+
Leitwolf auf und nebem dem Platz: Johann Latanski wird Spielertrainer bei dert DJK Waldram. 

Waldram forscht

  • schließen

TuS-Torjäger Johann Latanski tritt im Sommer bei der DJK Waldram als Spielertrainer die Zahn-Nachfolge an. 

Waldram– Johann Latanskij (29) wird ab der kommenden Saison Spielertrainer bei der DJK Waldram. Mit der Verpflichtung des Landesliga-Torjägers sorgt der Kreisligist für die Meldung der Woche – und im eigenen Spielerkreis für überraschte Gesichter. „Ja, sie hatten mit allem gerechnet, aber nicht mit dieser Lösung“, gibt Peter Kunzmann die Reaktion des Spielerrats wieder, der am Samstag nach dem Heimspiel gegen den SV Ohlstadt über den neuen Cheftrainer informiert worden war. „Aber sie sind durchweg positiv eingestellt“, ergänzt der Sportliche Leiter der DJK.

Nachdem wie berichtet eine interne Lösung für die Nachfolge von Ralf Zahn, der im Sommer nach fünf Jahren in Waldram seine Zelte abbricht, gescheitert war, weil Wunschkandidat Dominik Irmer aus beruflichen Gründen passen musste, habe man „einige Trainer auf dem Zettel gehabt“ und einige Gespräche geführt, sagt Kunzmann – ohne Namen zu nennen. „Die waren zwar alle interessiert, aber es hat gerade bei keinem hundertprozentig gepasst.“

Die Idee, einen Spielertrainer in Waldram zu installieren sei nach einem Vorbereitungsspiel in Pöcking zum ersten Mal aufgekommen. Dort hatte Zahn eine „blutjunge Mannschaft“ aufbieten müssen, weil einige Routiniers nicht verfügbar waren. Die Jünglinge überzeugten, und die sportliche Leitung bekam wohl eine Ahnung davon, was der scheidende Coach meinte, als er sich in der Vergangenheit mehrfach einen erfahrenen, älteren Spieler gewünscht hatte, der auf dem Platz die Führung der Talente übernehmen könnte. „So ein Routinier fehlt uns“, gesteht Peter Kunzmann.

Mit Johann Latanskij habe man in den vergangenen Jahren immer wieder mal in Kontakt gestanden, verrät der Sportliche Leiter. „Dass er als Spieler zu uns kommt, hat nie geklappt“, bedauert Kunzmann. Deshalb habe man ihm den Job als Spielertrainer vorgeschlagen. Nach ersten Gesprächen gemeinsam mit dem Sportlichen Leiter sowie Co- und Torwarttrainer Günther Wernthaler war bei dem Vollblutfußballer offenbar das Feuer entfacht.

Waldram 

Mit einem Spielertrainer betritt Waldram Neuland. Und auch für Latanskij, der im Sommer 2010 von der Spielvereinigung Unterhaching zum TuS Geretsried gewechselt war, wird es eine spannende Premiere bei seiner ersten Trainerstation. „Ich war zwar von dem Angebot überrascht, aber den Gedanken, irgendwann als Trainer zu arbeiten, hatte ich schon länger“, gibt der 29-Jährige zu. „Ich sehe das als eine Riesenchance für mich.“

Die junge Truppe im Spiel auch auf dem Platz anleiten zu können, sei sehr reizvoll für ihn. Und wie es von einem eingefleischten Torjäger wohl nicht anders zu erwarten ist, stellt er für die kommende Saison schon mal „sehr offensiven, attraktiven, manchmal ein bisschen wilden Fußball mit viel Pressing“ in Aussicht.

Dem Verein gefällt’s. „Wir glauben, dass das gut funktionieren kann, mit Latanskij auf dem Platz und Wernthaler, der das Spiel von der Seitenlinie coacht“, sagt Fußball-Abteilungsleiter Dominik Wamsler. „Ich find’s jedenfalls super, dass es mit dieser Verpflichtung geklappt hat.“

Neuland für
die DJK Waldram

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Höhenrain im Freudentaumel - Doppelaufstieg nach Umbruch
Eine Saison für die Geschichte: Der FSV Höhenrain feiert den Doppel-Aufstieg beider Herren-Mannschaften.
Höhenrain im Freudentaumel - Doppelaufstieg nach Umbruch
FSV-Erfolgsduo Gleißner und Rieger feiert Aufstieg
Gerhard Gleißner und Hans Rieger sind mit dem FSV Höhenrain aufgestiegen. Es ist ein Déjà-Vu.
FSV-Erfolgsduo Gleißner und Rieger feiert Aufstieg
TuS Geretsried und SV Bad Heilbrunn mit großer Vorfreude auf die Derbys
Überrascht war man vergangene Saison beim TuS Geretsried, als der Club von der Landesliga Südost in die Südweststaffel umgruppiert wurde. Nach den Relegationsspielen gab …
TuS Geretsried und SV Bad Heilbrunn mit großer Vorfreude auf die Derbys
„Es hat nicht sollen sein“ - FF Geretsrieds Kreisliga-Traum ist geplatzt
Das erhoffte Wunder ist ausgeblieben: Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung gegenüber der 0:3-Niederlage am Mittwochabend in Otterfing, mussten sich die FF …
„Es hat nicht sollen sein“ - FF Geretsrieds Kreisliga-Traum ist geplatzt

Kommentare