+
Tapfer gewehrt: Die Fußballer des ASC Geretsried stemmen sich gegen die Niederlage gegen Peiting, schaffen aber den Ausgleich nicht mehr. 

Dritter Vorrundengruppenplatz im Zugspitzfinale 

ASC Geretsried fehlt ein Tor zum Halbfinale

  • schließen

Eine erneute Überraschung wie beim Endrundenturnier der Spielgruppe Ost verpasste der ASC Geretsried beim Zugspitzfinale im Futsal um Haaresbreite.

Ein einziges Tor im letzten Gruppenspiel fehlte dem A-Klassisten bei seiner ersten Finalteilnahme zum Halbfinaleinzug. „So knapp zu scheitern tut weh“, bekannte ASC-Spielertrainer Tasso Lasidis nach dem 3:4 gegen den TSV Peiting, mit dem seine Mannschaft auf dem dritten Platz in der Vorrundengruppe B landete. „Für uns war die Quali für dieses Turnier schon topp. Wir wollten uns gut verkaufen, das haben wir geschafft“, ergänzte Lasidis.

Im ersten Gruppenspiel gegen den TSV Murnau geriet sein Team schnell 0:2 in Rückstand. Danach kamen die Geretsrieder gegen den favorisierten Kreisligisten immer besser ins Spiel. Mehr als der Anschlusstreffer von Christian Bauer wollte aber nicht gelingen. „Schade, da war mehr drin“, meinte Lasidis. Die Geretsrieder ließen sich aber nicht entmutigen. Gegen den gastgebenden SC Fürstenfeldbruck zeigten sie eine gute Leistung, die mit einem 5:0 belohnt wurde. Die Tore erzielten zweimal Lasidis und Phil Malzacher sowie Christopher Kingston.

Die dritte Partie gegen den TSV Peiting war ein Endspiel um Platz zwei, da Murnau mit zwei Siegen bereits als Gruppensieger feststand. Geretsried hätte ein Unentschieden gereicht, um den Kreisligisten hinter sich zu lassen. Den besseren Start erwischte der ASC, der durch Malzacher in Führung ging. Mit drei Toren innerhalb von vier Minuten zogen die Peitinger aber vorbei. Doch den Geretsriedern gelang zweimal der Anschluss. In der Schlussminute vergab der ASC jedoch mehrere Ausgleichschancen, die Partie ging 3:4 verloren. „Leider hat uns das Quäntchen gefehlt“, bedauerte Lasidis. Die Peitinger sorgten im Anschluss für die Überraschung, in dem sie den haushohen Favoriten FC Penzberg im Halbfinale mit 5:1 aus der Halle schossen. Im Finale unterlag Peiting dem Landesligisten FC Deisenhofen, der zuvor den TSV Murnau ausschaltete. Die beiden Finalisten vertreten den Kreis jetzt beim oberbayerischen Finale am Samstag in Manching.   rh

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare