Soll die Innenverteidigung des BCF Wolfratshausen stabilisieren: Timon Hummel (re.).
+
Soll die Innenverteidigung des BCF Wolfratshausen stabilisieren: Timon Hummel (re.).

Aufholbedarf in der BCF-Defensive

BCF Wolfratshausen: Coach Rödl kann am Samstag aus vollem Kader schöpfen

  • vonOliver Rabuser
    schließen

Das Re-Start-Match gegen den MTV Berg soll für die Farcheter Fußballer in erster Linie eine Standortbestimmung nach der langen Pause sein.

Wolfratshausen – Vier Spieltage sieht der Terminkalender der Bezirksliga in den kommenden Wochen vor, ehe der Punktspielbetrieb vom Ligapokal abgelöst wird. Drei seiner Begegnungen bestreitet der BCF Wolfratshausen im heimischen Isar-Loisach-Stadion – zum Auftakt ist an diesem Samstag um 14 Uhr der MTV Berg zu Gast.

Mitch Rödl setzt dabei auf den weitläufig gebräuchlichen Ausspruch einer gelungenen Pflicht nach misslungener Generalprobe. Denn anders als während der langen Vorbereitung stehe ihm rechtzeitig „ziemlich alles an Personal“ zur Verfügung. Die jüngste Leistung beim 0:3 in Eching ist damit abgehakt. Nichtsdestrotrotz erwartet der Coach einen „harten, giftigen Gegner“, doch der Re-Start sei ohnehin eine Standortbestimmung. Gegnerbeobachtungen fielen generell aus, zudem haben sich nahezu alle Teams in irgendeiner Form verändert. Rödl vermutet ohnehin, dass die meisten Fußballer in der Testphase ohnehin kaum mit 100 Prozent zu Werke gegangen sind. Wodurch sich ein weiterer Überraschungseffekt ergeben könnte.

BCF Wolfratshausen: Verbesserungspotenzial in der Defensive

Damit die Farcheter einen Fehlstart umgehen, sind in erster Linie die Versäumnisse aus der Generalprobe auszumerzen. „Defensiv müssen wir uns verbessern, einfach konsequenter und aggressiver sein“, betont der BCF-Coach. Und ein wenig mehr Einstellung und Kommunikation untereinander schadet auch nicht.

Timon Hummel, zuletzt auf der Sechser-Position eingesetzt, kehrt zur Stabilisierung der Abwehr in die Innenverteidigung zurück. Musti Kantar muss sich derweil noch gedulden: Nach Rückenproblemen meldete sich der Routinier am Donnerstag erstmals im Training zurück. Kreativität und Impulse erhofft sich Rödl indes von Jona Lehr. In den Freundschaftsspielen versuchte sein Trainerkollege, das Spiel von ganz hinten heraus anzukurbeln. Doch sieht ihn der Coach in der Rolle des Spielmachers besser aufgehoben.

BCF Wolfratshausen: Unsichere Zukunft von Sebastian Schnabel

Unsicher bleibt weiter die Zukunft von Sebastian Schnabel. Entgegen ursprünglicher Aussagen hat der 22-Jährige noch keine Rückmeldung, ob er einen Studienplatz in München bekommt. Nur dann würde er auch in Bayern, sprich beim BCF bleiben. Nichts wird es mit der Rückkehr von Gregoire Diep: Der ehemalige Mittelfeldspieler kehrt dieser Tage an seinen Studienplatz in den USA zurück.

BCF Wolfratshausen

Radic – Stipic, Rödl, Hummel, Weilguni, Kraljevic, R.Schubnell, P. Schubnell, Lehr, Steinegger , Dzafic – Schröferl, Uguz, Eismann, Spreiter, Hölting. Es fehlen: Rose, Buyar, Kantar.

Schiedsrichter: Maximilian Oligschläger (FC Bayern München).

(Oliver Rabuser)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare