1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Wolfratshausen

Grelics: „Wollen die letzten zwei Spiele positiv gestalten“

Erstellt:

Kommentare

Sein vorerst letztes Heimspiel für den TuS Geretsried bestreitet gegen Neuburg Mario Walker (re.): Der 24-Jährige will eine Fußball-Pause einlegen.
Sein vorerst letztes Heimspiel für den TuS Geretsried bestreitet gegen Neuburg Mario Walker (re.): Der 24-Jährige will eine Fußball-Pause einlegen. © rudi stallein

Mit dem Abstieg haben die Geretsrieder Landesliga-Fußballer selbst nichts mehr zu tun. Aber der TuS kann im letzten Heimspiel der Saison (Samstag, 14 Uhr) noch einmal in den Abstiegskampf eingreifen.

Geretsried - Denn für den VfR Neuburg sind die letzten zwei Partien bei nur einem Punkt Abstand zum ersten direkten Abstiegsplatz – den aktuell der SV Bad Heilbrunn belegt – Alles-oder-nichts-Spiele. Das ist ein Grund, warum Martin Grelics nichts davon hält, die Saison gemütlich austrudeln zu lassen, nachdem seine Mannschaft sich durch den 2:1-Sieg in Kempten voriges Wochenende endgültig in Sicherheit gebracht hat. „Davon kann keine Rede sein, das ist dem Sportsgeist geschuldet“, macht der Geretsrieder Trainer deutlich, dass er einen ordentlichen Auftritt seiner Elf erwartet. „Wir wollen die letzten zwei Spiele positiv gestalten“, so Grelics. „Wir haben ja trotzdem noch Ziele.“ Zum Beispiel einen einstelligen Tabellenplatz. „Der ist realistisch – und so können wir dann die Saison und die starke Rückrunde auch vom Tabellenbild gut zu Ende bringen.“ Das Hinspiel gewann der TuS in Neuburg mit 2:1.

Derweil wird im Hintergrund bereits eifrig die Mannschaft für die nächste Saison zusammengestellt. Der Cheftrainer heißt wie berichtet auch in der nächsten Spielzeit Grelics. Und auch der Kader bleibt weitgehend derselbe. Allerdings wird Mario Walker aus beruflichen Gründen zumindest eine Pause einlegen. „Das ist schon ein herber Verlust. Er hat eine hohe Qualität und ist auf diversen Positionen einsetzbar“, sagt Grelics. Während Walker seinen Spielerpass vorerst beim TuS belässt, wird sich Gabriel Ramaj (zuletzt nur noch in der Zweiten Mannschaft im Einsatz) verabschieden. „Alle anderen bleiben“, sagt der Trainer. „Zumindest ist das der Stand heute. Aber es ist Mai, da ist die Kaderplanung noch nicht abgeschlossen und die letzten Jahre haben ja gezeigt, dass da immer noch was passieren kann.“ Im „Abwartemodus“ befinde man sich bei Vitalij Lux (33), der schon länger an einem Knorpelschaden laboriert. „Bei ihm ist fraglich, ob er überhaupt nochmal Fußball spielt“, so Grelics über den ehemaligen kirgisischen Nationalspieler.

Zudem wird es wohl die eine oder andere Ergänzung geben. „Wir haben auch Zugänge im Köcher, aber die können wir noch nicht öffentlich machen.“ Kein Geheimnis ist, das aus der eigenen U19 Jonathan Bahnmüller, der bereits sein Debüt bei den Herren gegeben hat, zum Landesligakader stößt. Hoffnung machen darf sich wohl auch A-JugendTorhüter Lukas Günther, der seine Landesligatauglichkeit gleich heute einmal mehr beweisen kann: Er vertritt im Match gegen Neuburg den erkrankten Simon Voß im TuS-Kasten.

TuS Geretsried: Günther – Rosina, Buchmair, Buchner, Renger, Bahnmüller,T. Karpouzidis, Schrills, Walker, Ivkovic, Podunavac, Krischner, Pech, Fister.

Auch interessant

Kommentare