+
Alte Torjäger-Qualitäten unter Beweis stellte Max Beierbeck (li.), der in dieser Szene die 3:1-Pausenführung für seine Eglinger erzielte. Insgesamt steuerte der Kapitän drei Treffer zum 5:3-Erfolg über Bad Wiessee bei.

Kreisklasse Zugspitze 2: Kompakt

Egling-Straßlach gewinnt dank Beierbeck-Dreierpack gegen Bad Wiessee

  • schließen
  • Rudi Stallein
    schließen

Niederlagen für Olympic Geretsried und FF Geretsried – Drei Floßmann-Treffer: Befreiungsschlag für SC Gaißach

SC Wörnsmühl - Olympic Geretsried 4:1 (4:1)– Mit einem indiskutablen Auftritt holte sich Tabellenführer Olympic eine verdiente 1:4-Niederlage in Wörnsmühl ab. „Wenn du nicht spielst, verlierst du“, lautete Vassili Iosifoglous lapidare Schlussfolgerung. „Wörnsmühl war nicht so überragend, aber wir waren einfach schlecht“, fasste der Coach zusammen. Mit einem Sonntagsschuss ins Kreuzeck leitete Christian Zehetmeier schon in der fünften Minute die Geretsrieder Niederlage ein. „Dagegen kannst du nichts machen“, so Iosifoglou. Die weiteren Gegentore seien jedoch mit einer konzentrierteren Defensivarbeit sämtlichst zu vermeiden gewesen. Mit Treffern in der 17. und 30. Minute machte Zehetmeier den Hattrick perfekt.

Dann keimte bei den Gästen kurz Hoffnung auf, als Alexander Kutzmutz per Kopfball auf 1:3 (41.) verkürzte. Aber kurz vor dem Pausenpfiff stellte Johannes Zehetmeier den Drei-Tore-Abstand wieder her. Dabei blieb es bis zum Ende. „Wenn wir so weitermachen, gewinnen wir kein Spiel mehr“, stellte Trainer Iosifoglou enttäuscht fest.  rst

BCF Wolfratshausen II - TSV Irschenberg 6:0 (3:0)– Aufatmen bei der Farcheter Reserve: Gegen den Tabellenletzten gelang der Elf von Trainer Lulzim Kuqi der erhoffte Sieg, und das, ohne sich vollends verausgaben zu müssen. „Das Wichtigste sind drei Punkte“, so der BCF-Coach, der seinem Team bescheinigte, „vieles gut gemacht“ zu haben. „Vor allem die Einstellung hat sehr gut gepasst“, so Kuqi. Von Beginn an ließen die Gastgeber auf dem großen Hauptplatz im Isar-Loisach-Stadion Ball und Gegner laufen, was sich am Ende zu „gefühlt 90 Prozent Ballbesitz“ addierte. Nach einem frühen Rückstand durch ein Eigentor (14.) nahm die Partie auch ergebnismäßig schnell die von Kuqi erhoffte Richtung. Alexander Bares per Elfmeter (36.) und Michael Räß (43.) erhöhten bis zur Pause auf 3:0. Julius Kratzmaier mit einem herrlichen Seitfallzieher, erneut Bares sowie Korbinian Mair trafen nach der Pause. Auf der Gegenseite verlebte Co-Trainer Stefano Monachetti, der in Ermangelung eines gelernten Torhüters den Platz zwischen den Pfosten einnahm, einen sehr entspannten Nachmittag.  rst

TuS Geretsried II - DJK Darching 3:2 (2:0) – Über weite Strecken beherrschte die Geretsrieder Reserve die Partie, spielte einen beruhigenden Drei-Tore-Vorsprung heraus und machte es am Schluss noch mal richtig spannend. Es begann mit zwei Pfostentreffern in den ersten Spielminuten und dauerte bis zur 16. Minute, ehe Jean Monty Mendama nach Zuspiel von Christoph Klein die verdiente Führung für die Gastgeber erzielte. 20 Minuten später erhöhte Mendama auf 2:0, was den Pausenstand bedeutete, weil zahlreiche weitere Chancen im ersten Durchgang nicht genutzt wurden. Als Johann Latanskij einen Abpraller nach einer guten Stunde Spielzeit zum 3:0 abstaubte, schien die Partie gelaufen. Doch ein Doppelschlag, in Form von Kopfballtoren nach einer Ecke und einen Freistoß (74., 75.) brachte die Gäste zurück ins Spiel. Am Ende hatte Darching sogar den Ausgleich auf dem Fuß: Aus elf Metern trat ein Angreifer den Ball in der Nachspielzeit übers Tor. „Da hatten wir Glück. Aber insgesamt haben wir heute eine gute Leistung gezeigt“, fasste TuS II-Trainer Cem Acikbas die Begegnung zusammen. „Ich bin absolut zufrieden.“  rst

SV Bayrischzell - FF Geretsried 2:1 (0:1) – „Das war ziemlich unglücklich“, ärgerte sich Christopher Chvalina über eine unnötige Niederlage seiner Fußball-Freunde beim abstiegsbedrohten SV Bayrischzell. Schon in der dritten Minute hatte David Dietzmann sein Team in Führung gebracht. Nach einer halben Stunde hätten die Gäste den Sack längst zu machen können, so einseitig waren die Chancen verteilt. „Nach der Pause haben wir dann leider die Ordnung verloren“, so FFG-Coach Chvalina. „Statt es spielerisch zu lösen, haben wir uns auf einen offenen Schlagabtausch eingelassen. Und das kann Bayrischzell besser.“ Aus stark abseitsverdächtiger Position gelangt dem SV der Ausgleich (62.) durch Max Müller, der mit seinem Treffer fünf Minuten später die Partie drehte. Als Bayerischzells Torhüter Daniel Bähr fünf Minuten vor Schluss Costa Bozaris im Strafraum etwas robust aus dem Weg räumte, bliebt ein Pfiff und somit die Chance auf den Ausgleich aus. „Wenn der Schiedsrichter in zwei spielentscheidenden Szenen gegen uns eindeutig falsch entscheidet, ist es schwer das Spiel auf unsere Seite zu ziehen“, meinte Chvalina.  rst

SF Egling-Straßlach - TSV Bad Wiessee 5:3 (3:1) – Bei ungemütlichem Schnürlregen verpassten die Gäste den Sportfreunden in der 17. Minute eine zusätzliche kalte Dusche: Ein von der rechten Außenbahn getretener, womöglich als Flanke gedachter Ball senkte sich hinter SF-Torhüter Jany Schalk zum 1:0 für Bad Wiessee ins Netz. Die Gastgeber antworteten prompt in Form des Ausgleichs (20.) durch Simon Häußler, der in der 28. Minute das 2:1 folgen ließ. Kurz vor der Pause erhöhte Max Beierbeck auf 3:1. „Die Reaktion der Mannschaft auf das 0:1 war sehr gut“, lobte Trainer Herbert Mühr, „aber dann haben wir es uns unnötig schwer gemacht, weil wir unsere Chancen nicht genutzt haben“. So blieb der TSV weiterhin im Spiel. Maximilian Huterer verkürzte auf 2:3 (58.), Max Beierbeck stellte den alten Abstand wieder her (70.), Jan Welker brachte Bad Wiessee erneut heran (77.), ehe Beierbeck mit seinem dritten Tor postwendend endgültig den Deckel drauf machte.  rst

SV Helfendorf - SC Gaißach 1:3(0:0) – Ein Befreiungsschlag für den SC Gaißach: Dank dreier Tore von Adi Floßmann gewannen die Gäste in Helfendorf und verschafften sich Luft im Kampf gegen den Abstieg. „Wir hatten die besseren Chancen, haben gegen einen durchaus starken Gegner wenig zugelassen und verdient gewonnen“, freut sich SCG-Kapitän Georg Simon. Dank des Erfolgs gegen den Tabellensiebten verlässt Gaißach die Relegationsplätze und steht nun auf Rang neun der Kreisklasse 2. Die Gäste gingen früh in Führung, Floßmann nickte eine Freistoßflanke (18.) zum 1:0 ein. Nach Gaißacher Ballverlust und gescheitertem Klärungsversuch glich Helfendorf allerdings wenig später durch Wolfgang Mayr (25.) aus. „Aber dann haben wir gut dagegengehalten, vor allem in der zweiten Hälfte kaum mehr etwas zugelassen“, lobt Simon. „Helfendorf hatte vielleicht noch eine Chance, wir haben überragend gekämpft.“ Und sein Team war am Drücker: Erst spielte Floßmann (54.) den Torwart aus, erhöhte auf 2:1, in der Nachspielzeit (90.+4) vollstreckte er auch noch einen Elfmeter zum 3:1-Endstand.  nic

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

TuS-Coach Grelics: „Fahren mit breiter Brust nach Kempten“
Geretsrieder Landesliga-Fußballer wollen im Allgäu an die starke erste Halbzeit beim 4:3-Derbysieg gegen Bad Heilbrunn anknüpfen und die Partie möglichst lange offen …
TuS-Coach Grelics: „Fahren mit breiter Brust nach Kempten“
Olympic Geretsried geht verstärkt in die nächste Kreisklasse-Saison
Gut eingeschlagen haben die fünf Neuen, mit denen Olympic Geretsried in die nächste Kreisklassen-Saison startet.
Olympic Geretsried geht verstärkt in die nächste Kreisklasse-Saison
Mit Mut und Respekt: BCF Wolfratshausen will sich konsolidieren
Alles auf Null – der BCF Wolfratshausen hat als fußballerisches Aushängeschild des Oberlands ausgedient. Zwei Abstiege innerhalb von zwölf Monaten haben dem Klub aus …
Mit Mut und Respekt: BCF Wolfratshausen will sich konsolidieren
Derby-Sieger! TuS Geretsried gewinnt Torfestival gegen SV Bad Heilbrunn
In einem Punkt waren sich beide Trainer nach dem Landesliga-Duell am gestrigen Mittwochabend einig. „Aus so einem Spiel kann man viel lernen“, stellten Martin Grelics …
Derby-Sieger! TuS Geretsried gewinnt Torfestival gegen SV Bad Heilbrunn

Kommentare