+
Zum Wegschauen: Schwere individuelle Fehler führten zur Eglinger 0:10-Schlappe in Peißenberg. 

KREISLIGA

Egling geht in Peißenberg mit 0:10 unter

  • schließen

Die SF Egling kommen in Peißenberg mit 0:10 unter die Räder. 

Peißenberg/Egling – Da war wohl sensible Aufbauarbeit nötig im Hause Mühr. „Wenn ich zurückkomme, erkennt meine Frau an meiner Stimmung normalerweise nicht, wie wir gespielt haben. Das war heute anders“, sagte Herbert Mühr am Samstagabend und räumte damit ein, dass ihm das Debakel, das er mit seinem Team wenige Stunden zuvor erleben musste, gehörig zugesetzt hatte. „Bei 0:10 hat auch der Trainer nicht alles richtig gemacht“, räumte der Coach der SF Egling-Straßlach ein.

In der Vorbereitung der Partie galt sein Hauptaugenmerk der Frage, wie es gelingen könnte, TSV-Regisseur Johannes Jungmann aus dem Spiel zu nehmen. Nach 90 Minuten mussten die Gäste eingestehen, dass sie in diesem Punkt absolut versagt hatten. Schon nach acht Minuten schloss Jungmann eine schöne Kombination mit der 1:0-Führung ab, in der 86. setzte er mit dem Treffer zum 10:0 den Schlusspunkt hinter eine denkwürdige Partie, zu der er selbst fünf Tore beitrug. „Wir haben ihnen die Treffer auf dem Silbertablett serviert“, monierte Mühr. Seine Hintermannschaft habe mit haarsträubenden individuellen Fehlern die Vorlagen für die Gegentore zwei bis vier geliefert. Womöglich habe seine Elf nach den guten Noten, die sie für ihre Spiele gegen Kreuth und Lenggries erhalten hatte, den Mitaufsteiger zu leicht genommen. „Nach 16 Minuten hätten wir auch auf die Wiesn fahren können“, sagte Mühr. Da lagen die Sportfreunde bereits 0:3 zurück.

Im zweiten Durchgang spielten sich die Gastgeber endgültig in einen Rausch und ließen in der letzten halben Stunde sechs weitere Tore folgen, während sich die Sportfreunde längst geschlagen gegeben hatten. „Die haben uns wieder eingenordet“, versuchte Mühr aus dem „Schuss vor den Bug“ dennoch positive Schlüsse zu ziehen: „Vielleicht haben wir das gebraucht, damit wieder jeder sieht, dass es mit 80 Prozent nicht geht. Wir müssen jedes Mal 120 Prozent abliefern.“ 

TSV Peißenberg –
SF Egling-Straßl. 10:0 (4:0)

Tore: 1:0 (8.) Jungmann, 2:0 (10.) Graf, 3:0 (16.) Jungmann, 4:0 (40.) Solleder, 5:0, 6:0 (64., 69.) Jungmann, 7:0 (82.) Weckerle, 9:0 (85.) Solleder, 10:0 (86.) Jungmann. – Zuschauer:150.

SFES: Fährmann – M. Beierbeck, Schneider, Hatsell, Gaigl, Gämmerler, M. Dissinger, Häußler, Sedlaczek, Ettenberger, F. Dissinger. Eingewechselt: Steidle, Schwarz.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

SV Bad Tölz nach Pleite Letzter - BCF Wolfratshausen verliert Sieg spät
Die Spiele der Kreisklasse 2 Zugspitze im Überblick.
SV Bad Tölz nach Pleite Letzter - BCF Wolfratshausen verliert Sieg spät
Nulnummer zwischen SV Ascholding/Thanning und SV Wackersberg-Arzbach
Mit einem 0:0-Unentschieden trennten sich Tabellenführer SV Ascholding/Thanning und Verfolger SV Wackersberg-Arzbach beim Aufeinandertreffen am Samstag in Arzbach.
Nulnummer zwischen SV Ascholding/Thanning und SV Wackersberg-Arzbach
Benedikt Bergmoser doppelt für befreienden Auswärtssieg der DJK Waldram
Es platzte aus Johann Latanskij. „Wir leben, und zwar zu 100 Prozent“, betonte der Trainer der DJK Waldram, die nach drei Niederlagen in Serie einen 3:2 (3:1)-Erfolg …
Benedikt Bergmoser doppelt für befreienden Auswärtssieg der DJK Waldram
Am Ende chancenlos - SF Egling-Straßlach verliert gegen den TSV Otterfing
Eine Halbzeit lang präsentierten sie sich dem TSV Otterfing ebenbürtig, am Ende war jedoch einmal mehr für die Eglinger Fußballer „nichts zu holen“, wie Herbert Mühr …
Am Ende chancenlos - SF Egling-Straßlach verliert gegen den TSV Otterfing

Kommentare