+
Schock für den SV Bad Heilbrunn: Schon nach 30 Sekunden erzielte Sebastian Schr ills (Mi., mit Andreas Specker und Christoph Hüttl) das 1:0 für den TuS Geretsried, der sich am Ende vor 450 Zuschauern knapp mit 4:3 durchsetzte. 

Führungstreffer nach 30 Sekunden

Derby-Sieger! TuS Geretsried gewinnt Torfestival gegen SV Bad Heilbrunn

  • schließen

In einem Punkt waren sich beide Trainer nach dem Landesliga-Duell am gestrigen Mittwochabend einig. „Aus so einem Spiel kann man viel lernen“, stellten Martin Grelics (Geretsried) und Walter Lang (Bad Heilbrunn) unisono fest.

VON THOMAS WENZEL

Geretsried/Bad Heilbrunn – Während der TuS seinen 4:3 (3:0)-Sieg vor der eindrucksvollen Kulisse von 450 Zuschauern nämlich mit einer taktisch souveränen Vorstellung in der ersten Halbzeit fundamentierte, wären die Gäste mit ihrer beherzten Aufholjagd im zweiten Durchgang beinahe noch belohnt worden.

Mit einem Schock für den HSV begann die Partie, denn Sebastian Schrills traf schon nach 30 Sekunden zum 1:0. „Da waren wir geistig und körperlich noch nicht auf dem Platz“, kritisierte Lang. Schrills erhöhte mit einem schönen Flugkopfball nach Flanke von Sebastian Rosina auch auf 2:0 (27.), während Heilbrunn kein Mittel fand, um die TuS-Abwehr zu knacken. Die einzige nennenswerte Chance vergab Anton Krinner bei einem Kopfball aus kurzer Distanz, während die Hausherren noch zwei Möglichkeiten ausließen. Als Gästekeeper Christoph Hüttl einen Schuss nur abklatschen konnte, traf Jean Monty Mendama zum 3:0-Pausenstand. „Es war uns klar, dass Heilbrunn niemals aufgeben wird“, stellte Grelics fest, dessen Elf gleich nach Wiederbeginn durch einen von Torhüter Kai Fritz an Johannes Kiechle verursachten und von Krinner verwandelten Foulelfmeter das 1:3 kassierte. Der HSV bekam jetzt Auftrieb, „und wir haben nicht mehr konsequent verteidigt“, monierte der TuS-Coach. Und vielleicht wäre die Partie frühzeitig gekippt, hätte der gut leitenden Schiedsrichter Florian Böhm bei einem Rempler an Kiechle im Strafraum erneut auf den Punkt gezeigt. So aber stabilisierten sich die Platzherren und kamen nach einer schönen Kombination über Mendama und Johannes Bahnmüller zum 4:1 durch Mario Walker (65.). Heilbrunn steckte jedoch nicht auf und Thomas Pföderl erzielte mit einem Traumtor aus 25 Metern ins lange Kreuzeck das 4:2 (76.). Beide Teams hatten noch Gelegenheiten, unter anderem tauchte Fritz einen Pföderl-Freistoß aus der Torecke. Doch der 4:3-Anschlusstreffer von Krinner zwei Minuten vor dem Ende kam zu spät.

„Wir können erhobenen Hauptes vom Platz gehen und haben gezeigt, dass wir mithalten können“, betonte Walter Lang, während Martin Grelics feststellte: „Letztlich ist es egal, ob man 4:1 oder 4:3 gewinnt. Wir haben jetzt mit sechs Punkten einen tollen Saisonstart hingelegt.“

TuS Geretsried - SV Bad Heilbrunn 4:3 (3:0)

Tore:1:0 (1.) Schrills, 2:0 (27.) Schrills, 3:0 (40.) Mendama, 3:1 (46./FE) Krinner, 4:1 (65.) Walker, 4:2 (76.) Pföderl, 4:3 (88.) Krinner. – Schiedsrichter:Böhm (TSV Wolfratshausen). – Gelbe Karten:Fritz, Mendama (bd. TuS), Pföderl (HSV). – Zuschauer:450.

TuS: Fritz - Rosina (76. Rauscheder), N. Karpouzidis, Fister, Buchmair, T. Karpouzidis, Bahnmüller (87. Ramaj), Renger, Walker (67. Doqaj), Schrills, Mendama.

HSV:Hüttl - A. Specker, F. Schnitzlbaumer (76. Mügler), Pföderl, Mertens, Pappritz, M. Specker, Krinner, Schmöller (45. Kiechle), Forster (45. Petzold), M. Schnitzlbaumer.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

FF Geretsried gewinnt „Finale dahoam“
Ein rundum gelungenes Fußballturnier war der „Alte Helden Cup“ der Fußball-Freunde Geretsried am vergangenen Samstag in der Sporthalle des Gymnasiums
FF Geretsried gewinnt „Finale dahoam“
SV Eurasburg-Beuerberg: Erfolg in der Würmseehalle
Die jungen Kicker des SV Eurasburg-Beuerberg holten sich den Titel in Tutzing.
SV Eurasburg-Beuerberg: Erfolg in der Würmseehalle

Kommentare