Nico Steinegger und Anto Stipic (hi., grün) konnten in Eching auf der rechten Seite keinerlei Akzente setzen.
+
Nico Steinegger und Anto Stipic (hi., grün) konnten in Eching auf der rechten Seite keinerlei Akzente setzen.

Viel Luft nach oben für BCF Wolfratshausen

BCF Wolfratshausen: Niederlage gegen Eching zur richtigen Zeit

  • vonOliver Rabuser
    schließen

Kurz vor dem Re-Start fahrt der BCF gegen die Echinger eine 0:3-Niederlage ein.

Wolfratshausen/Eching – Eine 0:3-Abfuhr kurz vor dem Saisonstart sollte Warnung genug sein. Der BCF Wolfratshausen nahm sich beim TSV Eching eine gehörige Auszeit vom seriösen Fußball und hinterließ vor der Punktspielpremiere gegen den MTV Berg (Samstag, 14 Uhr) einige Fragezeichen.

Das Trainerduo Mitch Rödl/Jona Lehr geht mit dem Vortrag durchaus selbstkritisch um, sieht aber keinen erweiterten Grund zur Sorge. „Genau der richtige Dämpfer“, konstatierte Rödl. Der Co-Trainer suchte zunächst Ausflüchte im „holprigen Platz“, der dem Pass-Spiel einen Riegel vorgeschoben habe. Dann ging der 30-Jährige ins Detail. Man benötige eine „bessere Raumaufteilung“, müsse „öfter“ hinter die gegnerische Abwehrkette gelangen.

BCF Wofratshausen: Nach vorne ging gar nichts

Seltener ging auch fast nicht mehr. Die hilflosen Versuche eines Angriffsspiels glichen einem Offenbarungseid. Es fand so gut wie kein Flügelspiel statt, deshalb musste Mirza Dzafic im Zentrum meist eine uninspirierte Debatte mit diversen Echinger Defensivkräften führen. Auf der rechten Seite wussten sich Anto Stipic und Nico Steinegger nicht zu helfen, die linke Flanke wurde von David Rose ergebnislos beackert. Rose mutierte zudem vor der Pause zum Unglücksraben, als er sich im Zweikampf die Schulter auskugelte. Notarzt und Sanitäter konnten den Linksfuß aber nach dem Einrenken und Anlegen von Verbandszeug bald aus ihrer Obhut entlassen. Weniger dramatisch fiel die Diagnose bei Sturmtank Dzafic aus. Der 38-Jährige holte sich bei einem Zusammenprall mit TSV-Keeper Alexander Strecker eine dicke Beule.

Leichtfertige Gegentreffer für BCF Wolfratshausen

Ungleich gewaltiger waren die Versäumnisse der Wolfratshauser bei den Gegentreffern. Ein Standard an den kurzen Pfosten führte zum frühen Rückstand. Lehr war nicht eng genug am abtauchenden Christian Niederstrasser dran. Das 0:2 entsprang einem doppelt abgefälschten Schuss aus dem Rückraum nach Unzulänglichkeiten im Abwehrverhalten. Ein mittels Lupfer Freistoß entlarvte endgültig die Schlafmützigkeit des BCF. 70 Meter, drei Ballkontakte – 0:3.

Farchets Bemühungen waren dagegen stets mit einem Malus versehen. „Wir haben hinten nicht gut rausgespielt, es dem Mittelfeld nicht leicht gemacht“, räumt Lehr ein. Kritisch sah der Badener überdies, dass die Mannschaft „keine Torchancen“ erspielt habe. Positiv wertete er die „vielen Ballgewinne“ im zweiten Abschnitt und einige gute Szenen der eingetauschten Neuzugänge Yunus Uguz und Nico Eismann. Lehr: „Das Spiel war sehr lehrreich für uns.“            OLIVER RABUSER

Auch interessant

Kommentare