+
Bereits in der ersten Halbzeit hätte der TuS Geretsried um (dunkle Trikots, v.li.) Ryosuke Kikuchi und Zia d Saibou gegen Egg klar in Führung liegen können. Am Ende wurde es mit zehn Mann fast noch eng beim 3:2-Erfolg. 

Fußball Landesliga

TuS zeigt Mut im Spielaufbau: 3:2 gegen Egg

  • schließen

Einen verdienten 3:2-Sieg über den SV Egg an der Günz feierten die Fußballer des TuS Geretsried am Samstag. Allerdings machten es sich die Hausherren in der Schlussphase unnötig schwer.

Geretsried –Zwei Teilziele hatte Martin Grelics vor dem Heimspiel der Geretsrieder Fußballer gegen den SV Egg an der Günz gefordert. „Wir wollten gegen diesen direkten Tabellennachbarn gewinnen und auf Platz sieben springen. Das ist uns gelungen. Und wir wollten beim Spielaufbau mehr Mut zeigen. Das haben wir phasenweise gezeigt“, freute sich der TuS-Coach nach dem 3:2 (0:0)-Erfolg über die Kicker aus dem Unterallgäu. Grelics bewies für die Partie gegen die Günztaler viel Mut. Gegenüber dem letzten Match in Neuburg gab es fünf Veränderungen in der Startelf, wobei mit Plator Doqaj, Ziad Saibou und Claudio Sevcovic gleich drei 19-Jährige eingesetzt wurden.

Obwohl die Hausherren in Durchgang eins dominierten, wollten sich keine Tore einstellen. Wieder einmal scheiterte Ryosuke Kikuchi mit zwei Großchancen. In der elften Minute jagte der Japaner völlig freistehend einen Nachschuss über die Latte und scheiterte später am Gästetorwart Lukas Trum. Eine der wenigen Möglichkeiten der Gäste vereitelte TuS-Keeper Kai Fritz, der gegen Joshua Steck parierte. Als das Egger Team nach der Pause etwas die Zügel anzog und mit schnellem Umschaltspiel gefährlich wurde, gelang der Geretsrieder Elf das 1:0: Nach einem Freistoß (61.) von Arthur Kubica beförderte Plator Doqaj das Leder über die Linie. Sechs Minuten später legte Maximilian Baumgartner nach. Der Einwechselmann düpierte zwei Gegenspieler, zog unverfroren ab und überlistete mit einem Flatterschuss Eggs Schlussmann Trum zum 2:0 (67.). Nach dem Anschlusstreffer von Torsten Schuhwerk wurde es noch einmal spannend, zumal kurz darauf Johannes Bahnmüller sieben Minuten nach seiner Einwechslung zunächst Gelb und unmittelbar darauf die Ampelkarte (78.) sah. Bei einem Konter in der 89. Minute bediente Sebastian Schrills Baumgartner, der zunächst am Torsteher scheiterte. Schrills eroberte sich das Leder, passte erneut zu Baumgartner, der schließlich das 3:1 bewerkstelligte. In der Nachspielzeit verkürzte Jonas Walter noch auf 2:3 für die Gäste.

„Dass es am Ende noch einmal so eng wird, haben wir uns selbst zuzuschreiben. Mit nur zehn Mann entsteht natürlich viel Hektik auf dem Feld. Aber wir haben das gut über die Zeit gebracht“, befand TuS-Coach Grelics. Das Fazit von Eggs Trainer Gerhard Schedel: „Der Sieg für Geretsried ist über das gesamte Spiel betrachtet verdient. Uns steckte das Mittwochspiel in Ichenhausen noch in den Beinen. Da haben wir richtig Gas gegeben. Heute hat uns der letzte Ball zur Torchance gefehlt.“

TuS Geretsried –
SV Egg a.d.G. 3:2 (0:0)

Tore: 1:0 (61.) Doqaj, 2:0 (67.) Baumgartner, 2:1 (76.) Schuhwerk, 3:1 (89.) Baumgartner, 3:2 (90.+1) Walter. – Schiedsrichter: Yannick Eberhardt (FV Burgberg). – Gelbe Karten: Seidel (SVE), Bahnmüller, Kubica, Saibou, Schrills (alle TuS). – Gelb-rot:Bahnmüller (78./TuS – wiederholtes Foulspiel). - Zuschauer: 150.

TuS:Fritz – T. Karpouzidis, Ch. Herberth, Sevcovic, N. Karpouzidis (86. Buchmair), Kubica, Saibou (71. Bahnmüller), L. Kellner, Doqaj, Schrills, Kikuchi (46. Baumgartner).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

TuS Geretsried: Führungstor von Ivkovic reicht nicht gegen TSV Jetzendorf 
Geretsried – Der Trainer hatte dringenden Redebedarf. Kaum war der Schlusspfiff beim Landesliga-Duell des TuS Geretsried gegen den TSV Jetzendorf (1:1) verhallt, eilte …
TuS Geretsried: Führungstor von Ivkovic reicht nicht gegen TSV Jetzendorf 

Kommentare