Großer Moment in der Schlussphase: BCF-Neuzugang Nico Eismann (re.) bereitete das 2:2 vor.
+
Großer Moment in der Schlussphase: BCF-Neuzugang Nico Eismann (re.) bereitete das 2:2 vor.

„Die Jungs sind da, wenn es drauf ankommt“

BCF Wolfratshausen mit Remis gegen SB/DJK Rosenheim zufrieden

  • vonOliver Rabuser
    schließen

Der BCF schlug sich gegen die Rosenheimer wacker. Am Ende schaute dabei ein zufriedenstellendes 2:2 dabei heraus.

Wolfratshausen – Durch ein 2:2-Unentschieden gegen den Landesligisten SB/DJK Rosenheim setzt der BCF Wolfratshausen seine Testspielreihe erfolgreich fort. Das Resultat war aus Sicht der Farcheter ob der Spielkontrolle in Hälfte eins sowie einem ernergischen Endspurt in Ordnung. „Die Jungs sind da, wenn es drauf ankommt“, lobt Mitch Rödl die Anstrengungen seines Teams nach einer „eher schwachen Trainingswoche.“

Im Fokus stand das Trio an Neuzugängen, dem der BCF-Trainer zum Seitenwechsel die ersten Einsatzminuten offerierte. Der Einstand der Novizen fiel unterschiedlich aus, für ein positives Fazit des Trainers reichte es aber bei allen Dreien. Yunus Uguz etwa setzte sich gleich mit seinem ersten Ballkontakt in Szene, als er einen Distanzschuss um eine Handbreit am Rosenheimer Kasten vorbei setzte. Insgesamt habe Uguz auf der rechten Flanke „sehr gut gearbeitet“. Bei Leon Hölting mündete die erste Aktion in einer Gelb-Verwarnung, weil er seinen Gegenspieler nach einem Ballverlust im Mittelfeld mit gekonntem Schultergriff aus dem Konzept brachte. „Man sieht den konditionellen Rückstand“, hielt der Coach fest. Gleichwohl deutete der vormalige Waldramer an, bei entsprechender Physis zur Alternative für Mirza Dzafic im Angriff wachsen zu können.

BCF Wolfratshausen: Mirza Dzafic und Ante Kraljevic zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Ehe der doppelt so alte Dzafic für Hölting Platz machte, illustrierte er noch schnell, wie man ohne großen Aufwand ins Rampenlicht rückt. SB-Keeper Johannes Decker geriet bei einem Rückpass in massive Nöte, die zunächst Peter Schubnell und dann Dzafic als Vollstrecker des Führungstreffers (42.) zu nutzen wussten. Nico Eismann, der mit dem Kreisligateam des TSV 1860 München einen prominenten Vorgängerklub hat, musste bis in die Schlussphase auf den großen Moment warten. Dann segelte die Hereingabe des 20-Jährigen präzise auf Ante Kraljevic, der mit einem Kopfballaufsetzer den Gleich- und Endstand besorgte. „Starke Flanke“, lobte Rödl.

Kraljevics Treffer war der einzige ohne kapitale Versäumnisse in der Entstehung. Rosenheims 1:1 fußte auf einem Ballverlust von Jona Lehr auf der Außenbahn, infolge dessen sich das Abwehrzentrum personell unterbesetzt präsentierte. Danach folgte ein direkter Freistoß ohne Farcheter Gegenwehr, bei dem das BCF-Radar im Irrglauben eines gesperrten Balles kurzzeitig ausfiel.

Weiter geht’s für die Wolfratshauser am kommenden Samstag beim TSV Eching (17 Uhr).                        (OLIVER RABUSER)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare