maier brilliert im Spitzenspiel gegen Egling mit einem Dreierpack

  • schließen

Überblick der Kreisklasse 2/Zugspitze - Geretsrieder feiern fünften Sieg nach Winterpause – Sachsenkam gegen FF chancenlos

SC Gaißach – TuS Geretsried II 4:0 (1:0) –Rundherum zufrieden war Gaißachs Trainer Helmut Schenk nach der Partie gegen die Geretsrieder Reserve. „Nach langer Zeit war das mal wieder ein richtig souveräner Sieg“, lautete sein Fazit. Ausschlaggebend war die Gaißacher Stärke beim Standard-Situationen – gleich drei Treffer fielen nach Eckbällen oder Freistößen. Den Anfang machte Adi Floßmann, der nach einer präzise geschlagenen Ecke den Ball per Kopf zum 1:0 ins Netz wuchtete. „So ein Tor macht nicht jeder Spieler in dieser Liga“, kommentierte der beeindruckte TuS-Trainer Cem Acikbas. Für den dritten und vierten Gaißacher Treffer war Matthias Beutelrock verantwortlich, der Freistöße aus 25 und 30 Metern ins Tor zirkelte (55., 77.): „Sensationelle Schüsse“, schwärmte Schenk. Den einzigen Treffer aus dem Spielverlauf heraus erzielte Florian Sedlmaier nach einer sehenswerten Kombination (48.). „Geretsried war spielerisch stärker, aber meine Mannschaft hat hervorragend gekämpft“, lobte Schenk. „Wir wollten den Geretsriedern mit einem Kampf Mann gegen Mann die Lust und Laune am Spiel nehmen – das haben wir geschafft.“ Darüber hinaus habe sein Team zum richtigen Zeitpunkt die Tore geschossen. Der Gaißacher Sieg sei verdient, gab Cem Acikbas zu. „Ihre Standards sind eine Waffe, und in der Abwehr sind sie auch sehr gut gestanden.“ Seine Mannschaft habe gut begonnen, „doch dann haben wir uns zu viele individuelle Fehler geleistet. Zum Schluss haben wir total den Faden verloren“.  prp

Olympic Geretsried – SF Egling-Straßlach 3:0 (2:0) – Wer oben steht, dem läuft das Glück oft hinterher. Diese Erfahrung macht im Augenblick Tabellenführer Olympic Geretsried, der durch den 3:0-Sieg Verfolger Egling vorerst aus dem Meisterrennen kickte und den fünften Sieg nach der Winterpause feierte. Die Partie hätte einen anderen Verlauf nehmen können, wenn die Gäste zwei hochkarätige Möglichkeiten gleich zu Beginn genutzt hätten. „Das ist unsere Krankheit: Die ersten zehn Minuten sind wir meist nicht auf dem Platz“, stellte Olympic-Coach Vassilios Iosifoglou genervt fest. André Maier beendete diese Phase mit dem Führungstreffer in der elften Minute. Seinen nächsten großen Auftritt hatte der Olympic-Torjäger eine Minute vor der Pause, als er den Ball von der Strafraumgrenze zum 2:0 knapp neben den Pfosten wuchtete. Dazwischen war das Treiben auf dem Platz oft ziemlich schwere Kost. „Die erste Halbzeit, das war eine andere Sportart, aber kein Fußballspiel“, räumte Iosifoglou ein. Im zweiten Durchgang spielte sich das Geschehen über weite Strecken ohne große Aufreger zwischen den Strafräumen ab. Erst gegen Ende der Partie eröffneten sich Olympic gegen drängende Sportfreunde Kontermöglichkeiten. Aus einer entsprang der Elfmeter, den Maier zum 3:0-Endstand verwandelte. „Wenn du kein Tor schießt, kannst du nicht gewinnen“, monierte Gästetrainer Herbert Mühr die Fahrlässigkeit seiner Offensive in den ersten Spielminuten. „Sonst haben wir eigentlich alles richtig gemacht.“ Sein Gegenüber Vassilios Iosifoglou meinte: „Der Sieg ist verdient – trotz schlechtem Fußball.“  rst

FF Geretsried – SV Sachsenkam 3:0 (2:0) – Sigi Saller hatte die Niederlage schnell abgehakt. „Der Sieg für die Fußball-Freunde ist völlig verdient. Wir waren heute nie in der Lage, Torgefahr zu entfalten“, sagte der Sachsenkamer Trainer, der seinen verhinderten Torjäger Bernhard Reiter ebenso schmerzlich vermisste wie den rotgesperrten Thomas Sonner in der Viererkette. „Da tun wir uns schwer“, gestand Saller. So nahm das Spiel nach dem frühen 1:0 durch Marcel Ludsteck (5.) schnell einen einseitigen Verlauf. Als Miklos Tot nach Foul an Fabian Radosevic den fälligen Elfmeter in der 18. Minute zum 2:0 verwandelte, hätte der Unparteiische die Partie genauso gut auch beenden können. „Wir haben eine gute Reaktion gezeigt, das war ein deutlicher Schritt nach vorn“, freute sich FFG-Trainer Christopher Chvalina, dass die 1:4-Niederlage beim TSV Weyarn aus der Vorwoche bei seinem Team keine nachhaltigen negativen Auswirkungen hatte. Im Gegenteil: „Die Mannschaft war anders als zuletzt, über 90 Minuten konzentriert“, stellte Chvalina zufrieden fest. Sein Team hatte dem Gegner über die gesamte Spielzeit keine einzige wirklich gefährliche Tor-Möglichkeit eingeräumt, und seine eigenen Gelegenheiten zuverlässig genutzt. Wie Marcel Ludsteck, der den Ball in der 53. Minute mit vollem Risiko volley nahm und seine gute Leistung mit dem 3:0-Endstand krönte. „Für uns war es ein gebrauchter Tag“, gab SV-Coach Saller zu, „aber die Fußball-Freunde sind für uns kein Maßstab. Wir müssen uns an anderen Mannschaften orientieren.“ Zum Beispiel an den nächsten Gegnern Darching und Bad Wiessee.  rst

Spfrd Egling - SV Bayrischzell 1:0 (1:0) – Ein fußballerischer Leckerbissen war die Partie nicht. „Wir haben das Spiel über den Willen und die Cleverness gewonnen“, sagt Egling-Coach Herbert Mühr. Beide Mannschaften mussten am Osterwochenende bereits am Samstag 90 Minuten die Knochen hinhalten, „und das hat man dem Spiel extrem angemerkt“. Auch in puncto Personalplanung hinterließ der Ostersamstag Spuren, weshalb Mühr „alles aufbieten musste, was wir noch haben“. Mit der ersatzgeschwächten Mannschaft gelang den Sportfreunden kurz vor der Halbzeit jedoch der Lucky Punch, als Max Beierbeck relativ unbedrängt zum späteren 1:0-Endstand einschob. Viele Chancen entwickelten sich auf beiden Seiten nicht mehr. „Ein Highlight-Spiel der Saison war es nicht“, räumt Mühr ein. Er ist dennoch zufrieden. „Ich habe vor dem Spiel den Willen und die Cleverness gefordert. Das haben die Jungs auch gezeigt.“  dst

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

BCF Wolfratshausen feiert Auftaktsieg gegen SV Aubing
Immerhin 100 Zuschauer – und damit mehr als bei so manch Heimspiel in den vergangenen Jahren – wollten am Samstag den Bezirksliga-Auftakt des neuformierten BCF …
BCF Wolfratshausen feiert Auftaktsieg gegen SV Aubing
TuS Geretsried verliert trotz starker Leistung beim FC Kempten
Nach zwei Siegen hat es im dritten Spiel auch die Fußballer des TuS Geretsried erwischt: Wie schon im Vorjahr, war die Stimmung im Bus auf der Rückfahrt auch heuer …
TuS Geretsried verliert trotz starker Leistung beim FC Kempten
TuS-Coach Grelics: „Fahren mit breiter Brust nach Kempten“
Geretsrieder Landesliga-Fußballer wollen im Allgäu an die starke erste Halbzeit beim 4:3-Derbysieg gegen Bad Heilbrunn anknüpfen und die Partie möglichst lange offen …
TuS-Coach Grelics: „Fahren mit breiter Brust nach Kempten“
Olympic Geretsried geht verstärkt in die nächste Kreisklasse-Saison
Gut eingeschlagen haben die fünf Neuen, mit denen Olympic Geretsried in die nächste Kreisklassen-Saison startet.
Olympic Geretsried geht verstärkt in die nächste Kreisklasse-Saison

Kommentare