+
Punkteteilung im Derby: Matthias Mock (2. v. li.) und der FSV Höhenrain verpassten beim 2:2 gegen Stefan Manharts (2. v. re.) Eurasburger einen möglichen Auswärtserfolg.  

Kreisklasse 3 Zugspitze: kompakt

TSV Benediktbeuern rückt vor - FSV Höhenrain kassiert Last-Minute-Ausgleich

  • schließen
  • Hans Demmel
    schließen
  • Rudi Stallein
    schließen

Die Partien der Kreisklasse 3 Zugspitze im Überblick.

TSV Benediktbeuern - SG Oberhausen/ Weilheim 2:0 (1:0)

Obwohl es ein hoch verdienter Sieg für die Hausherren war, zeigte sich Trainer Willi Link nach dem Schlusspfiff doch leicht verärgert: „Wir hätten wesentlich höher gewinnen müssen.“ Seine Mannschaft hat nicht nur über die gesamte Spielzeit das Geschehen bestimmt, sondern sich auch zahlreiche gute Chancen erarbeitet. Benedikt Veicht gelang schließlich in der 34. Minute die längst fällige 1:0-Führung. Nach der Pause erhöhte Thomas Pölt (68.) zum 2:0-Endstand. Damit haben die Klosterdörfler den Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle hergestellt. Link: „Jetzt noch ein Sieg am kommenden Sonntag gegen den hinter uns platzierten FSV Höhenrain – dann sieht die Lage schon wesentlich besser aus als noch vor einigen Wochen.“   

SV Eurasburg-Beuerberg - FSV Höhenrain 2:2 (1:0) 

Gerhard Gleißner wirkte auch eine Viertelstunde nach Spielschluss noch konsterniert. Bis zur vierten Minute der Nachspielzeit führte sein FSV 2:1, hatte sogar einen Pausenrückstand gedreht und sah wie der sichere Sieger aus. Dann reihte der Aufsteiger jedoch binnen weniger Sekunden gleich eine ganze Reihe von Fehlern aneinander. Statt den Ball auf der rechten Seite einfach mal wegzudreschen, brachte der FSV die Gastgeber wieder in Ballbesitz. Dann trat Martin Schneider völlig unnötig seinem Gegenspiel ins Wadenbein, den fälligen Freistoß trat Stefan Manhart so scharf vors Tor, das FSV-Keeper Leo Borowski den Ball nicht zu fassen bekam. Dessen Mitspieler schlugen beim Klärungsversuch Luftlöcher, so dass schließlich Eurasburgs Julian Jäger den wie eine Flipperkugel umherfliegenden Ball zum 2:2 versenkte. „Das ist eine gefühlte Niederlage. Über den Punkt kann ich mich nicht freuen“, sagte FSV-Coach Gleißner. Über weite Strecken hatte seine Mannschaft mehr vom Spiel und die besseren Gelegenheiten. Michael Huber scheiterte früh per Elfmeter an SV-Keeper Florian Heigl (10.), wenig später rutschte Tim Closs knapp an einer halbhohen Hereingabe vorbei. Nach einer knappen halben Stunde traf Max Feier nur die Latte. Auf der Gegenseite nutzen die Gastgeber eine ihrer wenigen Chancen zur Führung: FSV-Torhüter Leo Borowski lenkte einen Schuss von Manhart zur Seite ab, Ralf Knobloch schaltete schneller als sein Gegenspieler und drückte den Ball zum 1:0 (41.) über die Linie. Nach der Pause war die Führung binnen zwei Minuten dahin: Der erst kurz zuvor bei Höhenrain eingewechselte Schneider egalisierte frei vor dem Tor zum 1:1 (66.), mit dem nächsten Angriff traf Feirer nach Vorarbeit von Closs zum 2:1 für die Gäste. Auch dieser Vorsprung hielt nur bis zur Nachspielzeit. „Die Tabellensituation ist schwierig. Die Mannschaft ist verunsichert, keiner traut sich etwas zu, es fehlt die Lockerheit“, fasste SVE-Trainer Klaus Brand das Spiel nach dem „am Schluss glücklichen Punktgewinn“ zusammen, während Gleißner mit bitterer Miene feststellte: „Das Ergebnis ist eine Enttäuschung“.   

FCK Schlehdorf - FC Garmisch II 2:0 (1:0)

Die unterm Strich beste Saisonleistung bescherte dem zuletzt in den Tabellenkeller gerutschten Hausherren den zweiten Heimerfolg der Saison und noch wichtigere drei Punkte. Kampfkraft und Siegeswille entscheiden die Partie zu Gunsten des vermeintlichen Außenseiters. „Unser Engagement war top, und läuferisch waren wir richtig bissig“, freute sich Trainer Max Wagner über die starke Reaktion seines Teams nach den jüngsten Rückschlägen. Die knappe 1:0-Führung zur Pause durch Sebastian Reissenweber hätte unter normalen Umständen ein 3:0 sein müssen, denn es wurden noch einige dicke Chancen vergeben. „Wir müssen es schon in der ersten Halbzeit klar machen“, stellte Wagner fest. Dem entscheidenden Elfmeter – verursacht an Yuri Schindler – verwandelte Markus Kröner in der 65. Minute.   

SV Münsing - WSV Unterammergau 0:1 (0:0)

Der Tabellenführer bleibt ungeschlagen und glänzte bei seinem Gastspiel in Münsing einmal mehr mit 100-prozentiger Effizienz. „So ein Spiel musst du gewinnen, das darfst du nie und nimmer verlieren“, haderte SVM-Trainer Christos Georgiadis mit dem für seine Elf trotz „gefühlt 80 Prozent Ballbesitz“ am Ende negativen Ausgang der Partie. Während die Gastgeber eine Vielzahl von guten Gelegenheiten entweder „nicht richtig bis zu Ende spielten“ – wie es im Trainerjargon gewöhnlich heißt – oder das Ziel verpassten, sicherte sich Unterammergau mit einem einzigen Torschuss, der über den Umweg des Innenpfostens den Weg ins Netz fand, drei Punkte. „Schade, das war von uns ein super Spiel. Chancen waren genug da, aber wir haben leider kein Tor gemacht“, nahm Georgiadis den Ausgang letztlich gelassen. Immerhin blieb ihm die Erkenntnis, dass sein Team sich wieder deutlich engagierter und kombinationsfreudiger präsentiert hatte, als vor einer Woche bei der Niederlage in Höhenrain.   

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hanna Förg rettet BCF Wolfratshausen einen Zähler in Gilching
Inzwischen klingt es wie ein altes Lied: Obwohl die Farcheter Fußballerinnen sich ein dickes Plus an Großchancen herausspielten, reichte es nicht für einen klaren Sieg.
Hanna Förg rettet BCF Wolfratshausen einen Zähler in Gilching
SV Eurasburg-Beuerberg: Daniel Pesic Trainer-Nachfolger von Klaus Brand
Das Beben geht weiter. Nachdem vor zwei Wochen das Führungstrio der Fußball-Abteilung des SV Eurasburg-Beuerberg zurückgetreten war, folgte nun – allerdings unfreiwillig …
SV Eurasburg-Beuerberg: Daniel Pesic Trainer-Nachfolger von Klaus Brand
Christoph Klein vom TuS Geretsried II:„Mit der Zweiten macht es Mega-Bock“
Mit dem 2:0-Sieg gegen den SC Gaißach halten die Fußballer des TuS Geretsried II zu Beginn der Winterpause Anschluss an das führende Trio in der Kreisklasse 2.
Christoph Klein vom TuS Geretsried II:„Mit der Zweiten macht es Mega-Bock“
Perfekter Abschied für Klaus Brand beim 7:4-Erfolg des SV Eurasburg-Beuerberg
Die Partien der Kreisklasse 3 Zugspitze im Überblick.
Perfekter Abschied für Klaus Brand beim 7:4-Erfolg des SV Eurasburg-Beuerberg

Kommentare